12 Dinge, die du niemals in Japan tun solltest

Shibuya Harajuku Ebisu, Tokio / Oyster

In einem Land mit einer einzigartigen Kultur wie Japan können sich Besucher durch die Regeln und sozialen Normen, die das öffentliche Leben und die zwischenmenschlichen Beziehungen regeln, entmutigt fühlen. Ausländer, die Japan besuchen, sollten sich nicht mit der japanischen Etikette auskennen, aber ein paar Grundkenntnisse zu vermitteln, wird Ihnen dabei helfen, sich an die lokalen Gepflogenheiten anzupassen und kulturelle Fehler zu vermeiden. Wenn Sie eine Reise nach Japan planen, hier ein paar kulturelle Fauxpas, die Sie beachten sollten.

1. Brechen Sie nicht die Regeln der Essstäbchen-Etikette.

Rantei im Kyoto Century Hotel / Oyster

Die Japaner werden beeindruckt sein, wenn Sie es bequem mit Essstäbchen machen. Aber der folgende Fauxpas wird definitiv die Augenbrauen heben. Stecken Sie Ihre Essstäbchen niemals senkrecht in Ihre Reisschale - dies ähnelt einem Bestattungsritual. Wenn Sie sie ablegen müssen, verwenden Sie immer den Essstäbchenhalter neben Ihrem Teller. Vermeiden Sie es, Ihre Essstäbchen zu benutzen, um Essen an die Essstäbchen eines anderen zu übergeben, da dies ein weiteres Tabu ist. Wenn Sie Speisen teilen, verwenden Sie Ihre Essstäbchen, um das Essen zu nehmen und es auf Ihren eigenen Teller zu legen, bevor Sie es essen. Und reiben Sie nicht Ihre Essstäbchen zusammen - es ist unhöflich.

2. Tragen Sie keine Schuhe im Haus.

Eingang im Ryokan Shimizu / Oyster

Wenn Sie ein japanisches Zuhause besuchen, sollten Ihre Schuhe sofort entfernt werden, sobald Sie durch die Tür gehen. "Outdoor" -Schuhe gelten als unrein und werden deshalb am Eingang durch "Hausschuhe" ersetzt. Diese No-Shoe-Regel erstreckt sich auch auf traditionelle Ryoken-Hotels , einige öffentliche Räume wie Tempel und Schreine sowie Schulen und Krankenhäuser. Wenn Sie sehen, dass Schuhe an einer Tür oder einem Eingang aufgereiht sind, können Sie sicher sein, dass sie entfernt werden müssen. In der Regel stehen Ihnen Hausschuhe zur Verfügung.

Schuhe sind auch ein No-No in den Bereichen der Restaurants, wo die Gäste auf traditionellen Tatami-Matten auf dem Boden sitzen. In diesem Fall werden Pantoffeln überhaupt nicht getragen - sie könnten die Strohmatten beschädigen - stellen Sie also sicher, dass Ihre Socken passen und keine Löcher haben!

Eine weitere wichtige Regel ist, dass Sie Ihre "Hausschuhe" gegen die speziellen "Toiletten" -Slipper eintauschen, wenn Sie die Toilette benutzen. Diese werden speziell für diesen Zweck an der Tür des Toilettenbereichs aufbewahrt (der oft vom Badezimmer getrennt ist). Und vergessen Sie nicht, den Schalter erneut zu betätigen, wenn Sie den Toilettenbereich verlassen!

3. Ignorieren Sie nicht das Warteschlangensystem.

Kyoto-Bahnhofsgebäude, Kyoto / Oyster

Die Japaner lieben es, sich in geordneten Einzelakten aufzustellen, ganz gleich, ob sie an einer Bushaltestelle, auf einer Bahnsteigplattform oder sogar im Aufzug warten! Auf den Bahnsteigen der Bahnhöfe gibt es Linien auf dem Boden, die anzeigen, wo Sie stehen und auf Ihren Zug warten müssen. Wenn der Zug ankommt, werden sich die Türen genau zwischen den beiden parallelen Linien öffnen, die von wartenden Pendlern gebildet wurden. Unnötig zu sagen, warten Sie, bis die Passagiere den Zug verlassen haben, bevor Sie in eine einzelne Datei steigen.

4. Vermeiden Sie unterwegs zu essen.

Verkaufsautomat im Hotel Wing International Ikebukuro / Oyster

In Japan essen und trinken Menschen nicht immer auf dem Sprung. Fast-Food-Produkte, die an Straßenständen und Ständen verkauft werden, werden im Stehen gegessen, während Getränke, die an den vielen Verkaufsautomaten an öffentlichen Plätzen gekauft werden, ebenfalls sofort konsumiert werden und die Dose oder Flasche in den Papierkorb geworfen wird. Ebenso gilt das Essen oder Trinken in öffentlichen Verkehrsmitteln als schlechte Manieren, im Fernverkehr ist dies jedoch eine Ausnahme.

5. Vor dem Duschen nicht in die Badewanne gehen.

Das japanische Zimmer (Umekoyomi) bei der Shiraume / Oyster

Die meisten japanischen Häuser haben eine Badewanne, die oft bereits mit heißem Wasser gefüllt ist. Diese sind reserviert für ein entspannendes Bad und nicht zum Waschen des Körpers. Diese traditionelle japanische Badewanne namens "Furo" ist oft quadratisch und aus diesem Grund kleiner und tiefer als eine herkömmliche westliche Wanne. Bevor man in die Wanne schlüpft, ist eine gründliche Reinigung unter Verwendung einer Dusche oder eines Wasserhahns erforderlich, die typischerweise in der Nähe angeordnet sind.

Wenn Sie ein öffentliches Bad oder "Onsen" besuchen, ist die gleiche "Dusche zuerst" -Regel unerlässlich, bevor Sie das Gemeinschaftsbad betreten. Andere Regeln gelten für die Onsen: Badeanzüge sind nicht erlaubt, Haare sollten gebunden werden, um es aus dem Badewasser zu halten, lassen Sie niemals Ihr Handtuch das Wasser berühren, und schwimmen Sie nicht in den Onsen. Auch Tätowierungen sind in Japan verpönt, weil sie mit Banden in Verbindung gebracht werden: Wenn du ein Tattoo hast, darfst du vielleicht kein öffentliches Bad benutzen.

6. Gebe deine Nase nicht öffentlich.

Ginza, Tokio / Oyster

In Japan wird man sich in der Öffentlichkeit öffentlich die Nase putzen. Finden Sie ein Badezimmer oder einen anderen privaten Platz, wenn Sie eine laufende Nase haben müssen. Es ist üblich, dass Menschen in der Öffentlichkeit Gesichtsmasken tragen, besonders im Winter. Das bedeutet, dass sie erkältet sind und keine Keime verbreiten und andere infizieren wollen.

7. Hinterlassen Sie kein Trinkgeld.

Manzara Tei Pontocho, Kyoto / Auster

Anders als in den USA, wo das Trinkgeld obligatorisch ist, hat Japan keine Trinkgeldkultur und ein Trinkgeld kann sogar als Beleidigung gewertet werden. Der Service ist in den Rechnungen in den Restaurants enthalten, und sogar Taxifahrer werden sich weigern, den Fahrpreis abzurunden. Lassen Sie ein paar Münzen auf dem Tisch und der Kellner wird Ihnen sicher hinterherlaufen, um Ihre vergessene Änderung zurückzugeben!

8. Vermeiden Sie laute Telefongespräche während der öffentlichen Verkehrsmittel.

Fliese / Flickr

Die Japaner neigen dazu, ihre Mobiltelefone diskret zu benutzen und werden die Telefongespräche in der Öffentlichkeit kurz und so leise wie möglich halten. Wenn sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, sind viele Menschen damit beschäftigt, ihre Telefone zu benutzen, um Texte zu schreiben, Musik zu hören, Videos anzuschauen oder zu lesen, aber Telefonanrufe sind sehr selten. Wenn Sie Ihr Telefon in einem öffentlichen Bereich benutzen müssen, ziehen Sie an einen ruhigen Ort mit wenigen Personen um.

9. Nicht zeigen.

Roppongi, Tokio / Oyster

Auf Menschen oder Dinge zu zeigen wird in Japan als unhöflich angesehen. Anstatt einen Finger zu verwenden, um auf etwas zu zeigen, wippen die Japaner mit einer Hand sanft darüber, was sie anzeigen möchten. Wenn sie sich auf sich selbst beziehen, werden die Menschen ihren Zeigefinger benutzen, um ihre Nase zu berühren, anstatt auf sich selbst zu zeigen. Es gilt auch als schlechte Manieren, deine Essstäbchen zu benutzen, um auf etwas zu zeigen.

10. Gießen Sie Sojasauce nicht auf Ihren Reis.

Frühstück im Aura Tachibana / Oyster

In Japan wird Sojasauce niemals direkt auf Reis gegossen. Gießen Sie Sojasauce immer in die dafür vorgesehene kleine Schüssel und nicht direkt auf Ihren Reis oder andere Speisen. Dann verwenden Sie Ihre Essstäbchen, um das Sushi oder Sashimi in die Soße einzutauchen.

11. Vermeiden, Dinge mit einer Hand zu geben und zu empfangen.

Shibuya Harajuku Ebisu, Tokio / Oyster

In Japan werden immer beide Hände benutzt, wenn man Dinge gibt und empfängt, einschließlich kleiner Objekte wie Visitenkarten. Wenn Sie in einem Geschäft oder Café bezahlen, ist es üblich, das Geld auf das kleine Tablett neben der Kasse zu legen, anstatt es direkt an den Kassierer zu geben.

12. Serve dir kein Getränk.

Sake Bar Amanogawa im Keio Plaza Hotel Tokio / Oyster

Wenn Sie sich mit Freunden oder Kollegen treffen, füllen Sie das Glas jeder Person auf, sobald es leer ist, aber nicht Ihr eigenes, was als unhöflich angesehen wird. Nachdem Sie mit Ihren Begleitern fertig sind, werden sie dasselbe für Sie tun. Eine Flasche wird beim Gießen immer mit beiden Händen gehalten.

JETZT UHR: 8 Dinge zu wissen, bevor Sie Japan besuchen

Du wirst auch mögen:

Markieren Sie uns auf Facebook mit „Gefällt mir“! Sie werden es nicht bereuen