9 der besten Dinge, die man in London tun kann

2016 erreichte London zum ersten Mal eine große Tourismusmarke - 19 Millionen Besucher in einem einzigen Kalenderjahr. Es ist ganz klar, dass Reisende in die Hauptstadt strömen und etwas unternehmen wollen. Wir haben eine Liste erstaunlicher Erfahrungen in London zusammengestellt, die Sie sich einfach nicht entgehen lassen dürfen. Von Touristentouren bis hin zu Attraktionen, die ein bisschen mehr unter dem Radar rangieren, bietet unsere Liste Reisenden alles, was sie für eine vielseitige und einnehmende Londonreise brauchen. 

Need a place to stay? Read our reviews of 690 hotels in London.

1. Tour durch den Buckingham Palace.

Dennis/Flickr

Der Buckingham Palace ist seit 1837 Sitz der Monarchie des Vereinigten Königreichs und auch heute noch die Residenz der Königin. Touren sind nur im Sommer möglich und sie umfassen die Besichtigung der aufwendigen State Rooms, in denen sich Kunstwerke von unschätzbarem Wert von Künstlern wie Rembrandt finden. Für die Besichtigung der Queen’s Gallery und der Royal Mews, müssen Sie ein bisschen mehr bezahlen, aber es lohnt sich. Da es nur begrenzt Eintrittskarten gibt, achten Sie darauf, im Voraus zu buchen, da Sie sich die Gelegenheit, diesen Palast zu besuchen und womöglich sogar einen Blick auf die Queen zu erhaschen, sicher nicht entgehen lassen wollen!

2. Tauchen Sie in die magische Welt von Harry Potter ein.

Sam Howzit/Flickr

Bei weltweit mehr als 400 Millionen verkauften Harry-Potter-Büchern ist es kein Wunder, dass London, das eine Schlüsselrolle in den Büchern spielte, zu einem Hauptanziehungspunkt für Harry-Potter-Fans geworden ist. Warner Bros. hat ein Studio namens „The Making of Harry Potter“, das Gäste durch einige der ikonischen Filmsets führt. Es gibt auch Fußgängertouren, bei denen auf Örtlichkeiten in London aufmerksam gemacht wird, die im Film eine Rolle spielen oder die J.K. Rowling inspiriert haben. Vergessen Sie nicht, zur King’s Cross Station zu gehen, um an Platform 9 ¾ ein Foto zu machen. Und als Sahnehäubchen können Sie im Georgian House übernachten, einer Londoner Frühstückspension mit einem Zimmer im Harry-Potter-Motiv.

3. Fahrt mit dem London Eye

Am Südufer der Themse steht das London Eye, ein 135 Meter hohes und 120 breites Riesenrad. Es bietet eine der besten Aussichten auf London und ist im Lauf der Jahre Bestandteil vieler bekannter Filme gewesen. Im Durchschnitt kann das London Eye mehr Besucher pro Jahr verzeichnen als das Taj Mahal, die 32 Gondeln (die für die 32 Stadtbezirke Londons stehen) können bei jeder Umdrehung 800 Personen aufnehmen. Für einen kleinen Aufpreis können Sie Sekt, Schokolade oder Wein genießen, während Sie das Stadtbild Londons aus luftiger Höhe auf sich wirken lassen. 

4. Bootsfahrt in Little Venice.

Sana Khan/Flickr

Haben Sie gewusst, dass London ein Kanalsystem hat? Viele Leute wissen das nicht! Es gibt ein Stadtviertel, das als Little Venice bekannt ist, eine ruhige Gegend mit Kanälen und Wasserwegen, die von Cafés und Pubs gesäumt sind, und durch die Besucher eine Bootstour unternehmen können. Sie können auch eine 45-minütige Bootsfahrt von Little Venice über den Regent's Canal zum Camden Market machen.

5. Erleben Sie die Schlüsselzeremonie im Tower of London.

Doug Kerr/Flickr

Den Tower of London bei Tag zu besichtigen, ist schön und gut, aber wir empfehlen, die Gelegenheit beim Schopf zu packen und ihn bei Nacht zu besuchen, um die Schlüsselzeremonie mitzuerleben. Bereits seit 700 Jahren pflegen die Yeomen Warders ein nächtliches Schließritual, das einen spektakulären Anblick bietet - nicht einen einzigen Tag haben sie es in all der Zeit ausgelassen. Nur 40 bis 50 Personen sind als Zuschauer bei dieser allnächtlichen Londoner Tradition zugelassen. Obwohl die Monarchen nicht mehr im Tower of London residieren, ist diese Zeremonie von großer Bedeutung für das Land, da der Tower neben anderen wichtigen Gegenständen der britischen Geschichte immer noch die Kronjuwelen beherbergt. Beachten Sie bitte, dass die Eintrittskarten zwar kostenlos sind, aber im Voraus gebucht werden müssen, da sie oftmals nur sehr schwer zu bekommen sind. 

6. Shoppen wie ein Londoner

Camden.

Shopping in London ist ein fantastisches Erlebnis, und wir reden hier nicht über Souvernirläden. In London finden sich einige sehr beliebte Einkaufsgebiete und Märkte, die im Lauf der Jahrhunderte ihren Weg in die Popkultur gefunden haben. Den Portobello Road Market gibt es schon seit dem 19. Jahrhundert und heute bietet er eine vielschichtige Mischung aus Imbissständen und Antiqitätenhändlern. Der Camden Market ist berühmt dafür, mehr als 100 Läden und Stände voller Essen, Kunst und Kleidung zu bieten. Das Viertel Covent Garden erkennen Sie vielleicht aus vielen Filmen wieder: Die Restaurants and Spezialitätengeschäfte sind hier sehr populär. Und wir dürfen natürlich auch nicht die Savile Road vergessen, in der einige der feinsten Schneider Großbritanniens ihren Sitz haben, und die heute noch floriert. 

7. Versuchen Sie eine berüchtigte Mordserie aufzuklären.

London ist voller schauriger Geschichten und Legenden, aber vielleicht ist keine davon unheimlicher als die von Jack the Ripper. Tauchen Sie mit einer gruseligen Fußgängertour auf den Spuren von Jack the Ripper in Londons mörderische Vergangenheit ein. Sie beginnt bei Nacht und folgt dem Weg der viktorianischen Polizei auf ihrer Jagd im East End nach einem der berüchtigtsten Serienmörder der Welt. Die Morde wurden nie aufgeklärt und der Serienmörder nie gefasst.

8. Flüstern im Flüstergewölbe der St.-Pauls-Kathedrale

Florencia Lewis/Flickr

Die St.-Pauls-Kathedrale findet sich bei vielen Reisenden auf der Liste der Sehenswürdigkeiten, die sie in London besuchen möchten. Die anglikanische Kirche ist der Sitz des Bischofs von London und besticht durch eine herrliche Kuppel sowie einen wunderschönen Innenraum. Es gibt jedoch mehr Gründe für eine Besichtigung der St.-Pauls-Kathedrale als einfach nur den, etwas über ihre Geschichte zu lernen und die erstaunlichen Kunstwerke innen und außen zu bewundern. Nehmen Sie den Aufstieg über 259 Treppenstufen zum Flüstergewölbe in Angriff, um sich ein nettes Erlebnis zu gönnen. Stellen Sie sich auf eine Seite der Galerie und flüstern Sie etwas. Sie werden erstaunt sein, dass Sie 30 Meter entfernt auf der anderen Seite klar verstanden werden. Cool, oder? 

9. Genehmigen Sie sich ein Pint und heben Sie Ihr Glas auf die Giganten der Literatur.

Es besteht keinerlei Zweifel, dass Großbritannien einige literarische Genies hervorgebracht hat und dass London im Lauf der Jahre viele von ihnen angezogen hat. Eine Reise nach London wäre ohne Einkehren in einigen der ältesten Pubs von London nicht vollkommen. Viele davon wurden von diesen Schriftstellern frequentiert. Genehmigen Sie sich ein Pint im The Dove, das bis auf das Jahr 1730 zurückgeht und Schriftsteller wie Ernest Hemingway und Graham Greene zu seinen Gästen zählen konnte. Oder machen Sie einen Abstecher ins The French House, das sich von anderen Pubs dadurch unterscheidet, dass Wein und Sekt hier die Oberhand haben, ganz zu schweigen von der Keine-Technik-Vorschrift - also lassen Sie Ihr Handy in der Tasche und stellen Sie sich vor, was wohl in den Köpfen von Francis Bacon, Charles de Gaulle und Dylan Thomas vorgegangen sein mag, als sie hier saßen und tranken. Und zu guter Letzt vergessen Sie auf Ihrer Liste nicht The Spaniards Inn. Es wurde 1585 eröffnet und erlangte Berühmtheit durch „Die Pickwickier,“ von Charles Dickens, ist aber auch bekannt als der Ort, an dem John Keats seine „Ode an eine Nachtigall“ schrieb.

Das könnte Sie auch interessieren: 

Markieren Sie uns auf Facebook mit „Gefällt mir“! Sie werden es nicht bereuen