6 Tipps für den Umgang mit San Francisco Unvorhersehbaren Wetter

Bucht-Brücke, San Francisco / Michelle Wu Cunningham

Ihre Visionen von einem Kalifornien-Urlaub schließen wahrscheinlich endlose Sonne, warmes Wetter und die Oberseite unten auf einem Kabriolett ein, das die Kurven von Landstraße 1 rundet. Wenn Sie nach San Francisco , gut ... nicht so schnell gehen.

Hier ist das erste, was Sie über Reisen nach San Francisco wissen sollten: Es ist oft kalt. Im Sommer.

Zweifellos waren viele Touristen in der Stadt an der Bucht, um von kühlem Wetter, Wolken und Nebel begrüßt zu werden, nur um zu denken: "Dies ist nicht das kalifornische Wetter, das ich erwartet habe."

Das Stadtwetter hat ihm den Spitznamen "Fog City" eingebracht. Es ist sogar ein Grund, warum die Golden Gate Bridge berühmt in leuchtendem Orange gestrichen ist - sie ermöglicht es, die Brücke durch Boote im dichten Nebel zu sehen. Und es ist auch ein paar Grad kühler in San Francisco als in anderen Teilen des sonnenverwöhnten Kalifornien. Also, warum ist es in San Francisco so neblig und kühl?

Dies liegt an einem Wettermuster, das als Meeresschicht bekannt ist. (So ​​heißt auch ein cooler lokaler Bekleidungsladen im Hayes Valley.) So funktioniert es: Wenn sich im Sommer die heißen, trockenen Inlandstäler Zentral-Kaliforniens erwärmen, wird die kalte Luft aus dem Pazifik in das Landesinnere gezogen, und die Meeresschicht Wolken bilden entlang der Küste. Und da San Francisco in der Bucht liegt, bleiben die kalte Luft und der Nebel meist über der Stadt. Die gute Nachricht ist, dass trotz des Nebels und der Wolken die Temperaturen in San Francisco ganzjährig mild sind und die Sommer wenig Regen sehen.

Es wird oft angenommen, dass Mark Twain einmal gesagt hat: "Der kälteste Winter, den ich je verbracht habe, war ein Sommer in San Francisco." Es stellt sich heraus, dass er das überhaupt nicht gesagt hat, aber das Gefühl ist klar. Seien Sie bereit für unerwartetes Wetter, wenn Sie diese charmante Stadt in Kalifornien besuchen. Um Ihnen bei der Vorbereitung auf Ihre Reise zu helfen, finden Sie hier sechs Tipps zum Umgang mit dem sich ständig ändernden Wetter in San Francisco.

1. Bringen Sie immer eine Jacke oder einen Hoodie mit - die Einheimischen tun es immer.

San Francisco / Oyster

Wenn es nur eine Sache gibt, an die du dich aus diesem Artikel erinnerst, lass es das sein. Kleide dich in Schichten und bring immer eine Jacke mit. Es gibt einen Grund, warum Kapuzenpullover in San Francisco so beliebt sind - sie sind nicht nur praktisch, sondern passen auch in die lockere Atmosphäre der Stadt. Lassen Sie eine zusätzliche Schicht in Ihrem Auto (auch im Sommer), besonders wenn Sie in Richtung Küste fahren. Wenn Sie zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, greifen Sie nach einer Einkaufstasche oder einem Rucksack, um Ihre Schichten mitzunehmen. Stadtbewohner verlassen das Haus meist nicht ohne sie, besonders am Abend. (Ich war sogar dafür bekannt, ein Paar Leggings in meine Tasche zu werfen, wenn ich ein Kleid mit nackten Beinen trage - nur für den Fall.)

Sie können die Sonne in der Mitte des Tages genießen, also seien Sie bereit, diese zusätzlichen Schichten abzunehmen, aber Sie werden glücklich sein, Sie haben sie, wenn Sie in den späten Nachmittag bleiben. Und nein, es ist nicht jeden Tag kalt in der Stadt, aber es ist gut, vorbereitet zu sein!

2. Wissen, dass sich das Wetter in der Nachbarschaft ändert.

Golden Gate Park, San Francisco / Oyster

San Francisco hat das, was man als "Mikroklima" bezeichnet. Das ist nur eine phantastische Art zu sagen, dass das Wetter von Nachbarschaft zu Nachbarschaft verschieden ist. Die einzigartige Geographie der Stadt, die auf drei Seiten von Wasser umgeben ist und eine Fülle von Hügeln mit unterschiedlichen Höhen aufweist, schafft unterschiedliche Wetterlagen.

Im Allgemeinen, je näher Sie dem Ozean kommen, desto kühler und windiger wird es sein. Zum Beispiel haben küstennahe Gegenden wie Presidio, Outer Richmond und Sunset kühlere Temperaturen und mehr Wolken. Nachbarschaften, die weiter im Landesinneren liegen, sind wärmer und erhalten mehr Sonne, einschließlich des Mission District, Potrero Hill und SoMa.

3. Nehmen Sie die Wettervorhersage mit einem Körnchen Salz.

Fort Point, San Francisco / Oyster

Als Einwohner von San Francisco schaue ich mir Online-Prognosen an, um einen Eindruck vom Wetter zu bekommen, aber ich denke, dass die Temperatur und die Bedingungen in der Stadt variieren können. Die nationalen Prognosen sind oft falsch. Es gibt ein paar Apps, wie SF Climates und Mr. Chilly , die versuchen, Wettervorhersagen für die Nachbarschaft zu geben, die genauer sein könnten. Die beste Art, das Wetter zu kennen, ist einen kurzen Schritt nach draußen zu machen oder die Hand aus dem Fenster zu halten, um die Temperatur zu messen. Und, natürlich, bringen Sie Schichten für den Fall, dass es sich später ändert.

4. Wissen, dass sich das Wetter abhängig von der Tageszeit drastisch ändern kann.

Chrissy Field, San Francisco / Oyster

Treffen Sie "Karl der Nebel". So nennen die Einheimischen liebevoll die Wolkenwolke, die viele Nachmittage in die Stadt gleitet. Einige sagen, dass Sie Ihre Uhr darauf einstellen könnten. Also, auch wenn Sie morgens in den Freien gehen und es sonnig und heiß ist, gibt es keine Garantie, dass es so bleibt.

Wenn Sie Ihre Pläne für den Tag kennen, kann es Ihnen helfen zu bestimmen, was Sie mitbringen. Der wärmste Teil des Tages ist normalerweise von morgens bis nachmittags, mit einem sonnigen Himmel während der Mittagszeit. Wenn du während dieser Zeit einfach ausgibst und du vor deiner Ankunft wieder in deinem Hotel bist (in der Regel gegen 16 Uhr), dann geht es dir in warmem Wetter gut.

Aber wenn Sie planen, direkt zum Abendessen oder einer Abendveranstaltung zu gehen, bringen Sie diese Jacke mit. Auch wenn Sie Outdoor-Pläne haben, wie ein Picknick am Strand oder in einem Park, machen Sie Ihre Pläne, damit Sie den warmen Teil des Tages nutzen, wenn die Sonne scheint.

5. Um Sonne und wärmere Temperaturen zu finden, gehe einfach nach Norden, Süden oder Osten.

Sausalito, San Francisco / Oyster

Wir hoffen, diese Informationen haben Sie nicht zu sehr über das neblige und frostige Wetter in San Francisco erschreckt. Es ist immer noch ein fantastischer Ort, um zu jeder Jahreszeit zu reisen. Wenn es in der Stadt bewölkt ist und Sie etwas Sonne genießen wollen, ist das kein Problem. Erforschen Sie ein wenig außerhalb der Stadt in irgendeiner Richtung, und Sonne ist zu finden.

Marin County im Norden bietet schöne Wanderungen, atemberaubende Ausblicke und die Must-Besuch Redwood Wälder, alle weniger als eine Stunde von der Stadt entfernt. Fahren Sie nach Nordosten, um Weinproben von Weltklasse zu erleben, und genießen Sie in Napa und Sonoma hervorragende Restaurants mit Bauernhöfen . Fahren Sie in Richtung Süden nach Santa Cruz oder überall im Silicon Valley , wo die Sonne reichlich ist und die Temperaturen normalerweise höher sind als in der Stadt. Sie können einfach über die Bucht nach Osten fahren und Oakland und Berkeley erkunden.

6. Genießen Sie einen Spätsommer in der Stadt.

Sam Soneja / Flickr

Die Monate Mai bis August, in denen die Hauptsaison ist, können bewölkten Himmel und Nebel in die Stadt bringen. Und während die Zeit, die als "June Gloom" bekannt ist, den Einheimischen entlang der kalifornischen Küste vertraut ist, erstreckt sich die Dunkelheit in San Francisco oft durch "Fogust".

San Francisco genießt einen ausgedehnten Sommer, und oft das wärmste Wetter des Jahres passiert im Herbst, so dass es ein ausgezeichnetes Ziel für den Herbst Reise. September und Oktober können oft das warme, sonnige Wetter bringen, auf das sich die Stadtbewohner das ganze Jahr freuen. Außerdem gibt es in dieser Saison weniger Touristen in der ganzen Stadt, was bedeutet, dass es die perfekte Zeit ist, um die Gegend zu erkunden.

Du wirst auch mögen:

Markieren Sie uns auf Facebook mit „Gefällt mir“ und erleben Sie Ihren besten Urlaub