Beste US-Nationalparks im Herbst zu besuchen

Nationalparks in den Vereinigten Staaten sehen die meisten Reisenden während der Sommermonate - wenn die Temperaturen warm genug zum Zelten sind, Kinder im Urlaub sind und die Straßen schneefrei sind. Aber wenn die Luft kühler ist, die Blätter sich verändern und die Schule wieder in Betrieb ist, sind einige Parks wohl am attraktivsten. Die folgenden Nationalparks machen unsere Liste der besten im Herbst zu besuchen wegen ihrer atemberaubenden Herbstlaub, weniger Menschenmassen oder Wetter, das kein großes Risiko von Hitzschlag darstellt. Schauen Sie sich unsere Tipps an und planen Sie Ihren malerischen Herbsturlaub.

1. Acadia Nationalpark, Maine

solarnu / Flickr

Der Acadia National Park, der jedes Jahr über drei Millionen Menschen anzieht, erstreckt sich über 49.000 Acres und liegt etwa drei Stunden nördlich von Portland . Die abwechslungsreiche Landschaft umfasst Waldgebiete, felsige Küsten, Sandstrände, Berge und Feuchtgebiete. In der Tat sind über 20 Prozent des Parks als Feuchtgebiet eingestuft. Obwohl der Herbst kühlere Temperaturen mit sich bringt (der Durchschnittswert liegt im Oktober bei 58 ° Fahrenheit), lockt er weniger Besucher an und sorgt für weniger überfüllte Wanderungen und Vogelbeobachtungen. Darüber hinaus ist Maine für atemberaubende Herbstlaub bekannt, und der Park ist keine Ausnahme; schöne gelbe, orange, rote und grüne Bäume knallen gegen das Blau verschiedener Wasserspiele. Ranger-geführte Programme und offene Geschäfte in Bar Harbor werden reduziert, aber die zusätzliche Ruhe macht die Herbstreise wert.

Hotelauswahl:

2. Death Valley Nationalpark, Kalifornien

faunggs Fotos / Flickr

Das Death Valley, das sich selbst als der heißeste, trockenste und niedrigste Nationalpark der Vereinigten Staaten bezeichnet, macht seinem Namen in den Sommermonaten alle Ehre, wenn die Temperaturen über 120 Grad Fahrenheit erreichen können. Der Park erstreckt sich über die Grenzen Kaliforniens und Nevadas und erstreckt sich über satte 3,4 Millionen Hektar mit Sanddünen, Bergen, Salinen und vielfarbigen sedimentären Hügeln. Angesichts der Tatsache, dass der Park Menschen empfiehlt, im Sommer nach 10 Uhr zu wandern, ist ein Besuch in den kühleren Herbstmonaten eine bessere Option. Besucher können tagsüber die surreale Umgebung wahrnehmen und die Bezeichnung "International Dark Sky Park" nutzen, um in der Nacht zu staunen.

Hotelauswahl:

3. Yellowstone Nationalpark, Wyoming

Eric Vaughn / Flickr

Der älteste Nationalpark in den USA, Yellowstone, ist wahrscheinlich am besten für Old Faithful bekannt, ein Geysir, der planmäßig ausbricht. Der große Park liegt hauptsächlich in Wyoming, erstreckt sich jedoch bis nach Montana und westlich bis nach Idaho . Es gibt eine Menge geologischer Wunder und faszinierender Tierwelt, die man im Yellowstone sehen kann, von sprudelnden Wasserfällen und heißen Quellen bis hin zu Herden von Bisons und Grizzlybären. Im Sommer kann man sich jedoch wie in einem Disney World fühlen. In dieser Zeit begeben sich Horden von Touristen zwischen den Baustellen und füllen Parkplätze. Halten Sie sich fest, wenn kühlere Temperaturen das Wandern erleichtern und Menschenmassen viel weniger sind. Andere Vergünstigungen gehören die Beobachtung von Herbstlaub, die Brunft Saison für Elch, und Bären, die sich auf den Winterschlaf vorbereiten.

Hotelauswahl:

4. Arches Nationalpark, Utah

NPS / Jacob W. Frank / Flickr

Die Sommer im Arches National Park in Utah sind von hohen Temperaturen geprägt (der Durchschnitt liegt im Juli und August bei etwa 100 Grad), was das Wandern um diese schönen Felsformationen zu einem anstrengenden und komplizierten Unterfangen macht. Stattdessen sind Herbsttemperaturen angenehmer (Hoch ist um 88 Grad im September, 74 Grad im Oktober und 56 Grad im November, obwohl Besucher auf Stürme achten müssen, die oft Sturzfluten verursachen). Fügen Sie Delicate Arch - den berühmtesten Bogen des Parks - zu Ihrer Liste hinzu, die Sie unbedingt gesehen haben müssen, und beobachten Sie Sterne und reiten.

Hotelauswahl:

5. Großer Biegungs-Nationalpark, Texas

David Fulmer / Flickr

Der größte Nationalpark in Texas , Big Bend, liegt an der mexikanischen Grenze, etwa sechs Autostunden westlich von San Antonio . Die Sommer hier sind heiß, der Frühling ist die arbeitsreichste Jahreszeit, und der Winter kann frierende Temperaturen sehen. Der Herbst ist jedoch angenehm kühl und sonnig. Wandern in den Chisos Mountains (die Strecken reichen von einfach bis anstrengend), Angeln (kostenlose Genehmigungen sind in den Besucherzentren erhältlich), Kajakfahren entlang des Rio Grande und Vogelbeobachtung sind beliebte Aktivitäten. Am klarsten der Nächte sind rund 2000 Sterne mit bloßem Auge sichtbar, und Campingplätze kosten ungefähr $ 15 / Nacht.

6. Great Smoky Mountains Nationalpark, Tennessee

Kurt Thomas / Flickr

Es gibt einen Grund, warum der Great Smoky Mountains Nationalpark in Tennessee der meistbesuchte Park in den USA ist, mit ungefähr neun Millionen Besuchern pro Jahr. Die beiden Hochsaisonzeiten sind Sommer und Oktober, aufgrund des spektakulären Herbstlaubs. Da die Wochenenden im Oktober besonders stark frequentiert sind, bieten Besuche während der Woche oder in den Monaten September oder November eine gewisse Erleichterung von den Massen. Das Wetter im Herbst ist schön, normalerweise mit warmen Tagen und kühlen Nächten, was zu einer Reihe von geeigneten Aktivitäten führt - Wandern zu Wasserfällen, Fischen und Tierbeobachtungen, um nur einige zu nennen. Waldbrände im Jahr 2016 verursachten umfangreiche Schäden, deshalb informieren Sie sich auf der Website des National Park Service über Wanderwege und Unterkünfte.

Hotelauswahl:

7. Mount Rainier Nationalpark, Washington

LDELD / Flickr

Für diejenigen, die kühles Wetter nicht scheuen, ist der Mount Rainier National Park ein ausgezeichneter Herbst Pick dank weniger Menschenmengen und Herbstlaub. Unterhalb einer zweistündigen Fahrt südöstlich von Seattle gelegen , sind Tagesausflüge machbar, obwohl wir empfehlen, für mehrere Tage im Park zu bleiben, um wirklich die immense natürliche Schönheit zu genießen. Obwohl im Sommer die beeindruckendsten Wildblumen zu sehen sind, verweilen einige im Herbst, und verschiedene Pflanzen und Bäume strotzen vor Farbe. Wanderungen wie der Bench und der Snow Lake Trail, der Tolmie Peak Trail und der Naches Peak Loop Trail sind für den Herbst zu empfehlen, obwohl alle 260 Meilen an gepflegten Wegen die Aussicht auf Berge, Seen, Gletscher und Wälder bieten. Achten Sie auch auf Schwarzbären, Elche, Bergziegen und Eulen.

Hotelauswahl:

8. Shenandoah Nationalpark, Virginia

Nicolas Raymond / Flickr

Weniger als zwei Autostunden von Washington, DC und Richmond, Virginia entfernt , ist der Shenandoah Nationalpark zwischen September und November wegen seines atemberaubenden Herbstlaubs äußerst beliebt. Für diejenigen, denen es nichts ausmacht, die landschaftlichen Aussichten mit Fremden zu teilen, sind die Blue Ridge Mountains, kaskadenartige Wasserfälle und eine Vielzahl von Tieren - wie zum Beispiel Rotluchse, Weißwedelhirsche und Falken - in der farbenfrohen Pflanzenwelt atemberaubend. Besuchen Sie wenn möglich während der Woche, und wandern oder fahren Sie den berühmten 105 Meilen langen Skyline Drive (der die Länge des Parks durchquert und mindestens drei Stunden dauert) früh, um den Massen zu entgehen.

Hotelauswahl:

Du wirst auch mögen: