6 Orte, an denen Sie nicht zwischen Strand und Bergen wählen müssen

Sich auf feinem, goldenem Sand zurücklehnen oder malerische, nach Kiefern duftende Wälder erkunden? Um bunte Korallenriffe zu entdecken oder durch üppige tropische Gipfel zu wandern? Manchmal ist es schwer für einen Urlaub zwischen Strand und Bergen zu wählen, aber es gibt einen anderen Weg. Wir suchten hoch und niedrig nach Destinationen, die das Beste aus beiden Welten bieten. Unten finden Sie eine Liste mit Spots, wo Sie am selben Tag im Meer schwimmen und einen Berg wandern können.

1. Mallorca, Spanien

James Honeyball / Flickr

Im spanischen Mittelmeer gelegen, ist Mallorca , die größte der Balearen, bekannt für seine Fülle an wunderschönen Stränden - insgesamt 262 an der malerischen Küste. Mallorca ist aber auch mit der Serra de Tramuntana gesegnet, einer majestätischen Bergkette, die sich über die gesamte Nordseite der Insel erstreckt. Dieses Bergmassiv ist ein Mekka für Wanderer und Radfahrer und bietet Meilen von kilometerlangen Pinienwäldern, Wegen und kurvenreichen Bergstraßen, die besonders bei professionellen Radfahrern, die an der Tour de France trainieren, beliebt sind. Es wurde auch von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt und ist übersät mit charmanten Dörfern, wo Sie anhalten, tanken und die spektakuläre Aussicht genießen können.

Wo zu bleiben:

2. St. Lucia

Jade Mountain Resort / Oyster

Mit ihren vulkanischen Zwillingsgipfeln - Petit Piton und Gros Piton - ist die Karibikinsel St. Lucia einer der besten Orte, um einen Strand- und Bergurlaub zu kombinieren. Spaziergänger können das erhöhte Innere über zahlreiche Wanderwege, die durch dichte Wälder mit tropischer Flora und Fauna sowie einen gelegentlichen dramatischen Wasserfall führen, durchqueren. Golden im Norden und größtenteils silbrig im vulkanischeren Süden, sind die Strände hier typischerweise mit Palmen gesäumt und bieten eine Dschungelkulisse. Das kristallklare Wasser der Karibik ist perfekt für die Erkundung der Korallenriffe der Insel.

Wo zu bleiben:

3. Oahu, Hawaii

Blick von im Kahala Hotel und Resort / Oyster

Wenn Sie die hawaiianische Insel Oahu besuchen, werden Sie sich nicht an Stränden zum Sonnenbaden, Schnorcheln und Surfen verlieren. Letzteres kann an mehreren Stellen genossen werden, vom weltberühmten Waikiki Beach in Honolulu bis zu den schrofferen, fast menschenleeren Sandstränden an der Westküste, wo die Schildkröten immer noch zahlenmäßig über den Touristen liegen. Reisende, die Gipfel zum Pazifik bevorzugen, haben auch Glück. Ein beliebtes Trekking zu höher gelegenen Gebieten ist der Koko Krater Trail - dort über tausend Stufen, aber die Aussicht ist die Mühe wert. Einen Besuch wert ist auch das Honolulu Watershed Forest Reserve, ein Teil der Koolau-Bergkette der Insel, mit Wanderwegen, die zu den legendären 150-Fuß-Manoa-Wasserfällen führen.

Wo zu bleiben:

4. Makarska, Kroatien

Makarska Strand; Tony Hisgett / Flickr

Die Hafenstadt Makarska liegt an der kroatischen dalmatinischen Küste - ungefähr auf halber Strecke zwischen den belebten Touristenzentren Split und Dubrovnik . Die Stadt liegt an der Riviera von Makarska, dank der vielen schönen Kiesstrände, die sich entlang der Adriaküste erstrecken. Aber es ist die dramatische Felskulisse des Mount Biokovo, die die Show wirklich stiehlt. Die Bergkette bietet eine Fülle gut markierter Wander- und Radwege entlang der Meereshänge und wirkt als Puffer vor dem raueren Inlandklima, was zu mehr Strand-freundlichem Wetter führt. Dies ist besonders nützlich, da viele der Strände optional sind.

Wo zu bleiben:

5. Sabah, Borneo

Der Kinabalu; HK.Colin / Flickr

Borneo ist nicht nur die drittgrößte Insel der Welt, sondern der Staat Sabah beheimatet Mount Kinabalu, Malaysias höchsten Gipfel, mit über 13.000 Fuß. Sabah ist einer von nur zwei malaysischen Staaten auf der Insel, und obwohl es relativ klein ist, hat es eine Menge zu bieten, einschließlich unglaublicher Strände, Korallenriffe, uralter Regenwälder und natürlich Mount Kinabalu. Verbringen Sie die Zeit an abgelegenen und unberührten Stränden an der Nordspitze, tauchen Sie von winzigen unbewohnten Inseln ab, machen Sie Bootstouren den Fluss hinunter, um einheimische Nasenaffen zu sehen, wandern Sie durch den Dschungel, um Orang-Utans zu sehen, oder klettern Sie auf den Gipfel des mystischen Berges.

Wo zu bleiben:

6. Harris, Schottland

Luskentyre Beach, Harris; Ross Crae / Flickr

Schottland ist bekannt für seine bergigen Highlands , aber ob Sie es glauben oder nicht, es gibt auch einige spektakuläre Strände - oft mit weißem Sand, türkisfarbenem Wasser und sogar einer Palme hier und da. Es versteht sich von selbst, dass gutes Wetter auch im Sommer nicht garantiert ist, aber die Strände sind nicht nur zum Sonnenbaden geeignet. Dieses kleine Land hat auch fast 300 Munros - Berge über 3.000 Fuß. Einige Wanderer versuchen, die ganze Liste abzuhaken, einschließlich Ben Nevis, dem höchsten Berg Großbritanniens

Die Insel Harris ist von Dünen und wilden Blumen umgeben und beherbergt atemberaubende Strände und den höchsten Berg der Äußeren Hebriden. Wenn Sie von der Isle of Skye aus die Fähre nach Harris nehmen, können Sie ein Dutzend der oben genannten Munros der Insel abgrenzen.

Wo zu bleiben:

Du wirst auch mögen: