Der ultimative Leitfaden für Nicaraguas Top-Reiseziele

Nicaragua wird oft von Reisenden für das benachbarte Costa Rica übersehen und wird immer beliebter für Reisende, die den touristischen Pfad abbrechen und ihr Budget weiter ausdehnen möchten. Nicaraguas Naturwunder vulkanischer Landschaften, herrlicher Strände und dichter Wälder werden durch einige der schönsten Kolonialarchitekturen Mittelamerikas, charmante Städte und einladende Einheimische ergänzt. Abenteuerlustige, Strandliebhaber und Designliebhaber haben viele Möglichkeiten, um jede Route zu füllen. Werfen Sie einen Blick auf unsere acht wichtigsten Städte, Städte und Regionen für angehende Reisende, die Nicaragua erkunden möchten, bevor Sie sich informieren.

Lesen Sie unsere Bewertungen zu Hotels in Nicaragua

Isla de Ometepe

marc / flickr

Die acht-förmige Insel Ometepe befindet sich im inneren See von Nicaragua, Lago Cocibolca (auf Englisch auch Nicaragua-See genannt) und wird von den Vulkanen Concepción und Maderas dominiert. Diese gegnerischen Vulkane sind der Hauptanziehungspunkt dieser Süßwasserinsel mit deutlich unterschiedlichen Wandermöglichkeiten. Concepción ist immer noch aktiv und mit 5.282 Fuß der größere der beiden. Der obere Teil von Concepción hat keine Vegetation, so dass die Aussicht herrlich ist, aber auch Wanderer stundenlang der intensiven nicaraguanischen Sonne ausgesetzt sind. Auf der anderen Seite schlummert Maderas und ist bis zu seinem 4.573 Meter hohen Gipfel von dichtem Wald bedeckt. Maderas 'Krater enthält eine kleine Lagune, die über eine vierstündige Wanderung vom Fuß des Vulkans erreicht werden kann. Es ist am besten, Maderas in der Trockenzeit zu wandern, da der Weg während der Regenzeit unglaublich matschig wird. Bei der einladenden Totoco Eco-Lodge bleiben Sie zwei Kilometer von der Rundwanderung entfernt, da sie auf den Hängen des ruhenden Vulkans liegt. Seien Sie nicht überrascht, wenn Totocos Hund Comicha Sie auf der gesamten Reise begleitet. Der Blick auf Concepción aus dem Infinity-Pool von Totoco ist kaum zu überbieten.

Außer den beeindruckenden und anstrengenden Vulkanwanderungen gibt es auf Ometepe noch viel mehr zu tun. Das Chaco Verde Reservat ist reich an Wildtieren, einschließlich verschiedener Affenarten, die Besucher beim Kajakfahren, Schwimmen oder Wandern beobachten können. Der atemberaubende San Ramon Wasserfall erfordert eine steile Wanderung, ist aber im Vergleich zu Maderas und Concepción ein schneller Anstieg. Ein gemütlicherer Ausflug nach Ojo de Agua, einem natürlichen Quellbecken, das von einem unterirdischen Fluss gespeist wird, bietet die Möglichkeit, sich nach einer anstrengenden Aktivität zu entspannen und abzukühlen. Teile von Ometepe müssen noch gepflastert werden. Mieten Sie ein ATV oder ein Motorrad, wenn Sie ein erfahrener Fahrer sind. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, um diese nicht nur diese Sehenswürdigkeiten zu erkunden, sondern auch die Petroglyphen in Balgue und verschiedene kleine Strände, die die Insel punktieren.

Corn Islands

Brian Johnson & Dane Kantner / Flickr

Die beiden weit entfernten Inseln Big Corn und Little Corn sind es wert, sie zu erreichen. Diese Inseln waren ursprünglich eine britische Kolonie und die örtliche, größtenteils afro-karibische Kultur weist mehr Gemeinsamkeiten mit anderen karibischen Inseln auf als Teile des Festlandes Nicaragua. Big Corn ist der Anlaufhafen für alle, die mit konventionellen Mitteln reisen. La Costeña Airlines verkehrt dreimal täglich zwischen Managua und Big Corn. Dies beschränkt den touristischen Verkehr auf die rund 120 Passagiere, die täglich ankommen. Der Tourismus auf Big Corn steckt noch in den Kinderschuhen, mit Unterkunft und Infrastruktur auf der rustikalen Seite. Diese 3,9 Quadratkilometer große Insel bietet jedoch Tauchen, nicht überfüllte Strände, Angeln und Spaziergänge durch den Dschungel, ganz zu schweigen von einer unglaublich freundlichen Gemeinde.

Little Corn ist sogar noch knapp 1,1 Quadratkilometer groß. Um Little Corn zu erreichen, benötigt ein zweimal tägliches Panga-Boot auf der 30-minütigen Fahrt bis zu 45 Passagiere. Dies bedeutet, dass ein Platz auf dem Boot leider wettbewerbsfähig werden kann, da die Tickets nicht im Voraus gekauft werden können. Bei der Ankunft werden die Strände von Little Corn und die entspannte Atmosphäre dazu beitragen, den Reisestress abzubauen. Die gesamte Insel ist aufgrund ihrer Größe leicht zu Fuß zu erreichen und die Strände sind für jedermann zugänglich. Abgesehen von Strandräubern gehören zu den Aktivitäten Tauchen mit einem der beiden Tauchbetreiber, Offshore-Schnorcheln sowie Essen und Trinken in einer Handvoll Bars und Restaurants. Der Großteil des Nachtlebens ist um den Hafen herum angesammelt, aber es lohnt sich, den Leuchtturm zu erkunden, um von Little Corns einzigem Hügel aus den Blick auf die Insel zu genießen. Yemaya, an der Nordseite gelegen, behauptet die schicksten Unterkünfte, aber der Little Corn Island Beach & Bungalow bietet erschwinglichen Komfort nur wenige Meter vom Strand entfernt.

Granada

Grenada / Auster

Granadas charmantes Zentrum mit pastellfarbenen Kolonialgebäuden ist der touristischste Ort in Nicaragua. Westliche Restaurants und Boutique-Hotels, die sich im Besitz von Ausländern befinden, dominieren jetzt die Straßen mit Kopfsteinpflaster. Bei erschwinglichen Immobilien dürfte sich dieser Trend fortsetzen. Viele haben unterschiedliche Ansichten über diese Entwicklungen, es besteht jedoch ein starker Konsens darüber, dass das schöne Stadtzentrum Granadas einen Besuch verdient. Die Kathedrale Unserer Lieben Frau von Mariä Himmelfahrt, die oft nur als "Die Kathedrale" bezeichnet wird, ist eine neoklassische Pracht und ein Symbol von Granada. Für einen US-Dollar können Besucher zur Aussicht auf die Stadt auf den Glockenturm klettern. Es gibt eine Handvoll anderer Kirchen, den Central Park und Museen wie die präkolumbianische Keramik von Mi Museo und den Schokoladen-Workshop von ChocoMuseo, der ein oder zwei Tage füllt. Etwas außerhalb der Stadt können die Inseln des Nicaragua-Sees mit einer Bootstour oder einem Kajak erkundet werden. Granada ist auch ein idealer Ort, um die Region zu erkunden, darunter der Kratersee in Laguna de Apoyo, der Mombacho-Vulkan und der Masaya-Vulkan.

Ein Boutique Hotel Pick:

Leon

León / Oyster

Die zweitgrößte Stadt Nicaraguas war einst Schauplatz von Revolution und Konflikt. Heute ist sie für Liberalismus, Kunst und Kolonialarchitektur bekannt. Leóns Straßen sind zwar nicht so ordentlich und erhalten wie Granadas Straßen, aber León bietet immer noch einige architektonische Juwelen, insbesondere die León-Kathedrale, die größte Kathedrale in Mittelamerika. Das Centro de Arte Fundación Otiz Gurdián befindet sich in einem unberührten kolonialen Gebäude und bietet eine Sammlung von Werken zentralamerikanischer Künstler. Der Erlös fließt in ein Programm, das Frauen mit niedrigem Einkommen und Brustkrebs zugutekommt. Die Kunstszene beschränkt sich nicht auf formale Museen, mit ausdrucksstarken und politischen Wandgemälden durch die Straßen der Stadt. Eine Vielzahl anderer Aktivitäten in León trägt zu adligen Zwecken bei, einschließlich der Unterstützung der La Isla Foundation bei der Beendigung von Nierenerkrankungen bei Zuckerrohrarbeitern und -gemeinschaften durch Erlöse aus der spanischen Sprache, Yoga und Salsa. Eine andere Organisation, SONATI, nutzt Gewinne aus L-Treks und Vulkan-Boarding-Reisen in die Maribios-Vulkankette, um Umweltbildungsprojekte zu unterstützen. Mit zahlreichen nahegelegenen Vulkanen und dem Pazifik, die nur 30 Minuten entfernt sind, können Reisende jeden Tag, wenn nicht gar Wochen, viele Tage in León verbringen.

San Juan del Sur

San Juan del Sur / Auster

Dieses pazifische Fischerdorf hat sich zu einem Surf- und Nachtleben entwickelt. Es hat immer noch etwas von seinem dörflichen Charme, mit Fischerbooten im Hafen und hellen Häusern in allen Schatten. Eine herrliche Aussicht auf den Hafen von San Juan del Sur bietet eine 20-minütige Wanderung bis zur Statue der Christus der Barmherzigkeit. Die unberührtesten Strände liegen jedoch nördlich und südlich des Hafens von San Juan. Im Norden kann Playa Maderas mit dem Wassertaxi oder dem Auto erreicht werden. Maderas ist ideal zum Surfen, mit mehreren Schulen und Mietausrüstern. Zu den nahegelegenen Stränden, die einen Tagesausflug wert sind, gehören der malerische Playa Marsella im Norden und der Playa Hermosa und Tamarindo im Süden. Aufgrund der hohen Preise und der touristischen Entwicklung ist San Juan del Sur größtenteils eine Enklave der westlichen Kultur, aber es ist großartig für eine Portion Brandung und Sand zwischen den Haltestellen in Nicaragua.

Ein Hotel am Strand:

Managua

Jorge Mejía peralta / Flickr

In Anbetracht der Tatsache, dass Managua die Hauptstadt und größte Stadt Nicaraguas ist, ist es ziemlich seltsam, dass sie sich kaum auf den Radars von Reisenden registriert. In Nicaragua leben über eine Million Menschen mit 6,15 Millionen Einwohnern. Es gibt einige Kämpfe mit Überfüllung: Managua ist vom Verkehr und von der Müllabfuhr geplagt. Wenn Sie jedoch bereit sind, über den Sand und das Chaos hinwegzusehen, werden Sie die Kultur Nicaraguas näher kennenlernen und einige der weniger bekannten Sehenswürdigkeiten besuchen. Wie in León gibt es auf den von Managua gesäumten Straßen viele Straßenkunst. Die leere Hülle der Antigua-Kathedrale in Managua, die 1972 durch ein Erdbeben schwer beschädigt wurde, muss noch restauriert werden, steht jedoch malerisch im Stadtzentrum. Für eine Portion lebendige Kultur sollten Sie sich in der kürzlich renovierten Ufergegend von Puerto Salvador Allende mit einer Reihe von gastronomischen Einrichtungen entspannen, gefolgt von einem Abend mit Live-Volksmusik im La Casa de los Mejía Godoy.

Ein Luxushotel:

Laguna de Apoyo

Celeste / Flickr

Obwohl Laguna de Apoyo in 30 Minuten mit dem Auto von Granada aus zu erreichen ist, ist dieser ruhige Kratersee ein Ziel für sich. Der Krater befindet sich in einem Naturschutzgebiet, aber eine lockere Regulierung hat eine Handvoll Hotels und Anwesen ermöglicht, die die Ufer dieses 200 Meter tiefen, 200 Meter alten Kraters säumen. Gegenwärtig ist die Entwicklung immer noch auf der kleineren Seite und hoffentlich bleibt es so. Unterwasserfumarolen liefern heilende Mineralien und halten die Temperatur gemäßigt. Dies macht den waldbedeckten See zu einem idealen Erholungsort. Die meisten Unterkünfte bieten Kajaks und Schläuche, mit denen Sie den 13,51 km² großen See erkunden oder einfach mit einem Toña-Bier in der Hand schwingen können. Für Besucher, die nur tagsüber zu Besuch kommen, gewährt eine Gebühr von 7 US-Dollar Zugang zum Wasser und allen Annehmlichkeiten. Ein weiterer Vorteil des Aufenthalts in Laguna de Apoyo ist die Nähe zu Masaya, wo sich ein renommierter Kunsthandwerksmarkt und ein aktiver Vulkan mit demselben Namen befinden.

Ein Boutique Hotel Pick in Granada:

Esteli

Scarleth Marie / Flickr

Die drittgrößte Stadt Nicaraguas, Esteli, gewinnt aufgrund ihrer Authentizität und Lage im relativ gemäßigten nördlichen zentralen Hochland die Aufmerksamkeit von Reisenden. Die umliegende Region produziert Kaffee und dient als landwirtschaftlicher Mittelpunkt - in der Innenstadt von Esteli gibt es einen bedeutenden Markt für Produkte. Die Stadt ist auch Heimat einer beträchtlichen Universitätsbevölkerung, die der Stadt eine lebendige Kulturszene verleiht. Außerhalb der Stadt gehören zu den beeindruckenden Bemühungen des nachhaltigen Tourismus im Naturschutzgebiet Miraflor (zwei Autostunden von Esteli entfernt) die Bereitstellung von Hütten und Gastfamilien bei einheimischen Familien, Besuche bei lokalen Bauernhöfen und andere Outdoor-Aktivitäten zur Erkundung der reichen Flora und Fauna. Vom Hochland bis zu den Bergen durchqueren die Besucher verschiedene Ökosysteme, einschließlich Nebelwälder. Das Naturschutzgebiet Tisey Estanzuela liegt näher am Zentrum von Esteli und umfasst Bergwälder und einen beeindruckenden Wasserfall.

Du wirst auch mögen: