Die 10 bezauberndsten Pflasterstraßen in den USA

Die unbestreitbare Geschichte, der Charme und die Romantik der Kopfsteinpflasterstraßen haben eine Möglichkeit, selbst die hartnäckigsten selbsternannten Modernisten zu gewinnen.

Wenn wir vollkommen genau sein wollen, sind echte "Pflasterstein" -Straßen nur die, die deutlich holprig sind, mit runden Steinen, die ursprünglich für Pferde (und ihre Hufe) entwickelt wurden, um einen guten Halt zu bekommen. Später im 19. Jahrhundert kamen Belgische Blöcke, die oft "Setts" genannt werden - das sind die üblicheren rechteckigen Granitsteine, die das echte Kopfsteinpflaster ersetzt haben, um eine reibungslosere Fahrt für Karren und Wagenräder zu ermöglichen.

Trotz der Formalität nennen viele Leute beide oben genannten Pflastersteine ​​(warum nicht?), Und diese fotogenen kleinen Straßen können auf der ganzen Welt gefunden werden. Hier sind unsere 10 Favoriten in Amerika; Lasst uns hoffen, dass diese geliebten Knöchelbrecher den Asphalttest der Zeit überleben.

10. South Ann Straße in Baltimore

Bildnachweis: Jill Meinert , via Flickr

Das Stadtviertel Fell's Point, das hauptsächlich für Touristen im Inneren Hafen liegt, stammt aus dem Jahr 1763. (Es wurde 1969 zum ersten National Historic District von Maryland ernannt.) Damals war es besser bekannt für Pensionen, Bars und sogar Bordelle. Heute hat das maritime Viertel mit seinen vielen kopfsteingepflasterten Straßen immer noch die höchste Konzentration an Ausgehmöglichkeiten in Baltimore - wenn auch zivilisierter (und legaler), und beherbergt auch süße Boutiquen, Fischrestaurants, Cafés und Weinbars , wie dieser in der South Ann Street.

In der Nähe des Hotel Pick:

9. Wharf Street in Portland, Maine

Bildnachweis : denisbin , via Flickr

Maine's größte Stadt und ehemalige Hauptstadt hat eine ziemlich bemerkenswerte Geschichte - besonders rund um den Alten Hafen, ein Viertel, das für seine Kopfsteinpflasterstraßen und flackernden Gaslampen bekannt ist. Die Crux der Stadt bietet einen Blick auf die Casco Bay von ihren Fischerdörfern aus und die charmante Architektur aus dem 19. Jahrhundert, die den Großen Brand von 1866 überlebte und 10.000 Menschen obdachlos machte. Vor allem die Fore- und die Wharf Street sind das Highlight dieser malerischen Innenstadt durch das Old Port Exchange, wo die Besucher eine gute Auswahl an lokalen Geschäften, Restaurants und Bars finden.

8. Lacledes Landung in St. Louis

Bildnachweis: RJ , via Flickr

Der 17 Hektar große historische Stadtteil am Mississippi nördlich des Gateway Arch wurde vom Franzosen Pierre Laclède gegründet, der 16 Jahre zuvor am Flussufer gelandet war. Das Viertel mit neun Blöcken ist daher nicht überraschend das älteste Viertel der Stadt und war einst das Zentrum für Herstellung, Lagerung und Versand in St. Louis . Heute bietet dieses lebhafte Zentrum am Wasser Nachtclubs, Touristenattraktionen und mehr als 20 Restaurants, die in einer Mischung von architektonischen Stilrichtungen residieren - von Federal bis Late Victorian.

In der Nähe des Hotel Pick:

7. Wasserstraße in Brooklyn

Bildnachweis: Lilly LeClair

Es gab eine Zeit, als fast jede Straße in New York City aus Kopfsteinpflaster und Belgischen Blöcken bestand, die in den 1830er Jahren verschifft wurden, und einige noch, vor allem in Lower Manhattan . Es ist nicht schwer, eines dieser Juwelen in Soho , TriBeCa und dem Meatpacking District zu finden, aber vielleicht weniger bekannt (aber genauso idyllisch) sind die Straßen rund um Brooklyns Vinegar Hill - ein ruhiger Platz nordöstlich der Manhattan Bridge, direkt neben DUMBO. Die Gegend ist geprägt von rustikalen Sandsteinhäusern mit einigen Bodegas und Galerien sowie einem saisonalen New American Restaurant namens Vinegar Hill House in der kopfsteingepflasterten Water Street.

Auch das Commandant's House (die Residenz des Kommandanten der Brooklyn Navy Yard) lohnt sich. Dieses Herrenhaus im Federal-Stil wurde 1806 erbaut und soll vom selben Architekten wie das US Capital Building entworfen worden sein. Das Haus ist derzeit in Privatbesitz, kann aber durch Eisentore in der Evans Street gesehen werden.

6. River Street in Savannah

Bildnachweis: Brandon , via Flickr

Die River Street ist mit 200 Jahre alten Pflastersteinen gepflastert und verläuft entlang des Savannah River in der Nähe eines der berühmtesten Häfen des Landes. Die Straße war einst mit Lagerhäusern gesäumt, bevor das Viertel 1818 wegen der Gelbfieberepidemie unter Quarantäne gestellt wurde, die das Gebiet für Jahre verlassen ließ. In den 1970er Jahren wurde es von lokalen Landbesitzern und Stadtplanern wiederentdeckt, die entschlossen waren, eine Wiederbelebung auszulösen - und sie schafften es zu einem Preis von 7 Millionen Dollar. Heute ist das Gebiet ein Knotenpunkt für Geschäfte, Restaurants, Kunstgalerien und Veranstaltungsorte, die von Touristen und Einheimischen besucht werden. Wandertouren bieten auch einen Einblick in die anderen kopfsteingepflasterten Straßen von Savannah, wie die Bay and Jones Street, die es seit dem 18. Jahrhundert gibt.

In der Nähe des Hotel Pick:

5. Postgasse in Seattle

Bildnachweis: Andrew E. Larsen , via Flickr

Es gibt noch ein paar Kopfsteinpflasterstraßen auf Seattles steilen Straßen, die die Stadt für historischen Wert bewahrt hat; der Rest wurde gepflastert. Einer der prominentesten Überlebenden überblickt die Elliott Bay und führt zum Pike Place, der im Jahr 1907 eröffnet wurde und bis heute der älteste kontinuierlich betriebene öffentliche Bauernmarkt des Landes ist. Als es eröffnet wurde, erlebte die Stadt einen großen Wachstumsschub durch den Goldrausch, und die Bauern brachten ihr Gemüse, Obst, Milchprodukte und Fleisch per Pferdewagen oder Boot von den nahegelegenen Inseln. Ein kurzer Spaziergang vom Markt entfernt ist die kopfsteingepflasterte und sehr europäisch anmutende Postgasse für exzentrische Attraktionen wie die Kaugummimauer und elegante Restaurants wie die Pink Door.

4. Elfreths Allee in Philadelphia

Bildnachweis : denisbin , via Flickr

Der Geburtsort der Verfassung und der Unabhängigkeitserklärung ist, nicht überraschend, die Heimat einiger wichtiger Kopfsteinpflasterstraßen, besonders rund um die Altstadt, die 1972 in das Nationale Register der historischen Plätze aufgenommen wurde. In diesem beliebten Viertel pulsiert das Nachtleben, Galerien und hochwertige Restaurants und enge Kopfsteinpflaster wie Elfreth's Alley, die älteste durchgehend bewohnte Straße Amerikas, sowie schmale Wohnstraßen im Viertel Washington Square West, wie die Quince Street.

In der Nähe des Hotel Pick:

3. Indien Straße in Nantucket

Bildnachweis: Massachusetts Office of Travel & Tourism , über Flickr

Die 14 Meilen lange Insel vor der Küste von Cape Cod in Massachusetts ist der Traum eines jeden Liebhabers von Kopfsteinpflaster. Es mag ein raffinierter, tonyer Ort sein, aber jeder, der in der Innenstadt von Nantucket versucht hat, Heels zu tragen, wird es wahrscheinlich nach einigen schwierigen Spaziergängen nie wieder tun. (Flache Sandalen oder bequeme Wedges, sogar in den vornehmsten Restaurants, sind üblich.) Während der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Pflastersteine ​​verwendet, um die schlammigen Sandstrassen hier zu pflastern, was für die Jahr-Rounder und den Zustrom von Sommerbesuchern eine große Verbesserung bedeutete Jahrzehnte später. Im Gegensatz zu allen anderen Orten auf dieser Liste gibt es in Nantucket mehr gepflasterte Straßen in der Stadt als je zuvor; Nachdem die Stadt sich in einen Teil der India Street gegraben hatte, pflasterten die Arbeiter sie mit demselben Kopfsteinpflaster, das sich fast 10 Jahre lang unter Asphalt versteckt hatte. High Fives, Nantucket!

2. Kapitänsreihe in Alexandria, Virginia

Fotokredit : MoBikeFed , über Flickr

Die Straßen in der Altstadt von Alexandria, einst Heimat von George Washington, sind wohl einige der schönsten kolonialen Häuser im ganzen Land. Dieses gut erhaltene historische Viertel erstreckt sich über 17 Häuserblöcke in der Nähe des Potomac River und beherbergt die Captains Row, wo unregelmäßige Steine ​​den wahren Besitz von Kopfsteinpflaster zeigen. Die Gegend ist gesäumt von vielen der ältesten Häuser der Stadt, die ursprünglich von prominenten Kaufleuten und Politikern erbaut wurden (das ist immerhin ein Vorort von DC). Halten Sie Ausschau nach den Historic Alexandria Foundation Plaques, die sich durch ihre architektonische Bedeutung auszeichnen, und erkunden Sie die Bürgersteige aus rotem Backstein entlang der historischen King Street mit mehr als 160 unabhängigen Galerien, Restaurants und Geschäften.

1. Eichelstraße in Boston

Bildnachweis: Guilherme Nicholas , via Flickr

Der Spitzenplatz auf der Liste geht an die Acorn Street in Boston , die angeblich die am meisten fotografierte Straße in den USA ist . Gemessen an Rindern - in diesem Fall zwei Kühe breit - ist dieser schmale Charmeur mit echtem Kopfsteinpflaster gepflastert und mit Reihenhäusern aus rotem Backstein verkleidet, die wahrscheinlich Immobilienneid verursachen werden. Das Viertel Beacon Hill ist im Allgemeinen für seine gut erhaltene Architektur und die romantischen Straßen mit Gasbeleuchtung bekannt und gilt daher als eine der begehrtesten (und teuersten) Gegenden in Beantown.

In der Nähe des Hotel Pick:

Verwandte Links:

Markieren Sie uns auf Facebook mit „Gefällt mir“! Wir versüßen Ihren Tag mit tollen Bildern