Warum Südost Italien ist das nächste trendige Reiseziel

Strand im Hotel Solara in Otranto / Oyster

Wenn es um Reisen in Italien geht, bekommen Rom , die Toskana und die Amalfiküste all die Liebe. Diese Orte mögen die ewigen Musen der Reisenden überall sein, aber während Amerikaner und internationale Besucher sich bevölkern, schleichen die Italiener selbst nach Puglia , der südöstlichen, sonnengetränkten Ferse von Italiens Stiefel. In der Tat, Südost-Italien ist so ein heißes Ziel für Italiener, Einheimische suchen nach Hotels in dieser Region auf Tripadvisor (Oyster.com Muttergesellschaft) mehr als irgendwo sonst in Italien - oder der Welt, für diese Angelegenheit. Also, was ist der Reiz, genau? Küste und Landschaft mit filmischen gutes Aussehen, unglaubliche Essen und Wein (es ist Süd - Ost - Italien, nachdem alle), und schöne alte Städte und Dörfer sind die biggies, sowie die Tatsache , dass die Region sublimely Licht auf nicht-italienischen Touristen ist - für den Moment .

1. Das Land

Gelände bei Masseria Torre Maizza / Oyster

Die Fahrt durch die Toskana ist ein klassisches Reiseerlebnis. Das apulische Backcountry präsentiert die selbe pastorale Gelassenheit wie sein berühmteres toskanisches Gegenstück, aber ohne die hohen Kosten und großen Menschenmengen der Toskana. Eigentlich ist dies eine der am wenigsten besuchten Gegenden in Italien, so dass diejenigen, die mit dem Auto oder mit dem Fahrrad unterwegs sind, sich wie in einer sonnenverwöhnten Landschaft fühlen - typisch mediterran mit Kakteen, Olivenhainen, Zitronenbäumen und Weinlauben sich. Zwischen Weinbergen, Weideland und sanften Hügeln mit Weizen liegen herrschaftliche Hotels in umgebauten mittelalterlichen Klöstern und historischen Bauernhäusern und bezaubernden kleinen Dörfern mit Kopfsteinpflasterstraßen und Kalksteinpiazzen.

2. Die Strände

Strand bei Masseria Torre Coccaro / Oyster

Südosten Italiens hat mehr Küstenlinie als jede andere Region des Landes. Die salentinische Halbinsel von Apulien (der südlichste Teil der Region) ist von zwei saphirblauen Meeren umgeben - der Adria im Osten und dem Ionischen im Westen - so sind wunderschöne Strände immer leicht zu erreichen, egal ob mit Auto, Bus oder Zug. Die adriatischen Ferienorte Torre Dell'Orso und Otranto (die östlichste Stadt Italiens, auf einem Felsvorsprung erbaut) sind besonders beliebt für ihre entspannten Strände wie Baia d'Oriente in Torre Dell'Orso und Baia dei Turchi in Otranto. Weiter südlich an der Adria, hat Porto Badisco eine Höhle mit Felsmalereien; Der Strand soll von Virgil besucht worden sein, als er aus Troja geflohen war. Viele der Strände in dieser Gegend sind stille Buchten, eingerahmt von Pinienhainen und hoch aufragenden Kalksteinklippen mit Meereshöhlen.

Auf dem Ionischen, Porto Cesareo zieht Urlauber mit seinen sandigen Ufern, türkisfarbenem Wasser und lokalen Strandbars an. Die unberührten Strände von Torre Mozza , etwa eine 75-minütige Autofahrt von Porto Cesareo entfernt, sind weniger überfüllt als einige der beliebtesten Strände. Unten an der südlichsten Spitze schweben die Hafenstadt Santa Maria di Leuca mit ihrem berühmten Leuchtturm und der angrenzenden Basilika über schroffe Klippen und seichtes, kristallklares Wasser. Eine kurze Autofahrt entfernt liegt Pescoluse , das als die Malediven von Salento bekannt ist.

3. Das Essen

Restaurant im Masseria San Domenico / Oyster

Die mit Käse gefüllten Teigwaren, die schweren Wildsaucen und die Wurstwaren aus Mittel- und Norditalien erhalten den ganzen gastronomischen Ruhm, aber das einfache, geradlinige Essen im Südosten ist ein Genuss für sich. Hier unten dreht sich alles um Alte Welt, biologische Landwirtschaft und Fischerei und leichte, schnörkellose Küche (und knackigen lokalen Wein, aber dazu später mehr).

Der mineralreiche Boden der Region und der ganzjährige Sonnenschein sind unwiderstehlich für jede Art von köstlicher Nahrung: Oliven-, Zitronen-, Feigen- und Pflaumenbäume; Artischocken- und Pfefferpflanzen; und Reben von kirschroten Tomaten. Der meiste Hartweizen aus Italien (der zur Herstellung von Teigwaren verwendet wird) wird in Apulien angebaut. Entlang der 500 Meilen langen Küstenlinie der Region ziehen Fischerboote an den Gewässern der Adria und des Ionischen Meeres an und kehren in den mit Seeigeln, Hummer, Garnelen und Schwertfisch beladenen Hafen zurück.

In den Städten und Dörfern in der ganzen Region gibt es fantastische kleine Restaurants und Straßenhändler, die Speisen und Snacks anbieten, die ausschließlich mit lokalen Zutaten zubereitet werden (verpassen Sie nicht die gebratene Polenta von einem Imbissstand am Strand). Zu den typischen Gerichten gehören Lamm und Erbseneintopf, sautierte Muscheln über frischen Spaghetti und Orecchiette (Ohrenpasta aus Apulien) mit frischen Kräutern und hausgemachtem Olivenöl. Oder Sie entscheiden sich einfach für frisches Brot mit dickem, buttrigem Burrata und kaltem Prosecco.

4. Der Wein

Weinkeller im Masseria Bagnara Resort & Spa in Lizzano / Oyster

Für die meisten Önophilen erinnern die Worte "Italienischer Wein" an Barbaresco (aus dem Piemont ) und Sangiovese (Toskana). Wie sein Essen, Apuliens Wein - altehrwürdig, hochwertig und unterschätzt, aber auf dem Vormarsch - ist ein Produkt der reichen Böden, der heißen Sonne und der Meeresbrise. Apulien ist das größte Weinanbaugebiet des Landes und eines der fruchtbarsten Weinanbaugebiete mit einem Jahrtausende alten Weinbau. Die Salento Region (Heimat von Lecce und der Weinbauort Salice Salentino) ist besonders für seine Weine bekannt, mit Weinbergen in der ganzen Landschaft. Der Grundstein für den gleichnamigen Rotwein von Salice Salentino ist Negroamaro, eine Rebsorte, die fast ausschließlich in Apulien angebaut wird. Die legendärste Rebsorte der Region ist jedoch der Primitivo, der einen herzhaften, saftigen Wein mit hohem Alkoholgehalt produziert.

5. Das Wetter

Pool im Hotel del Levante in Torre Canne / Oyster

Puglia genießt ein klassisches mediterranes Klima mit heißen Sommern, angenehmen Wintern und durchschnittlich 300 Sonnentagen pro Jahr. Dezember bis März sind die kühlsten Monate, aber selbst dann schwebt das Quecksilber um 50 Grad Fahrenheit, was Apulien zu einer milden Flucht vor den kälteren europäischen Wintern macht. Im Frühjahr steigen die Temperaturen bis in die 60er Jahre und die Landschaft ist von Wildblumen durchsetzt. Im Juni, Juli und August - Puglias Hochtourismus - steigt die Hitze bis Mitte der 70er-Jahre. Obwohl der Sommer die belebteste Saison der Region ist, geht es uns persönlich im Herbst. Dies ist die Zeit der Wein- und Olivenernte, mit Festen und Essensfesten, die das Land bedecken.

6. Das "Florenz des Südens"

Blick von der Suite San Matteo im Centro Storico / Oyster

Das ist der Name für die schöne Stadt Lecce, die Hauptstadt der Provinz Lecce und eines der wichtigsten städtischen Zentren der Halbinsel. Die Universitätsstadt ist bekannt für ihre 2000-jährige Geschichte und ihre unglaubliche barocke Architektur, einschließlich ihrer prächtigen Piazza - man kann nicht durch die labyrinthischen Kopfsteinpflaster von Lecce schlendern, ohne zarte Kalksteinfassaden (der Lecce-Stein gehört zu den wichtigsten Waren der Stadt) zu sehen Fensterläden und schmiedeeiserne Balkone.

Gehobene Boutiquen, Antiquitätenläden, Bars, Cafés, Restaurants und Straßenhändler mischen sich mit eleganten Palästen aus dem 18. Jahrhundert, römischen und mittelalterlichen Denkmälern und historischen Kirchen, darunter die wunderschöne Basilika Santa Croce und die barocke Chiesa di San Matteo letzten Jahrzehnten des 17. Jahrhunderts. Während es Ausflugsbuchhandlungen gibt - wie die Villa Comunale, ein historischer Palast, der von schönen öffentlichen Gärten umgeben ist - sind es die charmanten kleinen Ecken von Lecce (wie der malerische Platz Piazzetta Arte della Stampa), die den Geist der Stadt einfangen.

7. Die historischen Städte und Dörfer

Straße im Hotel Palazzo Papaleo in Otranto / Oyster

Neben der antiken Stadt Lecce und den schönen Stränden und Landschaften, sind die malerischen kleinen Fischerdörfer und traditionellen apulischen Städte ein Vergnügen der Region. Die ummauerte Stadt Gallipoli , die auf einer Kalksteininsel im Ionischen Meer liegt, ist ein aktiver Fischerhafen mit einem Hafen und historischen Gebäuden wie dem Angioino Castle (das erst im 14. Jahrhundert erbaut wurde). Die Altstadt hat eine großartige Uferpromenade mit Bars und Restaurants, die im Sommer geöffnet sind. Die neue Stadt Gallipolli erreichen Sie ebenfalls bequem zu Fuß. Hier finden Sie weitere Restaurants und Ausgehmöglichkeiten. Etwa eine 30-minütige Fahrt von Gallipoli entfernt liegt Ugento , eine Hafenstadt mit einem Naturschutzgebiet und einem historischen Leuchtturm, und das Dorf Torre San Giovanni mit seinen Geschäften, Bars und Osterien. Die Städte Giurdignano (in der Nähe der unberührten Strände von Baia dei Turchi) und Cavallino (außerhalb von Lecce) haben historische Überreste aus der Bronzezeit.

Du wirst auch mögen: