Paris scheiterte trotz der Terroranschläge an Tourismusrekorde zu übertreffen

Frankreich kann auf viele Arten charakterisiert werden: charmant, romantisch, idyllisch und vor allem belastbar. Und jetzt gibt es Statistiken, die den letzteren Deskriptor unterstützen. Nach einem Besucherrückgang von 1,5 Millionen in den Jahren 2015 bis 2016 - ein Rückgang aufgrund der jüngsten Terroranschläge - liegt die französische Region Ile-de-France, die Paris umfasst, wieder an der Spitze. In der Tat ist die Region auf dem besten Weg, ihr bestes Jahr seit 2008 zu haben, berichtet Conde Nast Traveler .

Nach Angaben des Regionalen Tourismusverbandes von Ile-de-France begrüßte die Destination 16,4 Millionen Touristen in der ersten Hälfte des Jahres 2017, eine 10,2-prozentige Steigerung gegenüber dem gleichen Halbjahr 2016, berichtet Le Figaro .

Erhöhte Sicherheit, die Paris Air Show, und ein Anreizplan von acht Millionen Euro, der in die Eröffnung eines malerischen Fußgängerweges entlang der Seine und eines neuen Konzerthauses auf einer Insel im Fluss mündete, sind nur ein Einige der Faktoren, die zu diesem Anstieg beigetragen haben, sind laut dem französischen Sender BFMTV . Es tut nicht weh, dass mehrere Billigfluglinien auch ermäßigte Flüge von den USA nach Europa anbieten

Frederic Valletoux, Präsident des Fremdenverkehrsamtes der Region Paris, sagte gegenüber Reuters, dass die Destination in diesem Jahr zwischen 32 und 34 Millionen Besucher erwarten könnte, wenn die Dinge weitergehen. Dies ist ein Anstieg von 30 Millionen im Jahr 2016 und 32 Millionen im Jahr 2015.

Dies wirft die Frage auf: Wird Barcelona, ​​das Anfang August einen Terroranschlag erlebte, auch einen Rückgang der Touristenzahlen verzeichnen? "Man kann erwarten, dass Barcelona eine gewisse Verlangsamung erleben wird. Es dauerte drei Jahre, bis New York nach den Anschlägen vom 11. September wieder zurückkehrte, denn Madrid war ein Jahr (nach den Bombenangriffen 2004) und Paris ebenfalls ein Jahr", sagte Valletoux , berichtet Reuters.

Du wirst auch mögen: