Die FAA drängt auf ein weltweites Laptop-Verbot in aufgegebenem Gepäck

Laptop-Verbote sind zurück - aber dieses Mal erstreckt es sich über den Nahen Osten hinaus .

Die amerikanische Luftfahrtbehörde (Federal Aviation Administration) fordert Fluggesellschaften auf, Fluggästen zu verbieten, große elektronische Geräte, einschließlich Laptops, in aufgegebenen Gepäckstücken auf internationalen Flügen zu verstauen. Warum? Die Besorgnis rührt von der wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Batterie des Laptops her. Jüngste Tests haben gezeigt, dass bei Überhitzung großer Elektronik in unmittelbarer Nähe von Aerosolkanistern (wie Haarspray und Trockenshampoo) das Risiko einer katastrophalen Verbrennung besteht.

Quinn Dombrowski / Flickr

Die FAA führte 10 Tests mit einem voll aufgeladenen Laptop-Akku durch, der neben einem Heizgerät platziert wurde, wodurch die Temperatur anstieg. In einem Test befand sich eine Aerosoldose mit Trockenshampoo vor einem Laptop und es entzündete sich nicht nur sofort ein Feuer, sondern es kam innerhalb von 40 Sekunden zu einer Explosion.

Laut der FAA könnten diese Explosionen das Feuerlöschsystem der Fluglinie zerstören, was bedeutet, dass es keine Möglichkeit gibt, die Flammen einzudämmen. Die FAA glaubt, dass der einzige Grund, warum es in der Vergangenheit nicht mehr solche Vorfälle gegeben hat, darin besteht, dass die meisten Leute ihre Laptops in ihrem Handgepäck tragen, berichtet Gizmodo .

Die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (Zivilluftfahrt-Organisation), eine Agentur der Vereinten Nationen, die globale Sicherheitsstandards für die Luftfahrt festlegt, soll das vorgeschlagene Verbot in den kommenden Wochen diskutieren. Vielflieger, es könnte Zeit sein, in eine Top- Tasche für Handgepäck zu investieren.

Du wirst auch mögen:

Markieren Sie uns auf Facebook mit „Gefällt mir“! Wir versüßen Ihren Tag mit tollen Bildern