10 Orte in Europa sind noch (größtenteils) unentdeckt von Touristen

Frankreich, Spanien und Italien stehen seit langem im Rampenlicht, wenn es um beliebte Reiseziele in Europa geht, aber einige der lohnendsten und am besten gehüteten Geheimnisse des Kontinents liegen abseits der ausgetretenen Pfade. Vom Balkan bis zur Ostsee, hier sind unsere Tipps für die 10 besten (meist) unentdeckten Orte in Europa.

1. Slowenien

Mirci / Flickr

Slowenien, ein kleines, gastfreundliches Land, das an Italien, Österreich, Ungarn und Kroatien grenzt, wird von den mitteleuropäischen Pendants oft übersehen. Es bietet viel Abwechslung, von atemberaubenden Stränden der Adria und schneebedeckten Bergen bis hin zu Kiefernwäldern und architektonisch großartigen Städten. Slowenen sind auch bekannt dafür, die Natur zu lieben, und die abwechslungsreiche Landschaft des Landes bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern, Skifahren, Radfahren und Extremsport.

Das Land trat 2007 der Eurozone bei und integrierte sich schnell. Heute gibt es neue Nonstop-Flüge von anderen europäischen Knotenpunkten sowie moderne Züge und gut ausgebaute Autobahnen in der malerischen Landschaft. Der Bleder See ist der bekannteste und meistbesuchte Ort Sloweniens - am besten im Hochsommer. Die gleichnamige Burg thront auf einem steilen Felsen über dem See, aber es gibt noch viel mehr zu sehen. Seien Sie gewarnt: Menschen, die nach Slowenien reisen, wünschen sich oft mehr Zeit.

Hotelauswahl:

2. Montenegro

Luca Sartoni / Flickr

Montenegro teilt Gemeinsamkeiten mit seinem adriatischen Nachbarn im Norden, Kroatien , aber es gelingt ihm, sich aus dem touristischen Rampenlicht herauszuhalten. Mit nur 650.000 Einwohnern ist das Hauptanziehungspunkt dieses Landes seine glitzernde Küste vor dramatischen Bergen. Die Stadt Kotor ist geprägt von Tradition und Geschichte mit Kalksteinfelsen und verwinkelten, mit Kopfstein gepflasterten Straßen. Weiter südlich liegt das anmutige Budva - der Hotspot des Landes - mit trendigen Restaurants und Nachtleben. Ein paar Kilometer weiter befindet sich ein befestigtes Inseldorf, das durch einen schmalen Damm namens Sveti Stefan mit dem Festland verbunden ist und heute im Besitz des Luxusresorts Aman ist.

Wenn Strände mit Osteuropäern beschäftigt sind, gibt es in Städten und Dörfern im Landesinneren Montenegriner ihren Alltag. Schroffe Berge und Erholungsgebiete wie der Durmitor National Park und der gemäßigte Wald von Biogradska Gora bieten Wandern, Mountainbiken und Reiten. Für Geschichtsliebhaber hat Montenegro reich verzierte katholische Kirchen, elegante Moscheen und robuste Festungen, die von den vielen früheren Mächten erbaut wurden, die um dieses Land kämpften. Verpassen Sie auch nicht das Kloster Ostrog, ein atemberaubender Ort, der in einer fast senkrechten Bergklippe liegt.

Hotelauswahl:

3. Lettland

Liga Eglite / Flickr

An der Ostsee zwischen Litauen und Estland hebt sich Lettland dank eines stärkeren deutschen Einflusses von diesen beiden baltischen Staaten ab, obwohl 45 Prozent des Landes Russisch sprechen. Die meisten Reisenden starten in Lettlands weltoffener Hauptstadt Riga , Heimat bedeutender Jugendstil-Architektur und einer malerischen mittelalterlichen Altstadt, die mehr als 800 Jahre alt ist. Für weitere Burgen und historische Stätten wurde die nahegelegene Stadt Sigulda als die "Schweiz Lettlands" mit ihren steilen Ufern und Klippen bekannt. Aber lassen Sie nicht die weite Landschaft, die prächtige weiße Sandstrände, Seen und Wälder bietet. In der Tat bedecken dichte Wälder etwa die Hälfte des Landes Lettlands. Daher gibt es zahlreiche Parks und Naturpfade für Trekking und Radfahren. Besucher finden hier auch den breitesten Wasserfall Europas sowie mit Pinien bewachsene Dünen entlang der unberührten Küste.

Hotelauswahl:

4. Griechenland (Festland)

Dimitris Kamaras / Flickr

Das griechische Festland wird von Reisenden oft zugunsten der populäreren griechischen Inseln im Süden übersehen, was es zu etwas ganz Besonderem macht. Nicht annähernd so touristisch entwickelt, bietet das Festland die Möglichkeit, abseits der ausgetretenen Pfade zu fahren, während man die Privatsphäre und die Freiheit genießt, ein Auto zu mieten.

Die meisten Reisen beginnen in Athen , der Hauptstadt der Nation und ein wichtiger Knotenpunkt für die Erkundung der ikonischen Akropolis. Sie können jedoch auch die Reise in das weniger besuchte Thessaloniki beginnen , in dem die Rotunde von Galerius beheimatet ist. Die Stadt bietet eine entspannte Lage am Meer, zusammen mit hervorragenden Restaurants und Kaffeekulturen. Nördlich von Thessaloniki liegt Vergina, zu dem auch der große Grabhügel makedonischer Könige wie Philipp II., Der Vater Alexanders des Großen, gehört. Von hier aus können Sie Ihre eigene Route durch die mit Zypressen übersäten Hügel machen. Sie werden mit antiken archäologischen Stätten wie Olympia und dem Apollontempel, byzantinischen Kirchen, einzigartigen Dörfern, malerischen Küstenstädten und natürlich schönen Stränden entlang der Ägäis und dem Ionischen Meer belohnt. Und wenn noch eine Insel winkt, gibt es Korfu - eine 75-minütige Fähre von Igoumenitsa auf der Nordwestseite des Festlandes.

Hotelauswahl:

5. San Marino

Martin Holland / Flickr

Diese alles andere als unbekannte Mikronation könnte diejenigen überraschen, die Westeuropa zu kennen glaubten. Inmitten Italien , San Marino ist die drittkleinste Nation in Europa und hält fest , als die älteste erhaltene souveränen Staat der Welt. Umgeben von den beeindruckenden Regionen Emilia-Romagna und Le Marche in der Nähe der Adria, ist es ein idealer Ausgangspunkt für einen Tagesausflug von Bologna oder Florenz . Das Land hat 30.000 Einwohner und beherbergt drei Verteidigungsfestungen auf den Hängen des Monte Titano. Die historische Stadt und der Berg Titano stehen seit 2008 auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes, was die Bedeutung des Gebiets für seinen Beitrag zur europäischen Demokratie und seine wunderschön erhaltene und erneuerte Architektur anerkennt. San Marino ist ein Muss für malerische Landschaften, aber auch für Liebhaber der Geschichte. Das Land verfügt über eine große Auswahl an Museen, historischen Stätten und wunderschönen Kirchen. Außerdem verfügt San Marino als unabhängiger Staat über ein eigenes Militär. Die Wachablösung erfolgt von April bis September, jede halbe Stunde von 8 bis 18 Uhr im Palazzo Pubblico.

6. Bosnien und Herzegowina

Anna & Michal / Flickr

Ehemals Teil von Jugoslawien, bis es 1992 seine Unabhängigkeit erlangte, grenzt Bosnien an Kroatien, Serbien und Montenegro und ist eines der besten budgetfreundlichen Länder Europas (Hotels, Restaurants und kulturelle Attraktionen sind günstiger als in den nahe gelegenen Hauptstädten). Trotz seiner traurigen Geschichte bauen Teile des Landes in beeindruckendem Tempo wieder auf, und die Einheimischen arbeiten hart daran, ihr Zuhause reiseliebhaberfreundlicher zu machen. Die meisten Touristen wissen es von der kleinen sandigen Adriaküste, wo die Stadt Neum liegt. Weiter im Landesinneren bietet ein raues, wunderschönes Terrain die Möglichkeit, das lokale Leben mit einer Mischung aus kulturellen und religiösen Stätten von serbisch-orthodoxen, römisch-katholischen und islamischen Glaubensrichtungen zu erleben.

Die Hauptstadt von Sarajevo ist eine kompakte Stadt mit einer gut erhaltenen Altstadt, einer aufstrebenden kosmopolitischen Atmosphäre und einer ländlichen Kunstszene. Das Zentrum bietet Museen zur Erinnerung an die lokale Geschichte, wie die Ermordung von Erzherzog Franz Ferdinand im Jahr 1914. Die Stadt Mostar ist bekannt für historische Häuser im türkischen Stil und eine berühmte osmanische Brücke aus dem 16. Jahrhundert über den wunderschönen Fluss Neretva . Die weitläufige Landschaft ist Heimat für mittelalterliche Dörfer, Flüsse, Seen und die dramatischen Dinarischen Alpen für Aktivitäten im Freien.

7. Malta

Andrej Gawerdowski / Flickr

Umgeben von türkisfarbenem Wasser und Kalksteinfelsen ist Malta - nicht eine, sondern drei Inseln - ein verstecktes Juwel im Mittelmeer, das historische Sehenswürdigkeiten, Strände und Wassersportarten miteinander verbindet.

Historiker glauben, dass die Nation seit der frühen Jungsteinzeit bewohnt war. Aus diesem Grund wurde Malta im Laufe der Jahrhunderte von vielen kulturellen Gruppen beeinflusst, darunter die Griechen, Römer, Araber, Phönizier, Franzosen und später die Briten, von denen das Land 1964 unabhängig wurde. Maltas Hauptinsel beherbergt zahlreiche UNESCO-Welterbestätten, einschließlich der Hauptstadt Valletta . Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählen Maltas historische befestigte Stadt Mdina und die Megalith-Tempel von Malta - 11 Ruinen, die zusammen als die ältesten freistehenden Bauwerke der Erde gelten. Bedeutend sind auch die Wachtürme, die die Küste lange geschützt haben.

Obwohl es auf der Hauptinsel touristische Gebiete gibt, sind Teile des Landes sehr ländlich und ruhig. Gute Nachrichten für alle, die alle drei Inseln erkunden möchten: Malta verfügt über ein effektives Fähr- und Busnetz.

Hotelauswahl:

8. Liechtenstein

Pixelchecker / Flickr

Dieses kleine Binnenland zwischen der Schweiz und Österreich, das aus 11 Dörfern besteht, wird oft vergessen. Es wurde Ende des 17. Jahrhunderts gegründet, als ein wohlhabender österreichischer Fürst, Johann Adam von Liechtenstein, zwei bankrotte Grafen im Rheintal aufkaufte und ihre Ländereien vereinte. Was heute noch übrig ist, ist eine wunderschöne bergige Gegend, die eher Wanderer und Wintersportler anzieht, die eine nicht-touristische Alternative zu einigen der beliebtesten Alpenziele in der Umgebung suchen.

Die Hauptstadt Vaduz mit ihren Souvenirshops, einem Skimuseum und einem Nationalmuseum für diejenigen, die etwas über die einzigartige Geschichte Liechtensteins erfahren möchten, besucht die meisten Besucher. Besonders sehenswert ist jedoch das Schloss Vaduz. Obwohl es eine gute Kulisse für Fotos bietet, ist das Schloss für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, da es die königliche Familie beherbergt.

Außerhalb der Hauptstadt gibt es weniger Menschenmassen. Die Stadt Balzers beherbergt eine wunderschöne Kirche und eine spektakuläre gotische Burg. Malbun, ein kleines Bergresort, hat einen modernen Ganzjahres-Sessellift, der die Fahrer mehr als 6.000 Fuß über dem Meeresspiegel für herrliche Panoramablicke befällt.

9. Mazedonien

Marjan Lazarevski / Flickr

Das Binnenland auf dem Balkan ist eines der am wenigsten erforschten Juwelen Europas. Geschichtsinteressierte werden gerne mehr über die mehr als 2000-jährige römische, byzantinische und türkische Besatzung erfahren. In der Tat ist Mazedonien Plüsch mit schönen orthodoxen Kirchen, Klöstern und osmanischen Moscheen. Tatsächlich ist es üblich, mehrmals am Tag neben dem islamischen Gebetsruf Kirchenglocken zu hören. Die blühende Hauptstadt von Skopje (und Geburtsort von Mutter Teresa) hat unzählige Brunnen und Denkmäler, eine beeindruckende Festung, sowie einen alten Basar in engen Gassen versteckt.

Die Landschaft rund um die Stadt bietet atemberaubende Beispiele mittelalterlicher religiöser Kunst und noch weiter außerhalb der Stadt sind gebirgige Nationalparks, um die Natur zu genießen. Das Essen in Mazedonien ist beeinflusst von europäischer, türkischer und slawischer Küche, unter Verwendung von lokalen Kräutern und Gewürzen, während Schaffarmen, Weinberge und Obstgärten die Landschaft prägen. Die modernen Mazedonier sind friedliche, fröhliche und gastfreundliche Menschen. Und genau wie in Bosnien ist es im Vergleich zu anderen Ländern in Europa ziemlich billig hier zu reisen.

10. Bulgarien

Dennis Jarvis / Flickr

Wie andere auf dieser Liste, wird Bulgarien oft für andere populärere osteuropäische Länder wie Ungarn oder die burgenreiche Tschechische Republik verdrängt. Diese Balkan-Nation sollte nicht vermisst werden, da sie ein vielfältiges Terrain hat und einen Schmelztiegel mit griechischen, slawischen, osmanischen und persischen Einflüssen darstellt. Als solches ist das Land ein Tor für europäische und türkische Kultur (und Essen) und ist eines der am besten gehüteten Geheimnisse für diejenigen, die Erschwinglichkeit, liebenswerte Einheimische, bergige Landschaften und eine 250 Meilen lange Strecke der Schwarzmeerküste ( Tipp: vermeiden Sie den touristischen Sonnenstrand, da es überfüllt und teuer ist).

Viele Reisende starten in Sofia , der aufregenden Hauptstadt Bulgariens, mit Backpacker-Hostels, wunderbaren Museen und schönen orthodoxen Kirchen. Inzwischen ist Plovdiv eine der ältesten bewohnten Städte der Welt und die zweitgrößte Stadt in Bulgarien. Nehmen Sie sich Zeit, die weitläufige Landschaft zu erkunden. Die Sieben Rila-Seen sind eine Gruppe von Gletscherseen im Rila-Gebirge, etwa zwei Autostunden von Sofia entfernt. Dann gibt es die atemberaubenden Klöster, Wander- und Skimöglichkeiten und die Marvelous Bridges - natürliche Marmorbrücken, die durch Erosion in den Rhodopen entstanden sind. Abenteuerlustige können an der Prohodna-Höhle teilnehmen, die vor allem für die zwei mandelförmigen Löcher in der Decke bekannt ist, die Bungee-Jumping oder Wagnisse entlang der Felsenbrücke ermöglichen. Und lasst uns die Backwaren nicht auslassen - Bäckereien in Bulgarien haben eine große Auswahl an Gebäck und Snacks, wie Banica.

Hotelauswahl:

Jetzt ansehen: 7 erstaunliche und erschwingliche europäische Reiseziele

Du wirst auch mögen:

Markieren Sie uns auf Facebook mit „Gefällt mir“ und erleben Sie Ihren besten Urlaub