Was ich bis Cruising nicht wusste Cruising

Obwohl ich sechs Kontinente durchquert habe, habe ich Kreuzfahrtschiffe immer gemieden. Ich kann verstehen, warum viele Menschen (vor allem Familien) die Annehmlichkeiten und allumfassenden Aspekte eines Kreuzfahrtschiffurlaubs lieben, aber ich mochte die Unabhängigkeit und Freiheit, die Reisen mit dem Flugzeug und das Schlafen in Hotels bot. Ich konnte mir aussuchen, wie viele Tage ich irgendwo blieb und wenn das Hotel hinter den Erwartungen zurückblieb, war es leicht genug, die Pläne zu wechseln und zu wechseln. Aber früher in diesem Sommer habe ich meine erste Kreuzfahrt gebucht - ein Sieben-Tage-Segel auf Norwegian Breakaway von New York City nach Bermuda . Es stellte sich heraus, dass ich viele Missverständnisse (und einige Lektionen, die ich auf die harte Tour lernen musste) über das Kreuzen hatte. Hier ist, was ich über Cruisen nicht wusste, bis ich meine erste Kreuzfahrt nahm.

1. Das Schiff ist fast so wichtig wie das Ziel.

Die norwegische Breakaway / Oyster

Die Wahl eines Urlaubsziels hat seine eigenen Kriterien: Budget, Wetter, Entfernung, Aktivitäten und Essensangebote, um nur einige zu nennen. Wenn Sie sich für einen Kreuzfahrturlaub entscheiden, erhalten Sie noch eine zweite Planung, die noch wichtiger ist - nämlich, welche Kreuzfahrtlinie und welches Schiff ausgewählt werden soll . Denken Sie daran, Sie verbringen möglicherweise so viel Zeit auf dem Kreuzfahrtschiff (ohne Fluchtmöglichkeit) wie im Hafen. Kreuzfahrtschiffe sind sehr unterschiedlich, sogar innerhalb derselben Linie. Es ist wichtig, zu prüfen, wann das Schiff zuletzt trocken angedockt wurde (das ist die Terminologie der Kreuzfahrt für die Überholung) und welche Aktivitäten, Restaurants und Shows an Bord angeboten werden. Einige Linien bieten mehr Familien als Erwachsene, und es gibt Nischen-Kreuzfahrten für fast jedes Interesse. The Norwegian Breakaway hat eine gute Arbeit gemacht, um für Erwachsene orientierte Aktivitäten wie ein Spa, Fitness-Center, Second City Comedy Show, und nur für Erwachsene Bars und Whirlpools.

2. Sicherheit kann ein Kinderspiel sein.

Kreuzfahrt-Sicherheit / Oyster

Wenn Sie das Glück haben, in einer Stadt mit einem Kreuzfahrthafen zu wohnen, werden Sie einen Leckerbissen haben, denn an jedem Tag der Woche schlägt ein Kreuzfahrthafen einen Flughafen. Nach Jahren der Interaktion mit mürrischen Airline-Gate-Agenten und langen Schlangen am Flughafen war es ein Hauch frischer Luft, einem lächelnden und freundlichen Kreuzfahrtagenten zu begegnen, der seinen Job wirklich zu mögen schien. Er überprüfte kurz meinen Pass, unterschrieb ein paar Formulare und bekam meinen Kabinenschlüssel und meine Kreditkarte. Die Fahrt vom Taxi zum Gangplan dauerte 10 Minuten, und es war eine viel einfachere Art, einen Urlaub zu beginnen.

3. Schlechtes Wetter ist ein Mist.

Aqua Park auf norwegischen Breakaway / Oyster

Wie ich bereits erwähnt habe, sind nicht alle Kreuzfahrtschiffe gleich, und einige (vor allem solche, die für die Kreuzfahrten in der Karibik und Mexiko gebaut wurden) legen großen Wert auf Außenraum mit Pools, Decks, Restaurantterrassen und Bars, wo die Sonne hingelegt werden soll scheinen. Das heißt, es ist eine große Enttäuschung, wenn das Wetter nicht kooperiert. Als ich in einem Regensturm den Hudson River hinuntersegelte, fühlte ich mich ziemlich erbärmlich, selbst wenn eine Reggae-Band Musik spielte und das Personal Cocktails verteilte.

4. Sauberkeit zählt.

The Haven Courtyard auf Norwegian Breakaway / Oyster

Kreuzfahrten haben ihren gerechten Anteil an schlechter Publicity für unsaubere Bedingungen (vergessen wir nie Carnivals unglückliche " Poop Cruise ", auf der gestrandete Passagiere gezwungen waren, in Säcken aufs Klo zu gehen). Dann kommt es gelegentlich zu einem Ausbruch des Norovirus, einem hoch ansteckenden Virus, der Gastroenteritis verursacht und sich durch den Kontakt mit den Händen schnell ausbreitet. Norwegian unternimmt umfangreiche Schritte, um die Hygiene und die Sicherheit der Gäste zu gewährleisten. Ich war überrascht, dass die Mitarbeiter vor dem Betreten des Buffetrestaurants die Hände aller Gäste mit antibakteriellem Spray besprühten und die Gäste das Schiff im Hafen an Bord nahmen. Handtücher und Papierkörbe wurden an öffentlichen Badezimmertüren angebracht, und Schilder um das Schiff erinnerten die Passagiere daran, sich regelmäßig die Hände zu waschen. Und mit einer der höchsten Personal-Passagier-Verhältnisse auf See hatte die Breakaway eine kleine Armee von Angestellten, die das Schiff ständig säuberten und sanierten.

5. Buchen Sie alles im Voraus.

Norwegian Breakaway / Oyster

Ich habe meine Kreuzfahrt nur ein paar Wochen vor dem Segeltermin gebucht. Und wie ein Anfänger war ich ziemlich überrascht herauszufinden, dass nicht nur viele der Breakaways Shows und Restaurants gebucht waren, sondern auch die meisten Aktivitäten in Bermuda. Mit Tausenden von Touristen, die auf ein Schiff und eine kleine Insel gleichzeitig absteigen, macht es Sinn, dass die besten Optionen schnell buchen. Also, wenn Sie einen Platz am Tisch des Küchenchefs oder einen Platz auf einer Sunset Cruise haben müssen, buchen Sie früh.

6. Versteckte Kosten summieren sich.

Genießen Sie den Speisesaal auf Norwegian Breakaway / Oyster

Das Paket, das ich im Breakaway gebucht hatte, beinhaltete unbegrenztes Essen in mehreren Restaurants, kostenlose Automatensäfte und Tees und freien Zugang zu einer Handvoll Shows und Pools. Was ich nicht bemerkt habe ist, dass das Cruisen mit vielen versteckten Kosten verbunden ist. Wi-Fi ist mit einem erheblichen pro Gerät Gebühr berechnet, Soda und Alkohol waren teuer, und die Spezialitäten-Restaurants berechnet eine pro Person oder a la carte-Preis. Sogar der Zugang zum Spa-Thermal-Circuit und Beach-Club des Resorts kostet extra. Bei den meisten Käufen wurden automatische Tipps hinzugefügt. Ich war sogar verpflichtet, dem Instruktor die Spinklasse zu geben, für die ich extra bezahlt hatte. Und am Ende der Kreuzfahrt, mein Freund und ich wurden jeweils eine Übernachtung Rate für Trinkgelder für die Hauswirtschaft und das Personal in den eingeschlossenen Restaurants. Ich sage nicht, dass die Mitarbeiter des Kreuzfahrtschiffes es nicht verdienen, Trinkgeld zu geben. Ich warne Sie nur davor, für unerwartete Kosten zu budgetieren.

7. Cruising kann Spaß machen.

Willkommen an Bord der Norwegian Breakaway / Oyster

Eine Eisbar? Wasserrutschen im freien Fall? Ein Comedy Club? Sechs kostenlose Restaurants? Aufwachen und sehen, dass der endlose blaue Ozean durch eine Insel ersetzt wurde? Cruisen kann Spaß machen. Ich war überrascht, wie sauber, leicht und stressfrei die gesamte Erfahrung war. Und obwohl ich immer noch die Unabhängigkeit bevorzuge, meine eigene Reiseroute zu machen, würde ich definitiv zu einer anderen Kreuzfahrt sagen.

JETZT UHR: 7 Dinge, die du nie auf einer Kreuzfahrt tun solltest

Du wirst auch mögen: