Sind diese 5 trendigen Reiseziele immer noch einen Besuch wert?

Mit so vielen Reisewebsites, Reise-Apps und Social-Media-Feeds, die voll von aufregenden Reisezielen sind, sind Menschen mehr als je zuvor dazu inspiriert, zu reisen. Es ist nicht nur für die Elite. Reisen sind für die Weltbevölkerung zugänglicher geworden, und die Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen schätzte, dass im Jahr 2015 fast 1,2 Milliarden Menschen mindestens eine Nacht außerhalb ihres Landes waren. Da diese Zahl voraussichtlich weiter steigen wird, werden einige Reiseziele überfüllt. Während der Tourismus für die Unterstützung von Lebensunterhalt und die Schaffung von kulturellem Verständnis äußerst nützlich sein kann, kann er sich manchmal auch negativ auf ein Reiseziel auswirken. Sich durch eine Masse von Menschen zu quetschen, um ein Foto vor einem berühmten Wahrzeichen zu machen, ist eine Sache, aber eine schöne Landschaft oder Stadt zu sehen, die durch unverantwortliche Regulierung und übermäßige Besuche kompromittiert wird, ist tragisch. Im Folgenden haben wir fünf zunehmend trendige Destinationen analysiert und darüber nachgedacht, ob sie aufgrund der Auswirkungen des Massentourismus auf die Umwelt und die lokale Kultur noch einen Besuch wert sind.

1. Island

Die Lagune im Silica Hotel / Oyster

Island , idealisiert für seine atemberaubende Natur, wurde nach der Finanzkrise 2008 wesentlich zugänglicher für Touristen. Kurz darauf entwickelte sich das Land des Feuers und Eis schnell zu einem der heißesten Reiseziele der Welt, dank günstiger (und billiger) Zwischenstopps zwischen Nordamerika und Europa, die durch den Vulkanausbruch des Eyjafjallajökull 2010 ausgelöst wurden. bekanntes Land, auf der Weltbühne) und seine Verwendung als Drehort für "Game of Thrones". Die Popularität ist sehr verdient, denn Island ist Heimat von atemberaubenden Vulkanlandschaften, heißen Quellen, Fjorden, Gletschern, schwarzen Sandstränden und einer schrulligen Hauptstadt in einem Land von der Größe von Kentucky .

Da es sich jedoch um ein kleines Land mit nur 334.000 Einwohnern handelt (von denen über 200.000 im Großraum Reykjavik leben), ist der rasche Zustrom von Tourismus nur schwer zu bewältigen. Das Jahr 2009 sah 464.000 Touristen, während 2016 1,8 Millionen hatte, und 2017 wird voraussichtlich 2,4 Millionen Besucher erreichen. Das ist sieben mal Islands bescheidene Bevölkerung! Die meisten Besucher kommen während der Sommermonate Juni bis August nach Island, wenn es mehr als 20 Stunden Licht gibt und die Temperaturen mild sind. Viele halten an gecharterten Bustouren des Goldenen Kreises, der den massiven Gullfoss-Wasserfall, den Thingvellir-Nationalpark und den häufig ausbrechenden Strokkur-Geysir umfasst (was ungefähr alle 10 Minuten passiert). Diese und andere Orte auf dem Goldenen Kreis sind leicht zu erreichen, da sie über einen asphaltierten Zugang zum Highway und in unmittelbarer Nähe zu Reykjavik verfügen, so dass Selfie-Stick-Horden von Haltestelle zu Haltestelle fahren können.

Immer noch einen Besuch wert? Ja.

Islands otherworld Schönheit ist einzigartig und demütigend, wenn sie weg von den Massen erfahren werden. Island ist ein außergewöhnliches Reiseziel, wenn man entweder außerhalb der Hochsaison besuchen oder die richtige Zeit reservieren kann, um das raue Innere der Insel oder die nördlichen Regionen zu erreichen. Diejenigen, die die Mitternachtssonne verfolgen möchten, sollten überlegen, ob Sie Ihre Reise verlängern und die West-Fjorde, die nördliche Stadt Akureyri, die Halbinsel Snæfellsnes oder das Innere Islands besuchen möchten. Sie werden mehr Schafe als Menschen sehen, wenn Sie Lavafelder und Berge überqueren. Das Innere ist nur in den Sommermonaten wegen schlechten Wetters zugänglich, also seien Sie bereit, wenn Sie zwischen dem Netz der Hütten für eine echte Einsamkeit wandern wollen.

Die Wintermonate bieten viele Erlebnisse, die die Besucher im Sommer verpassen werden, wie zum Beispiel die Nordlichter und den Besuch von Eishöhlen. Höhlentunnel in den Vatnajökull und Langjökull Gletscher können mit Touren von Extreme Island erkundet werden. Dank des Golfstroms sind die Wintertemperaturen viel höher als man es von der Nation mit der nördlichsten Hauptstadt der Welt erwarten würde (Reykjavik erreicht in den Wintermonaten durchschnittlich 30 Grad Fahrenheit).

2. Ko Phi Phi, Thailand

Phi Phi Island Village Beach Resort / Oyster

Das Wort ist auf Vollmond-Partys und lockt internationale Rucksacktouristen nach Ko Phi Phi, die Spaß in der Sonne suchen, gefolgt von Abendeabenden. Die Vollmond-Party-Tradition entstand in den 80er Jahren auf Ko Phangan und hat sich auf viele thailändische Inseln ausgebreitet. Es ist Hauptbestandteil der Reiseroute vieler Backpacker und Besucher, die nach Südostasien kommen. Theoretisch wird das Ereignis in der Nacht des Vollmonds gefeiert, aber opportunistische Bars und Bungalows haben diese Electronic-Trance-Parties auch auf Halbmond- und Viertelmondpartys ausgedehnt. Ko Phi Phi ist eine der Top-Vollmond-Party-Destinationen und zieht Besucher durch seine weißen Sandstrände an, die von atemberaubenden Kalksteinfelsen umgeben sind. Besucher können Bootsausflüge zum Felsklettern, zum Klippensprung oder zu einem gemütlichen Inselhopping organisieren - die Hauptattraktion ist Ko Phi Phi Lay, der Drehort für "The Beach".

Immer noch einen Besuch wert? Nein.

Auf dem Papier klingt Ko Phi Phi sehr ansprechend - es ist ein leicht zugängliches Archipel aus sechs natürlich schönen Inseln, geschützt von einem Meeresnationalpark in der türkisblauen Andamanensee. Die Auswirkungen des Übertourismus auf die Umwelt und die lokale Bevölkerung der kleinen Inseln sind jedoch wesentlich weniger idyllisch. Der 2005 Tsunami tötete mehr als 2.000 Menschen auf Ko Phi Phi, doch die Entwickler haben die Macht der Natur ignoriert und schnell mehr Hotels und einen größeren Pier angehäuft. Übermäßiger Bootsverkehr und unkontrollierte Besuche haben die lokalen Korallenriffe verwüstet und das Wasser verschmutzt. Wenn Ko Phi Phi nicht beginnt, seinen Tourismus zu regulieren und die Umweltintegrität des Archipels wiederherzustellen, werden Ihre Zeit und Ihr Geld besser woanders ausgegeben. Thailand beherbergt Hunderte von unberührten Inseln, von denen viele gut für den Tourismus geeignet sind. Das nahe gelegene Ko Lanta ist kein Geheimnis, sondern bietet wunderschöne Sandstrände ohne Obszönität oder Umweltzerstörung. Weiter südlich lockt Ko Tarutao, eine Insel im Archipel des Tarutao National Marine Park, Besucher mit einem Inselurlaub abseits der Massen.

3. Dubrovnik, Kroatien

Teddie Bridget Proctor / Flickr

Die Perle der Adria ist seit 1979 UNESCO-Weltkulturerbe. Wie auch Island erhielt Dubrovnik durch den Drehort "Game of Thrones" einen zusätzlichen touristischen Schub. Dubrovnik zeichnet seit seiner Blütezeit als Handelsstadt im 15. und 16. Jahrhundert jedoch seit langem Künstler und Intellektuelle. Heute kommen die Besucher in Massen, vor allem während der Sommermonate. Die alten Stadtmauern können zu Fuß (gegen Gebühr) betreten werden, was eine hervorragende Aussicht auf den Hafen und die orangefarbenen Häuser bietet. Ein Spaziergang durch die Straßen der Altstadt, die sich an Palästen, Festungen und Kirchen vorbeischlängeln, wird Sie nicht enttäuschen. Die Hauptdurchgangsstraße, Stradun, verbindet Bogentore mit Gassen, die zu zahlreichen Cafés und Restaurants führen. Die Adria kann auch von der Stadt aus leicht erreicht werden. Es ist möglich, von der felsigen Küste direkt unterhalb der Stadtmauern zu schwimmen - es gibt Leitern, die helfen, das azurblaue Meer zu verlassen. Richtige Strände mit Cafés und Liegestühlen sind in Lapad und Bannje zu Fuß erreichbar. Eine Menge Kultur zwischen den Schwimmbädern findet man in zahlreichen Museen, darunter das Bukovac-Haus, das Gemälde von Kuća Bukovac und aufstrebenden Künstlern zeigt, oder das Jüdische Museum und die Synagoge.

Immer noch einen Besuch wert? Wahrscheinlich.

Dubrovnik ist eine Reise wert, aber die Qualität dieser Reise hängt ganz vom Timing ab. Aufgrund seiner Lage an der Küste kann Dubrovnik von Kreuzfahrtschiffen überschwemmt werden, die Tausende von Touristen gleichzeitig in die kleine Stadt abladen. Dies ist besonders im Juli und August der Fall, so dass es ratsam ist, im späten Frühjahr oder frühen Herbst zu besuchen, um günstiges Wetter und überschaubare Menschenmassen zu haben. Glücklicherweise arbeitet Dubrovniks Bürgermeister daran, die tägliche Besucherzahl innerhalb der Stadtmauern von 8.000 auf 4.000 zu reduzieren. Obwohl dies einige touristische Dollars opfern wird, wird es den Wert der Besuchererfahrung verbessern und dazu beitragen, die Lebensqualität der Bewohner zu erhalten. Davon abgesehen gibt es Dutzende andere mittelalterliche Städte auf dem Balkan, die ebenfalls einen Besuch wert sind - und weniger überfüllt sind - wie Mostar in Bosnien und Herzegowina und Split in Kroatien.

4. Prag, Tschechische Republik

Prag / Oyster

Diese mitteleuropäische Hauptstadt (nein, nicht in Osteuropa) zieht alle Arten von Besuchern wegen ihrer reichen Geschichte, ihrer großartigen Architektur und ihrer Erschwinglichkeit an. Obwohl der Tourismus in Prag seit dem Fall des Eisernen Vorhangs im Jahr 1989 schrittweise zugenommen hat (im Vergleich zu Islands Zahlen), hat die Stadt 2016 über sieben Millionen Besucher empfangen. Die meisten Unterkünfte und Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Altstadt und in der Nähe die Moldau, Gebiete, die nicht sehr groß sind. Die gepflasterten Straßen und Gassen schlängeln sich vom Altstädter Ring, dem Zentrum des historischen Zentrums von Prag, ab. In den Sommermonaten werden die engen und quadratischen Gassen, obwohl besonders reizvoll, vor allem in der Nähe der Prager Astronomischen Uhr, die jede Stunde zu jeder vollen Stunde mechanische Figuren anzieht, von Besuchern erfasst. Die Karlsbrücke, die aus dem 15. Jahrhundert stammt, führt Fußgänger über die Moldau von der Altstadt bis zum Fuße der Prager Burg, der größten alten Burg der Welt. Das Barockschloss wurde im 9. Jahrhundert erbaut und war die Residenz der Könige von Böhmen, römischer Kaiser, und ist heute die offizielle Residenz des Präsidenten der Tschechischen Republik. Die Kombination dieser verschiedenen historischen Stätten mit Qualitätsbier, erschwinglichen Hotels und die Nähe zu anderen europäischen Hotspots sind ein klarer Indikator dafür, dass Prags Popularität weiter steigen wird.

Immer noch einen Besuch wert? Ja.

Der Besuch von Prag im Frühling und Herbst wird dazu beitragen, die größten Menschenmengen zu vermeiden. Ein Winterbesuch bietet zusätzlichen Anreiz, sich in einem der Prager Lokale mit einem halben Liter Becher und einem herzhaften Teller Smaženy syr (frittierter Edamer Käse) gemütlich zu machen. Um das Bier (pivo) in Bewegung zu halten, empfehlen wir das unterirdische U-Sudu mit Ziegelsteingewölbe und U zlatého tygra mit der warmen Atmosphäre. Für diejenigen, die einen Vorgeschmack auf die europäische Club-Szene haben möchten, verzichten Sie auf das fünfstöckige Monstrum Karlovy Lázne und überqueren den Fluss zum Cross Club - ein Musiklokal aus Metallfetzen für einen edlen Steam-Punk-Stil, der bei Einheimischen sehr beliebt ist auch.

Wenn der Sommer die einzige Möglichkeit ist, sollten Sie auch Ziele außerhalb von Prag untersuchen, wie die Knochenkirche in Kutna Hora, die liebenswerte südböhmische Stadt Česky Krumlov oder die zweitgrößte Stadt der Tschechischen Republik: Brünn.

5. Tulum, Mexiko

Strand im Mi Amor Colibri Boutique Hotel / Oyster

Tulum liegt auf der Halbinsel Yucatan und ist eine Oase der berüchtigten Frühjahrsferien in Cancún und der Überentwicklung in Playa del Carmen . Tulum bietet eine Vielzahl von Unterkünften, von Luxus-Immobilien mit High-End-Spas zu Öko-Lodges mit Baumhäusern. Was sie jedoch gemeinsam haben, ist eine starke Verpflichtung, Tulum zu bewahren und die ökologischen Auswirkungen zu begrenzen, im Gegensatz zu den benachbarten touristischen Mekkas im Norden. Die meisten Hinweise auf Tulum sind nach Tulum Playa, das ist der Küstenabschnitt, der hinunter zur Sian Ka'an Bisophere oder zu Tulum Ruinas führt, der beliebten archäologischen Stätte der Maya-Ruinen. Außerdem gibt es Tulum Pueblo, das Stadtzentrum mit Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten, leider neben einer Autobahn.

Die Halbinsel Yucatan beherbergt mehrere bedeutende Maya-Ruinen, vor allem Chichen Itza und Cobá, aber Tulum ist einzigartig wegen seiner Lage am Meer. Viele Tagesausflügler kommen von Playa del Carmen und Cancún nach Tulum, deshalb sollten Sie früh dort ankommen. Um den Massen zu entfliehen, ist ein Tagesausflug mit einem einheimischen Fischer durch die Mangroven in Sian Ka'an ein angenehmer Ausflug. Wassersport in der Gegend gibt es im Überfluss, im Meer und im Untergrund. Cenoten , unterirdische Höhlen- und Tunnelsysteme, die an die Oberfläche gelangen, bieten erfrischende Abkühlung in einzigartiger Umgebung. Eine Vielzahl von Cenoten befindet sich in der Nähe von Tulum, darunter El Gran, Calavera, Dos Ojos und einige mehr.

Immer noch einen Besuch wert? Könnte sein.

Wenn Sie die Zeit haben, in Tulum zu bleiben, anstatt einen Tagesausflug zu machen, dann ist es einen Besuch wert. Die ökologischen Praktiken der Tulum-Hotels sind es wert, unterstützt zu werden, und vor Ort zu bleiben, wird es den Besuchern ermöglichen, die überwältigende Menschenmenge in den Maya-Ruinen zu schlagen. Seine günstige Lage neben der Biosphäre, in der Nähe mehrerer Cenoten und an den Ruinen von Cobá bietet genügend Aktivitäten, um eine ehrgeizige Route zu füllen.

JETZT UHR: 5 erstaunliche Reiseziele in Mexiko nicht überrannt von Touristen

Du wirst auch mögen: