Die 10 besten Inseln Thailands

Das blaueste Wasser, der weißeste Sand, die malerischsten Sonnenuntergänge, die üppigsten Wälder – es fällt schwer, sich mit Superlativen zurückzuhalten, wenn es um die Inseln Thailands geht. Tatsache ist: Für viele Menschen wird eine Reise zu diesen tropischen Juwelen zum schönsten Urlaub ihres Lebens. Und das bedeutet auch, dass der Druck groß ist, die Insel auszuwählen, die zu einem passt. Was die Sache noch komplizierter macht: Es stehen hunderte zur Auswahl. Um den Kreis einzugrenzen, haben wir zehn unserer thailändischen Lieblingsinseln zusammengestellt, vom gesegneten, unerschlossenen Paradies bis hin zur wilden Partymeile. Manche Inseln sind sehr populär, andere sind eher wenig bekannte Perlen, aber alle zehn sind fantastische Urlaubsziele.

1. Similan-Inseln

Die türkisfarbenen Gewässer der Similan-Inseln, Bild mit freundlicher Genehmigung von Ajith Kumar via Flickr

In der heutigen Zeit kann es eine Herausforderung sein, sich vor der Welt zurückzuziehen. Und die Wahrheit ist, dass viele der beliebtesten Inseln Thailands vor Touristen nur so wimmeln, was nicht jedermanns Verständnis von Perfektion entspricht. Deshalb sind die Similan-Inseln solch ein Segen. Die 11 kleinen Landflecken sind eigentlich ein Nationalpark und somit praktisch unerschlossen. Dafür gibt es Bungalows und Zelte am Strand, und das nur auf den Inseln Nummer 4 und 8. Spektakulär ist nicht nur die Landschaft (man denke an palmengesäumte Strände und überirdische Felsformationen am Meer), auch die Unterwasserwelt zieht Abenteuerlustige an. Das Meer um die Inseln herum ist Lebensraum für eine atemberaubende Vielfalt von Fischen und Korallen. Viele Taucher und Schnorchler brechen von Khao Lak auf dem Festland mit Booten zu Tauchkreuzfahrten auf. Nach der zweistündigen Fahrt zu den Similan-Inseln gehen viele dieser Boote für eine oder mehrere Nächte nahe der Küste vor Anker. Beachten Sie, dass der Zutritt zum Nationalpark kostenpflichtig ist. Zudem ist die Similan-Gruppe wegen ihrer großen Entfernung zur Küste nicht gerade die kostengünstigste Insel-Destination Thailands. Dafür ist sie mit ihren unberührten Stränden und tropischen Landschaften mit Sicherheit eine der Inselgruppen, die man nie wieder vergisst.

2. Ko Lanta

Der Strand im Lanta Casuarina Beach Resort

Das Publikum auf Ko Lanta ist etwas niveauvoller als auf einigen anderen Inseln, die auf dieser Liste stehen. Das bedeutet aber nicht, dass die Leute in irgendeiner Form hochtrabend wären. Vielmehr wollen die meisten Reisenden, die hierher kommen, den Massen entfliehen, ohne dafür auf moderne Annehmlichkeiten verzichten zu müssen. Die Strände hier sind in der Regel frei von lärmenden Partygästen, Reggae-Bars, Booten und Jetskis, sodass Ruhe und Frieden selten Mangelware sind. Mit Motorrollern fällt die Fortbewegung leichter, was auf kleineren Inseln wie Ko Phi Phi Don oder Ko Lipe nicht der Fall ist. Doch trotz der besseren Infrastruktur haben sich die Inseln ihre authentische, charmante Kultur bewahrt. Manche Ecken sind vollständig von lokalen Fischergemeinden besiedelt. 

Die Insel hat jene fotogenen Strände, nach denen sich die meisten Reisenden sehnen. Zudem sind die Strände lang, sodass für alle genug Platz zum Ausbreiten vorhanden ist. Es muss klar gesagt werden, dass einige Teile der Insel mehr erschlossen sind, vor allem im Bereich der Strände von Saladan und Klong Dao. Es sollte auch erwähnt werden, dass die Gezeitenunterschiede in diesem Teil der Provinz Krabi extrem sind, was dazu führt, dass einigen Strände wegen der Wasserhöhe die Fläche zum Sonnenbaden verloren geht. Dennoch: Mit seinen vielen Wanderwegen und der langen, unberührten Küstenlinie erfüllt Ko Lanta alle Kriterien für einen fast völlig von der Welt losgelösten Urlaub.

Hotelauswahl: Wer wirklich rustikal Urlaub machen will, sollte die Bungalows direkt am Strand im Narima Bungalow Resort probieren, das inmitten des Dschungels an einem kleinen, abgeschiedenen Strand liegt. Es gibt keine Fernseher und die Umgebung ist so gut wie unerschlossen. Wer eine gehobenere, romantische Atmosphäre sucht, für den ist das nur Erwachsenen zugängliche Twin Lotus Resort & Spa eine ausgezeichnete Wahl. 

3. Ko Samui

Das New Hut Bungalows am Strand von Lamai auf Ko Samui

Ko Samui ist die zweitgrößte Insel Thailands, ebenso groß ist auch die Anziehungskraft, die sie auf Besucher des Landes ausübt. Auch wenn Ko Samui nicht unbedingt über das Raus-aus-dem-Alltag-und-entspannen-Ambiente verfügt, nach dem andere thailändische Inseln streben, so ist es doch die benutzerfreundlichste unter den Inseln im Golf von Thailand. Sie hat für jeden ein bisschen etwas zu bieten, von lärmenden Strandorten bis zu verschlafenen, wie ausgestorben wirkenden Stränden. Im Inselinneren gibt es mit Regenwald bedeckte Berge und hübsche Wasserfälle, deren Erkundung mit dem Mountainbike oder auf einer geführten Tour großen Spaß macht.

Wer im Urlaub Party machen will, sollte im quirligen Chaweng bleiben, einem beliebten Strandort voller Bars und Restaurants.  Reisende, die darauf hoffen, mit Gott zu kommunizieren, können den großen Buddha-Tempel alias Wat Phra Yai oder den Tempel von Wat Plai Laem aufsuchen, beide befinden sich im Norden der Insel. Für alle, die Shopping, Streetfood und Unterhaltung an ein und demselben Ort haben wollen, gibt es lebhafte Nachtmärkte sowie die beliebte Friday Walking Street im Fisherman‘s Village nahe Bophut

Hotelauswahl: Die Auswahlmöglichkeiten auf Ko Samui reichen von erstklassigen Luxusadressen wie dem InterContinental Samui Baan Taling Ngam Resort bis hin zu minimalistischen Strandhütten, wie es sie im New Hut Bungalows gibt. Uns gefällt das Sea Dance Resort, wo das Personal die Gäste mit Namen kennt und viele Zimmer sowohl über Meerblick als auch über einen eigenen Pool verfügen. 

4. Ko Mak

Ko Mak bei Sonnenuntergang, Bild mit freundlicher Genehmigung von James Preston

Diejenigen Ihrer Freunde, die schon einmal in Thailand waren, haben wahrscheinlich keine Ahnung, wovon Sie reden, wenn Sie Ko Mak erwähnen – und das ist auch sehr gut so. Bis jetzt ist Ko Mak nämlich noch herrlich unerschlossen. Weil sich der Grund und Boden größtenteils im Besitz von Familien befindet, die seit über hundert Jahren hier wohnen und deren Leben auf Landwirtschaft basiert, dürfte das auch eine Weile so bleiben. Andererseits sollte, wer hier herkommt, auch nicht erwarten, dass es viel zu sehen oder zu unternehmen gibt. Stattdessen ist die Insel mit Kokos- und Kautschukplantagen übersät. Das Inventar des Hotels ist klein und schlicht, das meiste fällt in die Kategorie ‚günstiges Boutique-Hotel‘. Hinzu kommt, dass die Strände nicht mit Bars und Restaurants vollgestopft sind. Das ist in Thailand heutzutage oft eine Seltenheit. Sie möchten etwas aktiver sein? Steigen Sie aufs Rad oder in einen Kajak, erkunden Sie die winzigen Dörfer mit dem Motorroller und probieren Sie die lokale Küche. 

5. Ko Lipe

Ausblick vom Serendipity Beach Resort

Postkartenreifer weißer Sand, stahlblaues Meer, hügeliger Dschungel – klingt das gut für Sie? Wenn Ihnen alle diese Dinge in einer gedämpften Atmosphäre mit vielen Strandbars gefallen, dann sind Sie auf Ko Lipe genau richtig. Beachten Sie, dass Sie nicht der erste Mensch sind, der diese Insel entdeckt. Ein wenig erschlossen ist sie schon, aber eher in einem kleinen Rahmen, sprich: Sie finden keine Riesenresorts vor, die wertvollen Platz am Strand in Anspruch nehmen. Dank der geringen Größe kann man sich auch zu Fuß fortbewegen und es gibt keine Verkehrsprobleme. Eigentlich gibt es hier bis auf ein paar Motorräder überhaupt keine motorisierten Fahrzeuge. Trotz der steigenden Zahl von Hotels und der Invasion internationaler Ladenketten wie 7-Eleven verkörpert Ko Lipe immer noch die Atmosphäre, nach der so viele Thailand-Urlauber suchen. An zwei Stränden der Insel kann man atemberaubende Sonnenaufgänge beziehungsweise Sonnenuntergänge beobachten. Passenderweise heißen die Strände Sunrise Beach und Sunset Beach.   

6. Koh Yao Noi und Koh Yao Yai

Blick vom Koh Yao Island Resort auf die Phang-Nga-Bucht

Es gab eine Zeit, da entdeckte man die Inseln Thailands nur durch Mund-zu-Mund-Propaganda. Von daher zögern wir ein wenig, von Ko Yao Yai und Koh Yao Noi zu berichten, aber die Inseln haben etwas Besonderes, das Sie wissen sollten. In puncto Erschließung gibt es hier nur wenig, wobei Ko Yao Yai die ruhigere der beiden Inseln ist. Die touristische Infrastruktur kann man im besten Fall als einfach bezeichnen. Allerdings wird das nicht mehr lange der Fall sein, denn jedes Jahr werden neue Ferienanlagen eröffnet. 

Was macht Ko Yao Yai so besonders? Man hat von überall aus einen fantastischen Blick auf die Karstinseln in der Phang-nga-Bucht. Und auch wenn Reisende hier wegen der starken Gezeitenschwankungen oft kein funkelndes, aquamarinblaues Wasser vorfinden: Am Strand von Loh Paret auf der stärker entwickelten Westseite von Ko Yao Yai gibt es genau das. Ansonsten: Mieten Sie einen Motorroller und gehen Sie auf Entdeckungstour! Entlang der Straße sind Kokosnuss-Pfannkuchen und fantastische Meeresfrüchte erhältlich, für die allein sich der Ausflug schon lohnt. Die Ko-Yao-Inseln sind auch eine hervorragende Ausgangsbasis für die Erkundung der James-Bond-Insel und anderer unbewohnter, überraschend schöner Inseln in der Phang-nga-Bucht. 

Hotelauswahl: Uns gefällt auf Ko Yao Noi das stilvoll-smarte Paradise KohYao, wo viele Zimmer einen eigenen Pool und eine fantastische Aussicht auf die Insel haben. Auf Ko Yao Yai sind die eleganten, rustikal-schicken Zimmer im Santhiya Koh Yao Yai Resort & Spa von anderen Hotels der Gegend kaum zu überbieten. 

7. Koh Phi Phi Don und Koh Phi Phi Leh

Landschaft im Phi Phi Island Village Beach Resort

Die natürliche Schönheit von Ko Phi Phi, das aus zwei Inseln besteht, lässt sich unmöglich bestreiten. Ko Phi Phi Don ist die erschlossenere von beiden Inseln. Die Landschaft mit den dramatischen Kalksteinklippen, den puderweißen Stränden und dem kristallklaren Wasser könnten gut und gern das Aushängeschild für Thailands Inseln sein. Genau wie auf Ko Lipe gibt es auch hier keine Autos oder Lkws. Abgesehen von dem einen oder anderen Motorrad geht es also geruhsamer zu. Das heißt jedoch nicht, dass die Inseln verschlafen wären. Im Gegenteil: Die Party tobt bis spät in die Nacht – mit jeder Menge Feuertanz – an Stränden wie Loh Dalum und an Teilen des Strandes von Tonsai. Auch wer die Abgeschiedenheit bevorzugt, wird auf Ko Phi Phi Don fündig, besonders im Norden der Insel in der Gegend von Laem Thong, wo viele Ferienanlagen nur mit dem Boot erreichbar sind. Dann gibt es noch den abgelegenen Affenstrand (Monkey Beach), der, wie der Name schon sagt, Lebensraum für ganze Rudel von Primaten ist.

Aber der berühmteste Ort des Ko-Phi-Phi-Archipels dürfte auf der kleineren Ko Phi Phi Leh zu finden sein. Genau hier, in der Maya-Bucht, wurde nämlich „The Beach” mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle gedreht. Sofern Sie jedoch nicht schon am frühen Morgen kommen wollen, sollten Sie nicht erwarten, diesen Ort für sich allein zu haben. Dessen ungeachtet gehört die Kulisse mit den Klippen ringsherum zu den Ikonen unter den Stränden Thailands. Zusätzlicher Bonus: Die Klippen auf beiden Inseln sind hervorragend zum Klettern geeignet. 

Hotelauswahl: Die Zimmer mit Hügellage im Phi Phi Island Village Beach Resort sind der Hit bei Paaren, die auf der Suche nach Romantik sind. Sie liegen aber etwas weit weg vom Nachtleben der Insel. Wenn Sie direkt in Ton Sai wohnen möchten, sehen Sie sich die einfachen, aber modernen Zimmer im Andaman Beach Resort an (in denen allerdings die Klimaanlage fehlt).

8. Ko Pha-ngan

Ein seltener ruhiger Moment im Buri Beach Resort auf Ko Pha-ngan

Wir haben drei Wörter für Sie: Voll, Mond und Party. Ko Pha-ngan, das zum selben Archipel wie Ko Samui und Ko Tao gehört, ist ein Partyparadies. Hier geht es ausschließlich ums Sündigen, was nicht jedermanns Sache ist. Aber die meisten Gäste kommen auf diese Insel, um lange wach zu bleiben und noch länger zu schlafen. Falls der Mond einmal nicht voll ist, finden in Pha-ngan eben Halbmondpartys statt, bei denen es nicht minder exzessiv zugeht. Aber diese Insel hat mehr zu bieten, als man denkt, und die natürliche Landschaft ist ebenfalls fantastisch. Der Phaeng-Wasserfall im bergigen Inselinneren von Ko Pha-ngan wartet darauf, aus der Nähe betrachtet zu werden, und es gibt haufenweise Aussichtspunkte, die dem Bestaunen der Insellandschaft dienen. Wer entspannen will, sollte die verborgenen Juwelen unter den Stränden aufsuchen, etwa den Strand von Chaloklum, oder in Wat Pho in die Kräutersauna gehen.

Hotelauswahl: Warum sollte man nicht das Beste von beidem bekommen, wenn man auf Ko Pha-ngan ist? Das Le Divine Comedie ist ein einfaches Mittelklassehotel direkt am Strand. Der Bootsanleger oder die Vollmond-Party in Haad Rin sind nur 15 Autominuten entfernt. Dank der Lage geht es ruhig zu, aber auch die wildere Seite der Insel liegt nahebei.

9. Ko Tao

Die felsigen Buchten von Ko Tao im Koh Tao Bamboo Huts

Da wir Ihnen schon von Ko Samui und Ko Pha-ngan berichtet haben, wäre es nachlässig, wenn wir Ko Tao auslassen würden. Man kann bequem von einer der drei Inseln zur anderen wechseln. Manche Touristen besuchen während ihrer Reise alle drei Inseln. Allerdings ist Ko Tao in vielerlei Hinsicht eine Mischung aus den anderen beiden und hat Frischluftfanatikern entschieden mehr zu bieten. Im Inselinneren gibt es Wanderwege und tolle Klettermöglichkeiten, und für wenig Geld kann man im Meer tauchen. 

Eigentlich sind es diese Tauchplätze, die Ko Tao im Vergleich zu seinen Schwesterinseln so besonders machen. Während der Saison kann man Walhaie beobachten, was ein besonders spektakuläres Erlebnis ist. Wie auf Ko Pha-ngan und Ko Phi Phi findet man auch hier Reggae-Bars, Feuershows und eine Menge familienfreundliche Unterkünfte. Die paradiesischen, von Felsen flankierten sandigen Buchten sind überwiegend an der Ost- und Südseite der Insel zu finden. Wer Party machen will, sollte am südlichen Ende von Sairee Beach wohnen. Erwähnt werden sollte auch, dass das Fahren hier nicht zu empfehlen ist, da die Straßen oft gefährlich sind, auch mit dem Motorroller.  

Hotelauswahl: Wer es im Urlaub gerne glatt und poliert mag, sollte sich einmal das gehobene Haad Tien Beach Resort ansehen. Die riesigen Zimmer dort sind in einem minimalistischen, aber natürlichen Stil eingerichtet und alles, vom Pool bis zum Strand, ist wunderschön.

10. Phuket

Einer der atemberaubendsten Strände Phukets im Le Meridien Phuket Beach Resort

Lassen Sie uns im Folgenden bitte ausreden, okay? Ja, fast jeder hat schon von der Insel Phuket gehört, und wir wissen auch um den Ruf, der ihr vorauseilt. Aber es wäre nachlässig, die größte Insel des Landes einfach so abzutun. Schließlich hat sie dank ihrer Größe mehr als genug zu bieten, um fast jeden Reisenden glücklich zu machen. Sie möchten romantische Ausblicke, so weit das Auge reicht? Suchen Sie den Nordosten der Insel auf, um fantastische Ausblicke auf die Karstinseln in der Phang-nga-Bucht zu genießen. Sie wollen Ihren eigenen Rekord im Bier-auf-Ex-Trinken brechen? Probieren Sie es – in dem zwielichtigen Strandort Patong. Sie suchen eher etwas Familienfreundliches? Es gibt Aquarien und Wasserparks. Sie wollen einsame Strände? Drehen Sie eine Runde am Strand von Mai Khao. Angesichts all dieser Vorzüge und der bequemen Erreichbarkeit von Bangkok mit häufigen, preiswerten Flügen überrascht es nicht, dass staatlichen Schätzungen zufolge im Jahr 2015 über neun Millionen Touristen den Weg nach Phuket gefunden haben. 

Hotelauswahl: Hier herrscht kein Mangel an Hotels, und die Lage ist entscheidend, egal ob man Party machen oder sich in Frieden entspannen will. Wer das Erstgenannte sucht, sollte nach Patong fahren. DasImpania Resort Patong Phuket ist eine ausgezeichnete, gehobene Option mit traditionellem thailändischem Charakter, aber nicht sonderlich für Familien mit Kindern geeignet. Reisende, die komplett abschalten möchten und keinen direkten Zugang zum Strand benötigen, sollten sich ins Point Yamu by COMO begeben. Es verfügt über fantastische, minimalistische Zimmer und Blick auf die Phang-nga-Bucht.

Lesen Sie mehr über Strände und Inseln, indem Sie uns auf Flipboard besuchen.

Sicher gefällt Ihnen auch: