Top Reiseziele in Italien Wo Italiener hingehen

Sie sind in einem Restaurant und wollen Wein, aber Sie sind nicht sicher, was Sie bestellen sollen. Ein toskanischer Chianti oder piemontesischer Barolo ist immer eine gute Wahl. Oder Sie sind bereit, neue Stiefel, einen Wintermantel oder eine Handtasche zu tragen. In Italien hergestellte Kleidung und Schuhe sind weltweit wegen ihrer Qualität und ihres Stils begehrt. Der Punkt ist, Italiener hat guten Geschmack (wie Maserati- und Marni-Ebene vielen Geschmack), so können Sie darauf vertrauen , dass ihre Lieblings - Inlandsreisen - Spots als favoloso wie ihre Nahrung und Mode sind. Hier haben wir die Top-Reiseziele in Italien beschrieben, wo die Italiener selbst Urlaub machen.

Südost-Italien

Strand in der Residence Rivamare Ugento in Torre Mozza / Oyster

Der südöstliche Teil des Landes (dh der Absatz des Stiefels) ist weniger überfüllt und erschwinglicher als Orte wie die Toskana und die Amalfiküste . Fügen Sie der ruhigen Landschaft Apuliens Sandstrände mit kristallklarem Wasser und historischer Bedeutung hinzu, und es wird deutlich, warum diese Region bei Urlaubern so beliebt ist. Die wunderschöne und historische Stadt Lecce (das "Florenz des Südens") ist eines der wenigen Reiseziele Italiens für Essen und Kultur, mit Restaurants, Geschäften, Piazzas und Palazzi, die von der Basilica di Santa aus in jede Richtung strahlen Croce - vielleicht die schönste Kirche in der Stadt.

Lecce befindet sich in der Region Salento , die für ihre Weine bekannt ist. Die Weinstadt Salice Salentino ist mit dem Auto 30 Minuten westlich von Lecce entfernt. Auf der ionischen Seite des Salento liegt das historische Gallipoli , dessen malerische Altstadt auf einer Kalksteininsel liegt, die durch eine Brücke aus dem 16. Jahrhundert mit dem Festland verbunden ist. Andere beliebte Orte sind die Ferienorte Torre Dell'Orso und Otranto , ein Ort, der von seinen alten Steingebäuden, steilen Felsenbecken und entspannten Stränden wie Baia dei Turchi geprägt ist.

Hotelauswahl:

Amalfi küste

Strand im Grand Hotel Tritone in Praiano / Oyster

Schwärme von Touristen - sogar Italiener - kommen täglich an, um eine der berühmtesten Küsten der Welt zu sehen. Ja, es gibt massive Menschenmengen im Sommer, exorbitante Hochsaison-Hotelpreise und schwer befahrbare Straßen, aber der Gewinn - schwindelerregende Ausblicke auf das Mittelmeer und die Erkundung unglaublich fotogener Dörfer, die in felsige Klippen gebaut sind - lohnt sich die Reise ist problematisch. Unsere Amalfiküste Route ist voll von Profi-Tipps, wann und wohin Sie gehen.

Hotelauswahl:

Neapel

Blick von der Terrasse im B & B Hotel Napoli / Oyster

Italien ist ein Feinschmecker-Reiseziel von sagenhaften Proportionen, und Naples hat mehr als genug davon. Die drittgrößte Stadt Italiens, Neapel, gilt als der Geburtsort der Pizza. Daher pilgern viele Besucher hierher, um den allerbesten Kuchen zu finden, der mit Tomaten und Mozzarella von San Marzano gekrönt und in einem Holzofen verkohlt ist Ofen. Die kulinarischen Köstlichkeiten von Neapel beginnen und enden nicht mit Pizza aus dem Ofen: Die Hafenstadt ist bekannt für ihre Meeresfrüchte, Spaghetti, Gelato, Zeppole, Kaffee, Wein und Limoncello (starker Zitronenlikör mit Betonung auf Starken).

Zwischen euphorischem Essen und Trinken gibt es noch viel zu tun. Neapel ist eine der ältesten Städte in Europa - seine Ursprünge gehen auf das 9. Jahrhundert v. Chr. Zurück - und seine Fülle von Kunst, Architektur und Archäologie könnte mit Rom und Florenz konkurrieren. Zum Beispiel beherbergt das historische Zentrum (ein UNESCO-Weltkulturerbe) die Chiesa di San Gregorio Armeno, ein barockes Meisterwerk aus dem 16. Jahrhundert; der Dom, eine römisch-katholische Kathedrale, die im 13. Jahrhundert den Boden brach; und San Giovanni Maggiore, eine Basilika mit Stein Original zu seinem vierten Jahrhundert Bau. Obwohl das Prestige von Neapel bis in die Antike zurückreicht, ist die moderne Erfahrung der Stadt voller Grit, Graffiti, Müll, Verbrechen und Staus.

Hotelauswahl:

Sizilien

Strand am Calamiso-Meer-Land-Erholungsort in San Vito lo Capo / in der Auster

Sizilien war lange Zeit ein Zentrum für Schriftsteller, Künstler und Expats. Heute zählt die Insel jährlich Millionen von Touristen, darunter Prominente, NBA-Stars, Medienmogule aus aller Welt und zunehmend auch Festlandisten. Nach Angaben von UnionCamere Sicilia (Organisation der Handelskammern Siziliens) waren in den letzten Jahren rund die Hälfte der Besucher Siziliens Italiener. Wie diejenigen, die aus dem Ausland kommen, kommen Italiener nach Sizilien, um funkelnde Meere, schroffe Landschaften, römische und griechische Ruinen und charmante alte Städte mit gewundenen gepflasterten Straßen und Ziegeldächern zu sehen. Cefalu , im Norden, ist die Quintessenz der sizilianischen Küstenstadt, vollgepackt mit ausgezeichneten Trattorien und Cafés. Wandern Sie auf die Spitze der berühmten La Rocca der Stadt und genießen Sie die herrliche Aussicht auf die umliegende Landschaft und das Tyrrhenische Meer.

Hotelauswahl:

Norditaliens Berge und Seen

Blick vom Lefay Resort und Spa Lago di Garda in Gargnano am Gardasee / Oyster

Die meisten Popkultur-Fans könnten ein sehr schnelles Wort-Assoziations-Spiel mit den Sätzen "George Clooney" und "Comer See" spielen. Lange bevor es ein Favorit für amerikanische A-Lister war, waren der berühmte Alpensee und andere in der Nähe italienische Idyllen für Europäer Könige, romantische Dichter, Diplomaten und wohlhabende Eingeborene. Schon die alten Römer fühlten sich von den spektakulären See- und Berglandschaften der Region angezogen. Heute, Wassersport, Bootfahren, Wandern, Radfahren (ambitionierte Radfahrer können den Comer See), und Wildbeobachtungen sind Lieblingsbeschäftigungen.

Neben dem Comer See sind der Gardasee (der größte See des Landes) und der Lago Maggiore die Top-Destinationen in Norditalien. Ihre Ufer sind gesäumt von üppigen Wäldern, schönen Villen und malerischen Dörfern - Bellagio am Comer See (genannt "die Perle des Sees") und Riva del Garda und Bardolino am Gardasee sind besonders beliebte Zwischenstopps.

Hotelauswahl:

Siena und ländliche Toskana

Straße bei La Bandita in Pienza / Oyster

Siena könnte als Prototyp für toskanische Städte gelten. Das Centro Storico (historisches Zentrum) ist voll von engen Gassen, die nur für Fußgänger zugänglich sind, wie der prächtige Dom von Siena und der Piazza del Campo, dem Hauptplatz von Siena, der als eines der besten Beispiele eines mittelalterlichen Platzes in Europa gilt. Jedes Jahr im Juli und August füllt sich die Piazza del Campo mit Tausenden von Zuschauern für den Palio di Siena, alljährliche Rennen, bei denen Jockeys ohne Sattel auf der tückischen Strecke und engen Kurven reiten.

Außerhalb der historischen Mauern von Siena rollt die toskanische Landschaft in alle Richtungen. Dieser Teil der Welt lockt schon seit geraumer Zeit Reisende mit seinen idyllischen Feldern und Feldern, gespickt mit stimmungsvollen Zypressen und rustikalen Bauernhäusern, sowie mit Wein, Thermalquellen und Wander- und Mountainbikewegen. Rundherum gibt es Schlösser, Klöster (wie die dachlose Abtei von Saint Galgano in Chiusdino ) und ummauerte Städte aus dem Mittelalter. Eine solche Stadt, San Gimignano , in der Provinz Siena, zeichnet sich durch die romanische und gotische Architektur aus, die in der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Altstadt gehört.

Hotelauswahl:

Emilia-Romagna

Blick vom Deluxe Zimmer im I Portici Hotel in Bologna / Oyster

Die Toskana und Neapel sind zwar kein Zuckerschlecken, wenn es um Essen und Wein geht, aber Emilia-Romagna ist Italiens wahrer epikureischer Superstar. Viele der Schwergewichte der italienischen Küche - Parmigiano-Reggiano, Prosciutto, Polenta und Pasta wie Tortellini, Lasagne und Tagliatelle - stammen aus der nordöstlichen Region. Essensrundfahrten durch die Landschaft der Emilia-Romagna und die Städte Bologna und Parma sind natürlich Pflicht, aber auch die prächtigen Basiliken, Piazzas und Museen der Region laden zum Sightseeing ein. (Eine kurze Liste enthält die Basilika San Vitale und das Mausoleum von Galla Placidia in Ravenna , Modenas Duomo aus dem 12. Jahrhundert und die antike Tiberiusbrücke in Rimini .)

Die grandiosen Speisen, Weine und historischen Stätten der Emilia-Romagna sind die Stars der Show, und die bemerkenswerte Erschwinglichkeit der Region gegenüber der touristischeren Toskana ist das Sahnehäubchen (oder der Balsamessig von Modena auf den Erdbeeren, je nachdem ).

Hotelauswahl:

Sardinien

Strand im Grand Hotel Corallaro in Santa Teresa Gallura / Oyster

Sardinien ist für Italiener das, was die Karibik für Nordamerikaner ist. Die Costa Smeralda (Smaragdküste) im Norden ist besonders schön mit Sandstränden und außergewöhnlich blauem Wasser. Das Gebiet wurde in den 1960er Jahren als exklusives Refugium für die Überreichen entwickelt (denken russische Milliardäre mit Mega-Yachten). Dieser Luxus existiert immer noch, aber heutzutage zieht die Costa Smeralda Touristen aus allen Lebensbereichen an - besonders in der Hochsaison im August und September.

Die Costa Smeralda ist eine der kultigsten Attraktionen Italiens, aber es gibt eine atemberaubende Küste in ganz Sardinien, von der dramatischen, windigen Landschaft von Capo Testa im Norden bis zu den atemberaubenden Stränden in der Nähe von Capo Spartivento im Süden. Und die senkrechten Klippen von Capo Caccia im Westen sorgen für spektakuläre Sonnenuntergänge. Eine Fahrt mit der Fähre von der Stadt Palau bringt die Besucher zu den Maddalena-Inseln, einem Archipel mit verrückten, wunderschönen Stränden, die größtenteils vom Tourismus unberührt sind.

Hotelauswahl:

Du wirst auch mögen: