Das hier sind dieses Jahr die sichersten Städte der Welt

Die Welt fühlt sich heutzutage wie ein völlig unberechenbarer Ort an. Aufgrund von Naturkatastrophen und Terrorangriffen sind Reisende verständlicherweise vorsichtiger, wenn sie ihr Urlaubsziel auswählen.

Um bei der Feststellung, welche Großstädte die sichersten sind, behilflich zu sein, hat die Intelligence Unit der Zeitschrift "The Economist" seinen Safe Cities Index 2017 herausgegeben. Der Bericht bewertet 60 Metropolen nach vier Hauptkriterien - digitale Sicherheit (Cyberbedrohungen), Gesundheit (Zugang zu Gesundheitsversorgung, Notdienste), Infrastruktur (sichere Gebäude und Straßen) und persönliche Sicherheit (urbane Kriminalität, Terrorismus und Gewalt anderer Art) - und sortiert sie nach einer Punktezahl aus einem Index von 100. Was kann man daraus mitnehmen? Ob Sie ein Weltreisender sind, der nach dem nächsten Ort sucht, den er von seiner Liste streichen kann, oder ob Sie umziehen möchten, vielleicht kommt für Sie Asien in Betracht. 

Odaiba, Tokio/Oyster

Tokio, das auch schon 2015 den ersten Platz ergatterte, lag mit der höchsten Punktzahl von 89,80 in Führung. Japans geschäftige Hauptstadt liegt bei digitaler Sicherheit auf Platz eins, bei Gesundheitssicherheit auf Platz zwei und auf Platz vier bei persönlicher Sicherheit. Der Bericht merkt dazu an, dass die japanische Regierung "ihre Bemühungen verstärkt, Cyberbedrohungen entgegenzuwirken und angesichts der in Tokio stattfindenden olympischen und paralympischen Spiele 2020 kritische Infrastruktur zu schützen".

Singapur hat sich 89,64 Punkte verdient und nimmt damit Gold bei Infrastruktur und persönlicher Sicherheit nach Hause. Laut der Studie haben die dortigen Polizeikameras seit ihrer Installation 2012 bei der Aufklärung von über 1.000 Fällen geholfen. Osaka liegt mit 88,87 Punkten auf Platz drei und hat ebenfalls solide Punkte für Sicherheit bekommen. Die japanische Großstadt liegt bei persönlicher Sicherheit auf Platz drei (dank einer geringen Terror- und Verbrechensquote) und liegt bei Gesundheitssicherheit weltweit auf Platz eins.

Toronto, Melbourne, Amsterdam, Sydney, Stockholm, Hong Kong und Zürich schließen die ansehnliche Top-10-Liste ab. Interessanterweise befindet sich unter den Top 10 keine US-amerikanische Stadt, aber San Francisco kam doch nah dran. Die Stadt landete auf der Liste auf Platz 15.

Sofitel So Singapur/Oyster

Karatschi in Pakistan auf der anderen Seite wurde mit einer Gesamtpunktezahl von 38,77 als die am wenigsten sichere Großstadt gehalten. Karatschi war nicht nur wegen Gesundheits- und persönlicher Sicherheit auf dem letzten Platz, die Stadt hatte auch die höchste Dichte und Schwere bei Terrorangriffen. Rangun, Dhaka, Jakarta, Ho Chi Minh-Stadt und Manila landeten auf der Liste ebenfalls unten.

"The Economist" fand heraus, dass menschengemachte Risiken, wie Cyberangriffe und Terrorismus, in Ballungsräumen weltweit auf dem Vormarsch sind. Und mit Ausnahme von Madrid und Seoul nimmt die Sicherheit in den meisten Großstädten ab. New York City beispielsweise fiel um 11 Plätze auf den 21. Platz und Lima sank um 13 Plätze auf 44.

Das soll nicht bedeuten, dass kein Fortschritt gemacht wurde. "In der entwickelten Welt jedenfalls stellen immer mehr Großstädte Mittel für digitale Sicherheit bereit", merkt der Bericht an. "Aber es bleiben immer noch beträchtliche Sicherheitslücken bestehen. In vielen Fällen ist es eine Frage der Ressourcen - finanzielle, menschliche und politische. In anderen hingegen ist es eine Frage des Verständnisses. Letztere Lücke ist einfacher zu schließen und die Städte können damit anfangen, die Probleme zu identifizieren und zu verstehen, wie sie anderswo gelöst wurden."

Folgendes ist für Sie ebenfalls von Interesse:

Verpassen Sie nicht unsere Reisegeheimnisse. " "Markieren Sie uns mit „Gefällt mir“ auf Facebook!