6 Must-See Sehenswürdigkeiten in Hawaii Volcanoes National Park

NPS Foto / Janice Wei / flickr

Während die Insel Hawaii (aka Big Island) ihren Anteil an weißen Sandstränden mit sich wiegenden Palmen, Regenwäldern und grasbewachsenen Ebenen hat, ist ihr Gelände meist pechschwarzes, gehärtetes Lavagestein. Tatsächlich bildet sich die Insel immer noch und zwei der aktivsten Vulkane - Kilauea und Mauna Loa - befinden sich im Hawaii Volcanoes National Park. Der Besuch des Parks ist ein Muss auf einer Reise nach Hawaiis jüngster Insel, und obwohl Top-Sehenswürdigkeiten hier an einem Tag zu sehen sind, empfehlen wir Ihnen dringend, in Betracht zu ziehen, die Nacht oder mehr zu verbringen, um das zu erleben, was es zu bieten hat.

Der Park hat zwei Hauptstraßen: Crater Rim Drive ist etwa eine 11-Meile Route, die Kilauea Caldera, und mit mehr Zeit, Hinzufügen von Chain of Craters Road ist sehr zu empfehlen. Diese 18-Meilen-Route endet am Meer und ist eine Reise wert. Überprüfen Sie die Website des Parks, bevor Sie sich auf die aktuellen Sichtverhältnisse und Straßensperren begeben.

1. Kilauea Iki übersehen

USGS / flickr

Die Kilauea Caldera und der lavagefüllte Halemaumau Crater sind ein spektakulärer Anblick - aber werfen Sie nicht nur einen Blick auf den Tag und überprüfen Sie Ihre Liste. Die expansive Aussicht ist sicherlich eindrucksvoll bei zwei Meilen Breite und drei Meilen lang, es gibt nicht viel zu sehen, wenn es Licht ist außer einer felsigen, mondähnlichen Landschaft mit Sträuchern und etwas aufsteigender weißer Rauch. Die beste Beobachtungszeit des glühenden, geschmolzenen Sees ist kurz vor Morgen- und Abenddämmerung - die Leute sind oft überrascht zu hören, dass der Park rund um die Uhr geöffnet ist. Der Aussichtspunkt befindet sich direkt vor dem Jagger Museum (mehr dazu unten).

2. Jagger Museum

Ewen Roberty / flickr

Für eine Grundausbildung in der Vulkanologie ist es unerlässlich, einige Zeit im Jagger Museum zu verbringen. Exponate sind gut ausgeführt, mit bunten und leicht verständlichen Displays. Sie können Stücke von gekühlter Lava und eine Reihe von Science-Geeky-coolen Geräten, einschließlich Echtzeit-Monitore und elektronische Seismographen sehen. Der Park kann 24 Stunden geöffnet sein, aber das Museum schließt täglich um 20 Uhr. Als solche besuchen die meisten Menschen in der Nacht und paaren es mit Blick auf den Krater bei Sonnenuntergang. Menschenmassen können ziemlich dick werden, also solltest du früher am Tag gehen.

3. Thurston Lavaröhre

Robert Linsdell / flickr

Am Ende des Crater Rim Drive gelegen, ist die Thurston Lava Tub (offiziell Nahuku genannt) eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten des Parks und ist oft bis zum Vormittag völlig überfüllt. Die Anreise dorthin dauert 20 Minuten auf einem schmalen, gepflasterten Weg, der sich durch einen dichten, üppigen Wald schlängelt. Der Mini-Treck kann magisch sein, aber wenn der Weg überfüllt ist, kann es sich eher so anfühlen, als würde man versuchen, sich in einem Park oder Zoo durch Touristen zu manövrieren. Die beste Zeit zu gehen ist früh am Morgen, wenn es neblig und friedlich ist. Auf der Suche nach einer gruseligen Erfahrung? Es ist möglich, nachts zu gehen, aber obwohl der Pfad beleuchtet ist, sollten Sie unbedingt eine Taschenlampe mitbringen. Die Hauptattraktion ist unheimlich cool und die Höhle wird auf etwa 400 Jahre geschätzt.

4. Pu'u Loa Petroglyphen

Colleen McNeil / flickr

Uralte hawaiianische Petroglyphen - mehr als 23.000 - in Lavafelsen gehauen, so weit das Auge reicht, warten nur noch auf den Meilenstein 16 der Chain of Craters Road. Es gibt einen Parkplatz abseits der Straße, und von dort aus sind es etwa 15 bis 20 Minuten zu Fuß auf einem ziemlich ebenen Pfad von Pahoehoe Lava-Gestein, um die archäologische Stätte von Pu'u Loa zu erreichen. Ein schmaler Holzsteg überspannt das Feld, und der National Park Service bittet die Reisenden, dabei zu bleiben und die Schnitzereien zu betrachten. Tipp: Es gibt keinen Schatten auf dem Gehweg und es kann sehr heiß werden Mittag, also besuchen Sie früh am Morgen oder am späten Nachmittag wenn möglich.

5. Der Holei-Meeresbogen

Rajiv Patel / flickr

Dieser fantastische Anblick ist eine lohnende Belohnung für die Reise bis zum Ende der Chain of Craters Road. Ein kurzer Weg beginnt direkt vor dem Kilometerstein 19 und führt direkt zum Meer (etwa zwei Minuten Fußweg) und zum 90 Meter hohen Holei Sea Arch. Es wurde irgendwann innerhalb der letzten 100 Jahre nach dem National Park Service erstellt, aber es wird nicht für immer da sein. Schließlich wird die Felsformation - wie Maltas ikonisches Azure Window - in den Ozean einbrechen - also fangen Sie es, solange es noch da ist.

6. Lava fließt

Marty der Abenteurer / flickr

Wir mussten das Beste für den Rest speichern, aber wir wollen auch die Erwartungen managen - und Sie sollten es auch tun. Einen Lavafluss zu sehen ist keine sichere Sache, und es besteht die Möglichkeit, dass es während deiner Reise nicht passieren wird. Am Ende der Chain of Craters Road ist die Küsten-Rangerstation der Ausgangspunkt, um Informationen zu Eruptionsaktivitäten und Sicherheitstipps zu erhalten, bevor du mit dem 10 bis 12 Meilen langen Treck beginnst. Die Wanderung ist herausfordernd, da das Lavafeld tiefe Risse und unebenes Gelände aufweist und es keine markierte Route gibt. Die Ansichten sind nach Einbruch der Dunkelheit am dramatischsten, aber auch dann, wenn es am einfachsten ist, plötzlich desorientiert zu werden. In der Nähe der östlichen Grenze des Parks befindet sich die Kalapana-Plattform für einen weiteren Aussichtspunkt, um Eruptionen zu beobachten.

Du wirst auch mögen: