6 Gründe, das am wenigsten besuchte Land in Europa zu besuchen

Mit nur 60.000 Besuchern im vergangenen Jahr wurde San Marino 2016 das am wenigsten besuchte Land Europas . Der Mikrostaat, der von Italien umschlossen ist und nicht weit von der Adriaküste entfernt liegt, ist zwar kein Ziel unter dem Radar, hat aber eine Menge an historischer, kultureller und optischer Anziehungskraft. Wenn Sie in der Region sind und etwas Überredungskunst brauchen, um San Marino einen Besuch abzustatten, gibt es hier sechs Gründe, einen Boxenstopp einzulegen.

1. Die Schönheit

Ben Sutherland / Flickr

Eine wunderschöne Oase aus smaragdfarbenen Hügeln, weiten blauen Himmel und zerklüfteten Bergen, die Landschaft der Serenissima San Marino (ja, das ist wirklich ein offizieller Name) ist so herrlich wie alles, was Sie in der Toskana sehen werden. Wenn Sie die üblichen Touristenpfade mit Wanderungen durch die Region abfahren möchten, könnte die Erkundung sogar zu einem Weingut führen. Abgesehen von der natürlichen Landschaft, ist die Hauptstadt von San Marino, die mit der Seilbahn erreicht werden kann, voll von charmanten alten Gebäuden, Statuen und Skulpturen. Es ist normalerweise tagsüber voll, daher empfehlen wir, bis nach Einbruch der Dunkelheit zu bleiben, wenn die Stadt von Touristen geräumt und beleuchtet ist, um eine seltene Ruhe zu zeigen.

2. Die Geschichte

Giorgio Minguzzi / Flickr

Es könnte die geringste Anzahl von Besuchern in jedem Land in Europa haben, aber San Marino führt die Charts an, wenn es um eine reiche Geschichte geht. Der älteste souveräne Staat der Welt und die älteste Republik (es gibt sie seit 310 n. Chr. In ihrer jetzigen Form), das Land hat sein Alter auf seiner Seite. Trotz des Ansturms klebriger Souvenirshops, die eine etwas abstoßende Anzahl von mittelalterlichen Waffen verkaufen, ist der Sinn für Geschichte hier spürbar, von den Schlössern über mittelalterliche Gebäude bis hin zur gepflasterten Altstadt.

3. Die alte Festung

Fdecomite / Flickr

Apropos Geschichte: San Marino hat eine der ältesten (und beeindruckendsten) Festungen der Umgebung. Das Castello della Guaita wurde im 11. Jahrhundert auf dem Monte Titano erbaut und ist der älteste der drei Türme, die San Marino als Wohnhaus bezeichnen. Es ist sogar auf der San Marino Flagge abgebildet. Der Turm, der kurzzeitig als Gefängnis genutzt wurde, ist das ganze Jahr über geöffnet und kann mit einem Besuch des zweiten Turms, Castello della Cesta, der das Museum für antike Waffen beherbergt, verbunden werden.

4. Die Ansichten

Pedro / Flickr

Mit Spitzen kommen Ansichten, und San Marino hat wohl einige der besten in Europa. Die Fahrt auf den Gipfel des Monte Titano, der über 700 Meter über dem Meeresspiegel liegt, belohnt Sie mit einem Panoramablick auf die sanften Hügel, die orangefarbenen Terrakottadächer und das atemberaubende Meer.

5. Der Passstempel

Giorgio Minguzzi / Flickr

Es ist eine gewisse Freude, wenn Sie durch Ihren Pass blättern und die Briefmarken zählen, die Sie bisher gesammelt haben. Und was die seltenen Briefmarken betrifft, ist San Marino, das fünftkleinste Land der Welt, hoch. Aber es kostet Sie - fünf Euro um genau zu sein. Um die Briefmarke zu bekommen, gehen Sie mit der Seilbahn zum Touristeninformationszentrum und warten Sie in der Schlange auf die echte, aber Neuheit, Ergänzung zu Ihrem Pass.

6. Es macht einen tollen Tagesausflug

Ben Sutherland / Flickr

Nur 40 Minuten von Rimini entfernt , ist San Marino ein idealer Tagesausflug von der Küste und in die Berge. Selbst wenn Sie sich für eine kurze Zeit entscheiden, wird die Kombination aus alter Geschichte und atemberaubenden Aussichten Sie bis zur Rückkehr an die Adria unterhalten.

Du wirst auch mögen:

Vergessen Sie nicht, uns auf Facebook mit „Gefällt mir“ zu markieren! Wir lieben es, Ihnen zu gefallen.