Die 14 besten Dinge in Boston zu tun

Voller Geschichte, voller kultiger Küche und gesegnet mit einigen der wichtigsten kulturellen Attraktionen der Ostküste, ist Boston eine Stadt, die viele Interessen erfüllt. Von den kopfsteingepflasterten Straßen von Beacon Hill bis zur trendigen Enklave Jamaica Plain hat diese Stadt der Revolution, der akademischen Welt, der Sporttradition und der zeitgenössischen Kultur genug, um Sie monatelang beschäftigt zu halten, weshalb Sie eine Liste der besten Dinge in Boston finden könnte nützlich sein. Schauen Sie sich unsere untenstehende Liste an, die Essen, Sport, Museen, Brauereien und historische Institutionen berücksichtigt.

1. Walk the Freedom Trail.

State St. und Congress St. in Boston / Oyster

Es gibt keinen besseren Ausgangspunkt als das, wo alles begann. Lassen Sie sich beim Laufen auf dem zweieinhalb Kilometer langen Freedom Trail auf Hunderte von Jahren Geschichte ein. Die Tour beginnt in Boston Common und umfasst 16 historische Monumente und bietet eine organisierte Möglichkeit, etwas über die Geschichte Bostons (und Amerikas) zu erfahren. Sie können den Weg selbst gehen, aber wir empfehlen Ihnen, eine Tour zu machen, bei der ein Bostoner Ihnen den Weg weisen und Sie mit historischen Fakten verwöhnen wird.

2. Besuchen Sie das Institut für zeitgenössische Kunst.

Institut für Zeitgenössische Kunst in Boston / Oyster

Das Institut für zeitgenössische Kunst wurde 1936 gegründet und ist der Ort, um alle Formen der modernen visuellen Kunst zu sehen. Über dem Hafen schwebend, ist das auskragende Gebäude ebenso ein Anblick wie die Werke im Inneren, wo die ständige Sammlung Meisterwerke von Louise Bourgeois, Cindy Sherman und Shepard Fairey umfasst. Der Eintritt ist donnerstags frei, außerdem finden regelmäßig DJ-Nächte und andere Veranstaltungen statt.

3. Essen Sie Clam Chowder bei Legal Sea Foods.

Christine K / Flickr

Wenn es für jeden Präsidenten seit 1981 gut genug ist, ist es gut genug für Sie. Bei der Einweihung von Ronald Regan im Jahr 1981 und bei jeder Einweihung seit, der Muschelsuppe von Legal Sea Foods ist ein Muss, wenn Sie in Boston sind. "Wenn es nicht frisch ist, ist es nicht legal" ist der Firmenslogan, aber der Beweis ist im Pudding, also gehen Sie weiter und probieren Sie eine Schüssel von Bostons kulinarischer Geschichte.

4. Picknick auf Boston Common.

George Washington-Statue, Boston allgemein in Boston / in der Auster

Einst eine blühende Kuhweide in den 1600er Jahren, hat Boston Common seine Rinderfresser für Einheimische und Touristen ausgetauscht, die für die weite offene Grünfläche kommen, die ideal für ein Picknick ist. Der erste öffentliche Stadtpark der Welt, Boston Common, ist gleichermaßen schön, wenn er im Sommer blüht oder mit seinem goldenen Laub beeindruckt. Gleich nebenan, der öffentliche Garten hat mehr komplizierte Landschaftsgestaltung zu bewundern, plus die perfekte Statue von George Washington für nageln, die ikonischen Boston Selfie.

5. Beobachten Sie Baseball und essen Sie Hot Dogs im Fenway Park.

Fenway Park in Boston / Oyster

Hot Dogs und Ballspiele gehören zusammen wie, gut, Hot Dogs und Ballspiele, und Fenway Park ist der Ort, um den Sport zu beobachten. Liebe sie oder hasse sie, die Boston Red Sox sind eine ikonische amerikanische Institution und Besucher sollten die Gelegenheit nutzen, ein Spiel zu genießen, wenn sie in der Stadt sind.

6. Überprüfen Sie die Boston Public Library.

Boston Öffentliche Bibliothek in Boston / Oyster

Die Boston Public Library wurde 1848 gegründet und war die erste öffentlich unterstützte freie Stadtbibliothek der Welt. Halten Sie bei einer Führung durch die beeindruckende Struktur, wo die großen Stapel, schönen Antiquitäten und Kunstwerke die Geschichte des Gebäudes widerspiegeln.

7. Bewundern Sie die Meisterwerke im Museum of Fine Arts.

Paul Cohen / Flickr

Wenn Sie es vorziehen, dass Ihre Galerien ein breiteres Spektrum der Kunstgeschichte präsentieren, sollten Sie das Museum of Fine Arts besuchen. Amerikas viertgrößtes Museum beherbergt mehr als 450.000 Werke von Künstlern wie Van Gogh, Cezanne, Degas und Monet. Das riesige Gebäude kann leicht einen ganzen Tag verschlingen, wenn Sie wirklich alles sehen wollen, was hier gezeigt wird.

8. Trinken Sie Ihren Weg durch die Samuel Adams Brauerei.

Francisco Antunes / Flickr

Die billigste Art, in Boston zu trinken, ist die kostenlose Besichtigung der Samuel Adams Brewery. Auf dem Weg werden Proben verteilt, und wenn Sie Ihre Wertschätzung zeigen möchten, können Sie eine Spende von $ 2 (oder mehr) anbieten. Die internationale Biermarke braut immer noch einen großen Teil ihrer Biere in der Stadt, und eine Besichtigung der Einrichtungen ist ein Muss für jeden Bierfan. Die größten Bierliebhaber können sich sogar an einem Tag im Jahr im Biergarten der Brauerei vereinen, wenn das Unternehmen sein Brewlywed Ale in limitierter Auflage herausbringt.

Wissenswertes: Sie können auch ein Bier von Sam Adams im Beantown Pub gegenüber dem Granary Burying Ground trinken, wo Samuel Adams begraben liegt.

9. Machen Sie einen Retro-Bowling-Ausflug nach Somerville.

Tim Sackton / Flickr

Sacco's Bowl Haven in Somerville bietet eine hervorragende Kombination aus Pizza und Bowling in einer Retro-Atmosphäre. Bei Sacco's handelt es sich nicht um Ihre traditionelle Bowlingbahn, sondern um Holzbälle, Papierritzel und Kerzenständer. Zusammen mit der Flatbread Company bietet dieser Spot eine garantiert gute Zeit - und vollen Magen.

10. Besuchen Sie den weltweit größten begehbaren Globus.

Chase Elliott Clark / Flickr

Ja, es klingt etwas dunkel, aber das Mapparium, der größte begehbare Globus der Welt, ist eine seltsam befriedigende Attraktion. Die kugelförmige Struktur ist drei Stockwerke hoch und verfügt über eine Glasbrücke, die durch die Mitte verläuft und es den Besuchern ermöglicht, den gesamten Globus von innen zu sehen. Schließlich braucht jede Reise ein wenig skurril.

11. Sehen Sie, wie Paul Revere lebte.

OffizielleMobilfunk / Flickr

Paul Revere, der Mann, der die Milizionäre über die Ankunft der Briten im Jahr 1775 alarmierte, ein Silberschmied, und das gemunkelte Gesicht von Samuel Adams Bier, ist ein amerikanischer Patriot, der neben anderen bemerkenswerten Bostoner in Granary Burying Ground begraben wurde. Revere residierte in einem Haus am 19 North Square, das heute noch in seiner ganzen kolonialen Pracht steht. Besuchen Sie die Exponate, bestaunen Sie die Architektur und tauchen Sie ein in eine der faszinierendsten Figuren der Boston Tea Party.

12. Essen Boston gebackene Bohnen in einem kultigen Restaurant.

Union Oyster Haus in Boston / Oyster

Sie können leckere Burger, Pizza, Rippchen und Donuts in vielen amerikanischen Städten genießen, also wenn Sie in Boston sind, versuchen Sie eine der besonderen Köstlichkeiten der Stadt: Boston Baked Beans. Essen Sie die salzigen Bohnen im Union Oyster House oder im Durgin-Park, zwei der ältesten und eindrucksvollsten Restaurants der Stadt.

13. Nehmen Sie eine alternative Boston-Tour.

Die Ufergegend, Boston / Oyster

Touren auf schwarze Geschichte, irische Geschichte, Hummerboote und der Chinatown-Markt sind nur einige der Alternativen zum Freedom Trail. Diese Optionen bieten eine andere Perspektive auf die Geschichte und die Menschen in Boston. Außerdem können Sie bei der Hummer-Bootstour sogar eine Aktivität wie Hummerschleppnetzfischerei einbauen.

14. Abhängen in Jamaica Plain.

Jamaika Ebene, Boston / Oyster

Jamaica Plain ist der Ort, an dem Sie abhängen können, wenn Sie die trendigere, künstlerischere Seite schätzen. Das angesagte, moderne Viertel ist voll von unabhängigen Geschäften, Restaurants und kleinen Galerien und ist einzigartig in Boston. Kaufen Sie Vintage-Leckereien in der 40 South Street oder Boomerangs, essen Sie im El Oriental de Cuba und trinken Sie Guinness im fast 30 Jahre alten Brendan Behan Pub.

Du wirst auch mögen: