Die erstaunlichsten Cenotes in Mexiko

Strände und Pools sind zweifellos erfrischende Orte zum Abkühlen, aber Cenoten, die häufig auf der mexikanischen Halbinsel Yucatan zu finden sind, bieten einen besonderen, abgelegenen Ort, um die Hitze zu übertreffen. In einfachen Worten, Cenoten sind Dolinen, die entstehen, wenn Kalkstein zusammenbricht und ein Loch (oft mit wunderschönem türkisfarbenem Wasser) in der Erde hinterlässt. Außerdem hat ihre Geschichte eine tiefe Geschichte - die Mayas bauten Dörfer um diese unterirdischen Portale, da sie damals eine Wasserquelle darstellten. Einige, von denen angenommen wurde, dass sie Tore zu den Göttern und dem Leben nach dem Tod sind, wurden auch für Opfergaben verwendet (das Wort Cenote bedeutet sogar "Heiliger Brunnen"). Und während es rund 7.000 Cent südlich der Grenze gibt, stehen hier acht auf unserer Liste.

Ik Kil

Foto mit freundlicher Genehmigung von KoiQuestion über Flickr

Sicher, Ik Kils Nähe zu Chichen Itza macht es zu einer beliebten Wahl unter den Touristen, aber das ist nicht das einzige, was diese Cenote etwas von einer Berühmtheit gemacht hat. Ungefähr 130 Fuß tief (und 85 Fuß von der Oberfläche), Ik Kil, der in hängenden Reben drapiert ist, bietet ein surreales Schwimmen-Erlebnis. Von oben erwarten Schwimmer, die auf und ab wippen. Wenn Sie Spaß haben wollen, nehmen Sie die geschnitzte Treppe hinunter zum blauen Wasser. Oh, und haben wir erwähnt, dass das Schwimmloch auch ein Restaurant, einen Laden und Umkleideräume hat?

Wo zu bleiben:

Dos Ojos

Foto mit freundlicher Genehmigung von Niek van Son über Flickr

Nur eine kurze Fahrt von Tulum entfernt, ist dieses Cenote tatsächlich ein Höhlensystem, das mindestens 38 Meilen lang ist. Der Name Dos Ojos bedeutet "zwei Augen" und bezieht sich auf die beiden Hauptpools des Cenotes: das Blaue Auge und das Schwarze Auge. Während beide zum Tauchen geeignet sind, ist ersteres mit reinem blauen Wasser gefüllt, während letzteres praktisch keine Sicht hat. Die lichtfreie Umgebung verlangt nach Taschenlampen - ein unheimliches, aber aufregendes Erlebnis. Diejenigen, die es vorziehen, über der Oberfläche zu bleiben, können durch die trockenen Höhlen wandern und beobachten, wie Fledermäuse zwischen den Stalaktitenformationen flattern.

Wo zu bleiben:

Gran Cenote

Foto mit freundlicher Genehmigung von Bernard Dupont über Flickr

Tipp: Machen Sie auf dem Weg in die antike Stadt Coba einen Zwischenstopp in Gran Cenote. Mit einem sandigen Boden, kristallklarem Wasser und einem zentralen Garten mit Palmen ist diese magische Höhle einem unterirdischen Strand ähnlich. Schnorcheln ist die wichtigste Form der Unterhaltung hier, und Schwimmer können mit Fischen und Schildkröten sowie atemberaubende Stalaktiten und Stalagmiten hautnah kommen. Wenn Sie eine Pause vom Schwimmen brauchen, setzen Sie eine Stelle ab und sonnen Sie sich.

Wo zu bleiben:

Samula

Foto mit freundlicher Genehmigung von Dronepicr über Flickr

Sie sagen, dass Samula, das in der Nähe von Valladolid liegt, eine der am meisten fotografierten Cenoten in Yucatan ist. Das ist wahr. Von dem Moment an, an dem Sie die Steintreppe hinunter in das wunderschöne Wasser gehen, werden Sie sehen, dass die Fotos in Hülle und Fülle sind. Schauen Sie nach oben und Sie sehen nicht nur ein natürliches Oberlicht, sondern auch photogene Baumwurzeln, die bis zum Wasser reichen. Bei Einbruch der Dunkelheit stimmen farbige Kunstlichter auf Schwimmer ein und geben die Stimmung wieder, die Sie in eine andere Dimension gebracht haben. Dieses Cenote ist zwar ein echter Hingucker, aber vor allem ein Ort, um sich von der Hitze abzukühlen.

Wo zu bleiben:

Calavera

Foto mit freundlicher Genehmigung von Singa Hitam über Flickr

Cenote Calavera, was Schädel bedeutet, ist auch als der Tempel des Todes bekannt. Aber diese geschlossene Höhle ist nichts, wenn nicht einladend. Der Name bezieht sich auf die drei Löcher im Boden, die einem menschlichen Schädel ähneln. Nach einem Tag Trekking in Tulum, schlüpfen Sie in dieses Cenote für ein verjüngendes Bad. Ein kurzer Spaziergang durch das Grün bringt Sie zu einer Öffnung im Boden - etwa 33 Fuß im Durchmesser. Springen Sie von der Kante oder senken Sie sich mit Hilfe einer Leiter in das klare, klare Wasser. Schwimmen, schnorcheln, spülen, wiederholen.

Wo zu bleiben:

Azul

Foto mit freundlicher Genehmigung von Graeme Churchard via Flickr

Etwa eine 20-minütige Fahrt von Playa del Carmen entfernt, ist diese Cenote ein Traum für jeden Taucher, denn Fische tummeln sich im türkisfarbenen Wasser. Nicht ein Fan von Schnorcheln? Kein Problem. Verbringen Sie den Tag in kleineren Pools, starten Sie von der kleinen Klippe, wandern Sie entlang der Wege oder picknicken Sie in der Gegend. Alle Altersgruppen willkommen.

Wo zu bleiben:

Ponderosa

Dieser 50 Fuß tiefe Cenote, der auch als Jardin del Eden (oder Garten Eden) bekannt ist, war einst ein Ort, an dem Mayas Menschen opferten und Opfer in Form von Gold brachten. Während du heutzutage vielleicht keinen Schatz (oder keine Körper) findest, kannst du Schnorchelausrüstung ausleihen, von der Kante springen und Fische aufspüren, die hin und her huschen. Plus, eine felsige Decke, die über einen Teil des klaffenden Lochs schwebt und eine schattige Ruhepause von der Hitze bietet.

Wo zu bleiben:

X'keken

Sonnenlicht scheint durch das Loch dieser Cenote und erzeugt eine scheinwerferartige Wirkung auf das darunter liegende Wasser. Erwarten Sie nicht, den Platz für sich zu haben, obwohl - es ist sehr beliebt bei Touristen zum Schwimmen und Faulenzen. Die beeindruckenden Tropfsteinformationen sind es wert, allein die Menschenmassen zu trotzen. Pro-Tipp: Besuch am Nachmittag.

Wo zu bleiben:

Du wirst auch mögen:

Haben Sie uns schon mit „Gefällt mir“ markiert? Wir lieben es, Ihnen zu gefallen.