Ihr Wegweiser nach Patagonien: 8 Orte, die Sie nicht verpassen dürfen

Patagonia als Ort der Extreme zu bezeichnen, ist ein Klischee, das auch ein episches Understatement ist. Diese windgepeitschte und wilde Region erstreckt sich über Argentinien und Chile - vom Atlantik bis zum Pazifischen Ozean - und umfasst alles von kargen Ebenen über wildreiche Küstenregionen bis hin zu einigen der höchsten Berge der Welt. Ein Teil des Grundes, warum Patagonien Reisende so lange verzaubert hat, ist, dass es für Jahrhunderte unwirtlich und fast unzugänglich war. Trotz des unvermeidlichen Eingriffs in die Technologie und der Leichtigkeit des modernen Reisens, ist es immer noch etwas unvergleichlich Magisches an diesem Ausflug. Da es sich jedoch um eine so große Region handelt, kann die Planung Ihrer Reisen hier ein wenig Sachkenntnis und Rat erfordern. Es gibt viel zu sehen in Patagonien, deshalb haben wir einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten und Reiseziele, die Sie nicht verpassen sollten, durchbrochen. Von charmanten Städten am See bis hin zu zerklüfteten Berggipfeln und riesigen Pinguinkolonien - in Patagonien gibt es für jeden Reisenden etwas.

1. Nationalpark Torres del Paine, Chile

melenama / Flickr

Der Nationalpark Torres del Paine im chilenischen Patagonien ist eine der atemberaubendsten Landschaften der Welt - und das sagt etwas, denn Schönheit gibt es überall in Patagonien. Dies ist einer der berühmtesten Nationalparks auf dem Planeten und eines der beliebtesten Reiseziele Chiles. Das liegt vor allem an der W Trek, die einen Ring um die atemberaubende Landschaft bildet, die das Herz des Parks bildet. Reisende können die Reise in vier bis sieben Tagen abschließen, abhängig von der Anzahl der Seitenwanderungen, die sie unternehmen, aber so oder so, die Aussicht ist atemberaubend. Es gibt Wildtiere, malerische Hochgebirgsseen, Wildblumenlichtungen und Unterkünfte, die von Campingplätzen bis hin zu rustikalen Refugios reichen . Es gibt sogar ein Hotel am Start- / Endpunkt. Allerdings müssen Sie für all diese Reservierungen reservieren, und denken Sie daran, dass dies einer der meistbesuchten Parks in ganz Lateinamerika ist. Daher müssen Sie Ihre Reise im Voraus planen. Der nächstgelegene Flughafen ist in Punta Arenas, und es ist etwa fünf Stunden Fahrt zum Park. Darüber hinaus unterliegen einige Wanderwege und Unterbringungsmöglichkeiten Schließungen. Das Wetter in dieser Region ist unberechenbar, obwohl die W-Strecke in der Regel ganzjährig geöffnet ist. Bereite dich auf alle Jahreszeiten vor, auch wenn du in den Sommermonaten Chiles unterwegs bist.

2. Perito Moreno Gletscher, Argentinien

Daniel Wabick / Flickr

Während der Rest der Gletscher, Eiskappen und Schneedecken der Welt auf Rekordtempo schmelzen , kann Perito Moreno irgendwie wachsen. Der optisch markante Gletscher ist Teil des Nationalparks Los Glaciares in Argentinien. Seine türkisweiße Farbe und schiere Größe machen ihn zu einer der meistbesuchten Attraktionen im ganzen Land. Die Besuche hier können besonders dramatisch sein, besonders wenn sich der Gletscher wälzt, da riesige Eisbrocken in das darunter liegende Wasser stürzen. Aussichtsplattformen sind entlang des Argentinischen Sees gebaut, so dass die Besucher dem stetig wachsenden Ungetüm relativ nahe kommen können. Darüber hinaus sind 45-minütige Seekreuzfahrten, die noch näher am Gletscher liegen, eine beliebte Option, und Wanderungen quer durch das Eis können gebucht werden. Unabhängig davon, wie Sie sich der gewaltigen 250 Fuß hohen Eisplatte nähern, ist es schwer, nicht beeindruckt zu sein. Die meisten Reisenden kommen von El Calafate hierher, der Stadt, die den nächsten Flughafen beheimatet. Es ist etwa 90 Minuten mit dem Auto entfernt.

3. Bariloche, Argentinien

Cathy Arkle / Flickr

Suchen Sie eine perfekte Stadt, die Ihre Freunde neidisch auf Ihre patagonischen Abenteuer machen wird? Dann machen Sie sich auf den Weg nach Bariloche , im nördlichen Teil des argentinischen Anden-Patagonien. Dies ist ein ganzjähriger Outdoor-Liebhaber, der von exzellentem Skifahren bis hin zu zahlreichen Wander- und Extremsportarten alles bietet. Bariloche hat eine bestimmte Alpen-by-the-Andes-Atmosphäre, und seine Lage am See ist wunderschön. Wenn Sie die atemberaubenden Gipfel hinzufügen, die die Stadt umgeben - von denen viele über 7.000 Fuß aufsteigen - gibt es in der Region viel zu sehen und zu unternehmen. Der bekannteste Gipfel ist Cerro Catedral, einer der größten Skigebiete Südamerikas. Bariloche selbst liegt im Nahuel-Huapi-Nationalpark und bietet alle Arten von Wanderungen und Trails direkt vor Ihrer Haustür. Als zusätzlichen Bonus ist die Region auch für ihre Schokolade bekannt, für den Fall, dass Sie einen Muntermacher brauchen.

4. Ushuaia, Argentinien

David Stanley / Flickr

Einen kurzen Abstecher zum Nationalpark Tierra del Fuego, der westlich von Ushuaia liegt, gibt es in und um diese kleine Stadt noch viel zu sehen und zu erleben. Je nachdem, wen Sie fragen, ist Ushuaia die südlichste Stadt der Welt (obwohl die chilenischen Dörfer auf der anderen Seite des Kanals bewohnt sind, sind sie keine Städte). Es ist auch ein wichtiger Ausgangspunkt für die Erkundung einiger der historisch unwirtlichsten (und historisch bedeutendsten) Regionen der Welt. Der Beagle-Kanal, der neben Ushuaia verläuft, ist nach Charles Darwins Schiff benannt, das auf seinem Weg von Europa zu den Galapagos-Inseln durch die Region zog. Heute fahren Kreuzfahrten in die Antarktis von hier ab. Darüber hinaus können Sie Tagesausflüge unternehmen, um die Magellanschen Pinguin- und Seelöwenkolonien entlang des Beagle-Kanals zu besichtigen, oder eine Tour durch die Estancia Harberton, eine der ältesten ursprünglichen Farmen der Region, machen. Die Stadt selbst ist angenehm für ein paar Tage, mit einer alpinen Atmosphäre und vielen kleinen Cafés, Restaurants und Geschäften. Dennoch sind es die Natur und die atemberaubende Landschaft, die Ushuaia zu einem Muss in Patagonien machen.

5. Tierra del Fuego Nationalpark, Argentinien und Chile

Nomis-Simon / Flickr

Während Ushuaia seine Reize hat, könnte der Nationalpark, der daneben liegt, Grund genug sein, hierher zu kommen. Mit einem Namen wie Tierra del Fuego, was übersetzt "Land des Feuers" bedeutet, sind mystische Konnotationen zu erwarten. Und wenn Sie Zeit in diesem faszinierenden Nationalpark verbringen, werden Sie belohnt. Wilde Pferde verstecken sich inmitten von unglaublich grünem Laub, während heftiger Wind unheimliche Geräusche in den spitzen Gipfeln macht, die über uns ragen. Viele Menschen besuchen den Park bei Tagesausflügen von Ushuaia, und die Wanderungen reichen von einfach bis anstrengend. Seen, Wasserfälle und atemberaubende Küstenlandschaften sind zahlreich, aber planen Sie im Voraus, da viele Wanderungen einen ganzen Tag benötigen. Glücklicherweise sind in der Hochsaison (von Ende Dezember bis Februar) die Tagesstunden unwahrscheinlich lang und die Sonne geht oft nach 23 Uhr unter. Trotzdem sollte man sich, wie in ganz Patagonien, an jedem Tag auf alle Wanderungen, wie das Wetter, vorbereiten kann einen Groschen einschalten.

6. Puerto Madryn und Halbinsel Valdes, Argentinien

Mazzali / Flickr

Während Puerto Madryn und Peninsula Valdes nicht die Berg- und Schneewunderlandschaften sind, die viele Besucher nach Patagonien erwarten, grüßen Naturwunder ganz anderer Art, die hier auf ihrem Weg weiter südlich Halt machen. Dies ist im Grunde der Nullpunkt für diejenigen, die sich für das Leben im Meer interessieren, und dient als natürlicher Lebensraum für eine schwindelerregende Reihe von Wasserspezies. In der Tat hat die Tierwelt die Region sogar zu einer UNESCO-Welterbestätte erklärt. Seelöwen, See-Elefanten und vom Aussterben bedrohte Südliche Glattwale nennen die Gewässer ebenso Heimat wie Orcas. Bis zu 1.500 Südliche Glattwale sind laut UNESCO in den Gewässern zu jeder Brutsaison anzutreffen. Dies gilt auch für die Küstenvögel, die zu verschiedenen Jahreszeiten auf die Halbinsel strömen. Gehen Sie im Winter und im frühen Frühling auf diese Weise die höchste Chance, die richtigen Wale zu sehen. Und bei so vielen in einem kleinen Gebiet, werden Sie wahrscheinlich einen perfekten Schnappschuss dieser großartigen Kreaturen erhalten. Denken Sie daran, dass die Region in Spitzenzeiten bis zu 300.000 Touristen beherbergen kann. Daher sollten Sie Ihre Unterkunft im Voraus buchen. Zweistündige Flüge von Buenos Aires in diesen Teil Argentiniens werden nur an bestimmten Tagen der Woche angeboten.

7. Futaleufu Fluss, Chile

Daniel González / Flickr

Wenn Sie auf der Suche nach einer warmen Action in Patagonien sind, dann sollten Sie den Futaleufu River im chilenischen Patagonien besuchen. Aber gürte dich, denn das ist kein langsamer Strom, und es ist nicht leicht, hierher zu kommen. Stattdessen ist der Fluss einer der mächtigsten und besten Wildwasser-Rafting-Destinationen auf der ganzen Welt. Rapids reichen von Klasse II bis V, und alle Arten von Rafting-Expeditionen stehen für eine breite Palette von Fähigkeiten zur Verfügung. Es gibt mehr als 120 Meilen Wasserstraßen zur Auswahl, und die umliegenden Wälder sind glücklicherweise unentwickelt - mehrtägige Rafting-Touren mit Haltestellen auf Campingplätzen sind in der Tat der Name des Spiels hier. Sie können die Region von Esquel in Argentinien (die mit Flügen von Buenos Aires aus erreichbar ist) oder von Puerto Montt in Chile erreichen, obwohl eine Reise von letzterem eine unglaublich lange Fähr- und Überlandreise von bis zu 12 Stunden beinhaltet. In jedem Fall ist dies ein abgelegenes Gebiet, aber die Belohnung für den Weg dorthin ist unberührte Natur vom Feinsten.

8. Kap Horn, Chile

Dimitry B./Flickr

Während das Tierra del Fuego wie das Ende der Welt ist, für Reisende, die wirklich zu den Extremen gehen wollen, ist Kap Horn die Antwort. Kommen Sie nicht hierher und erwarten Sie malerische Städte, kunsthandwerkliche Cafés und Komfort. Kap Horn ist entschieden wild und unentwickelt. Die Landmasse - eine felsige Inselkette, die hier und da von stürmischen Meeren durchschnitten wird - diente in früheren Zeiten als Wasserfriedhof für mehr als eine Flotte unerschrockener Entdecker. Jetzt ist es viel zugänglicher, erfordert aber noch etwas Planung. Mehrere große Antarktis-Kreuzfahrten schwingen während ihrer Reiserouten an den Kap-Horn-Inseln vorbei, und kleinere Kreuzfahrtschiffe machen kürzere Ausflüge direkt in das Gebiet. Denken Sie daran, dass tückische Seebedingungen und starke Winde üblich sind, was bedeutet, dass kleinere Kreuzfahrten wie Australis nicht immer in der Lage sein werden, ihre Gäste an Land zu befördern. Dort angekommen, können Kolonien von Magellan-Pinguinen und See-Elefanten in relativer Fülle gefunden werden. Diese einzige Erfahrung in Patagonien ist den Aufwand (und die Kosten) wert. Australis Kreuzfahrten starten von Punta Arenas in Chile für kurze mehrtägige Ausflüge, einschließlich Kap Hoorn.

Du wirst auch mögen: