Wo man einen Geschmack von Asien in Europa erhält

Für viele bedeutet der Besuch in Europa, Steak-Frites in Frankreich zu essen, Kneipentouren in England zu genießen und barocke Architektur in Deutschland zu bewundern. Aber es gibt so viel mehr zu entdecken. Viele europäische Reiseziele beherbergen ethnische Enklaven, in denen Menschen gleichen Erbes arbeiten und leben. Diese Viertel zeigen das Essen, die Traditionen und die Kultur des Mutterlandes seiner Bewohner. Für Touristen bieten sie die Möglichkeit, durch ein anderes Objektiv etwas über das Gesamtziel zu erfahren. Außerdem bieten sie eine schöne Abwechslung von einem Programm voller ähnlicher Mahlzeiten und Aktivitäten. Viele dieser ethnischen Enklaven beherbergen asiatische Gemeinschaften. Entdecken Sie von London und Paris nach Prag und Amsterdam einige der lebhaften europäischen Viertel, in denen Sie die asiatische Kultur genießen können.

Soho, London

Carolina Chiao / Flickr

Chinas Migrationsbevölkerung hat sich in einer Vielzahl von Städten niedergelassen, wovon viele zeugen Chinatowns außerhalb Asiens . Und während wir die Chinatowns von Antwerpen und Athen ebenso genießen wie den nächsten Reisenden, muss London unser Favorit sein. Es ist immerhin Europas größter. Es befindet sich an der Kreuzung von Soho, Leicester Square, Piccadilly Circus und Covent Garden und ist durch das große orientalische Tor in der Gerrard Street gekennzeichnet. Einheimische und Touristen strömen in die Gegend für die chinesischen Märkte, Bäckereien, Teehäuser und Restaurants. Wenn Sie Knödel, Dim Sum und Baijiu mögen, wäre es nachlässig, diese überwiegend kantonesische Nachbarschaft zu überspringen. Besonders lebhaft ist es Ende Januar oder Anfang Februar, wenn sich 300.000 Menschen zum chinesischen Neujahr versammeln.

Wie sich herausstellt, geht die chinesische Einwanderung nach London viel weiter zurück als die jährlichen Mondfeste, die in dieser kleinen Straße in Soho stattfinden. Es waren in der Tat hauptsächlich maltesische und französische Einwanderer, die sich in Westminster niederließen. Das erste Chinatown der Stadt befand sich in Limehouse an der Ostseite der Stadt. Chinesische Seefahrer und Händler hatten sich seit dem späten 18. Jahrhundert dort niedergelassen. Während des Zweiten Weltkriegs wurde das alte Chinatown weitgehend zerstört. In Verbindung mit einem Mangel an Arbeit für Einwanderer in der Stadt begann die Gemeinschaft zu verblassen. Aber als britische Veteranen aus Übersee zurückkehrten, wollten sie das Essen, das sie während ihres Dienstes in Asien gegessen hatten. Die günstige Miete und die kurzen Mietverträge von Gerrard Street waren eine perfekte Kombination für die Chinesen, die nach einem neuen Zuhause suchen.

Während Sie in West London sind, verbringen Sie einige Zeit in Southall oder "Little India". Es ist die Heimat vieler Einwanderer aus Südindien, vor allem aber aus Indien und Pakistan. Die Klänge von Bhangra-Musik, Sehenswürdigkeiten von hellen Saris und Gerüche von Samosa-Straßenverkäufern erwarten Sie.

See All Hotels in Soho, London

Libuš, Prag

Prag / Oyster

Prag ist nicht nur gotische Türme und mittelalterliche Magie. Das jüdische Viertel hier endet, um die Show zu stehlen, wenn es um ethnische Enklaven geht, die man unbedingt besuchen muss, aber wir denken, dass auch ein Viertel in Prag 4 Aufmerksamkeit verdient. Die vietnamesische Gemeinde im südlichen Bezirk von Libuš, genannt Sapa oder Little Hanoi, ist perfekt für einen Tagesausflug. In der Mitte einer ehemaligen Industriehalle befindet sich einer der größten vietnamesischen Märkte außerhalb Vietnams. Das bedeutet, dass Sie all die pho, banh mi und asiatischen Schnickschnack finden werden, die Sie sich wünschen können. Abgesehen von seinem separaten Eingangstor und dem kleinen buddhistischen Tempel ähnelt das Gebiet seiner Umgebung aus der kommunistischen Ära. Aber die großen Schilder und das geschäftige Labyrinth an Ständen werden Ihnen das Gefühl geben, auf einem anderen Kontinent zu sein.

Wie kam es in der tschechischen Hauptstadt zu einer geschäftigen, florierenden vietnamesischen Kleinstadt? Politik. Die Tschechoslowakei und Vietnam durchliefen beide eine Periode der kommunistischen Herrschaft und ihre Führer schufen Abkommen, die junge vietnamesische Bürger ermutigten, nach Prag zu ziehen, um dort dringend benötigte Arbeitskräfte zu studieren und zu versorgen. Nach dem Zusammenbruch entschieden sich viele, zu bleiben und Familien zu gründen, anstatt in ihre frühere Heimat zurückzukehren. Heute sind die Vietnamesen die drittgrößte Einwanderergruppe im Land hinter den Ukrainern und den Slowaken. Im Jahr 2013 wurden sie als offizielle ethnische Minderheit anerkannt. Es gibt ungefähr 60.000 vietnamesische Bürger in dem Land und es wird geschätzt, dass ungefähr 7.000 von ihnen in Libuš leben.

Wenn Sie Hilfe bei der Navigation durch die chaotische Community benötigen, verwenden Sie Sapamapa um die Restaurants, Marktstände und andere Hotspots zu finden, die Sie besuchen möchten. Es ist täglich von 8 bis 18 Uhr geöffnet

See All Hotels in Prague

Kreuzberg, Berlin

Cristina Bejarano / Flickr

Das Verband türkischer Dönerproduzenten in Europa (ATDID) enthüllt, dass es da ist rund 40.000 Kebab-Läden in ganz Deutschland . Berlin führt das Rudel mit 4.000 an, was die Tourismusbehörde sagt mehr als Istanbul . Kannst du raten, wohin das geht? Unter allen Straßenkunst- und Staatsbauten beheimatet Berlin auch die größte türkische Gemeinde außerhalb ihres Heimatlandes. Die Gruppe konzentriert sich vor allem auf Kreuzberg und Neukölln. Abgesehen von den köstlichen schnellen Mahlzeiten, ist Little Istanbul oder SO36 auch ein großartiger Ort, um frische Produkte, erstaunlichen Käse und türkische Köstlichkeiten pro Kilo zu bekommen. Wenn Sie in einem Supermarkt in der Gegend ankommen, seien Sie nicht überrascht, Erdogan Poster zu sehen und türkischen Hip-Hop zu hören.

Der jüngste Ansturm der türkischen Einwanderung war das Ergebnis eines Gastarbeiterprogramms aus den sechziger Jahren, das die Westdeutschen begannen, aber die türkisch-deutsche Verbindung ist viel tiefer. Als im Jahr 1761 das Osmanische Reich in vollem Gange war, errichteten die Führer eine Botschaft in Berlin, um den Handel mit Preußen zu erleichtern. Eine ethnisch türkische Gemeinschaft existiert seitdem in der Stadt. Obwohl man davon ausging, dass die Zeitarbeiter in die Türkei zurückkehren würden, sobald die Nachfrage nach Arbeitskräften nachließ, war die Instabilität der Türkei in den 1970er Jahren eine unattraktive Option. In der Tat haben viele ihre Familien überholt und die Präsenz der Gruppe weiter ausgebaut. Experten schätzen, dass mehr als fünf Prozent der heutigen deutschen Bevölkerung türkische Vorfahren haben.

Wenn Sie nur einen Blick auf die Gemeinde werfen möchten, besuchen Sie jeden Dienstag und Freitag den türkischen Markt. Die Stände feilschen von Schmuck und traditionellen Textilien bis hin zu Elektronik und Haushaltswaren. Es ist ein großartiger Ort, um zu wandern, den Käufern beim Shoppen zuzusehen und beim nächsten Kebab den nächsten Einkauf zu beobachten.

See All Hotels in Kreuzberg, Berlin

13. Arrondissement, Paris

Evan Bank / Flickr

Die Pariser haben den Ruf, viele Einwanderer willkommen zu heißen. Die meisten asiatischen Siedler fanden am linken Ufer, in der südöstlichen Ecke des 13. Arrondissements, ein Zuhause. Manche nennen es Chinatown oder das Quartier Chinois und andere nennen es das Quartier Asiatique. Das Hochhausviertel beherbergt neben Chinesen auch bedeutende vietnamesische, laotische und kambodschanische Unternehmen und kulturelle Organisationen. Zu jedem Zeitpunkt können Sie Kantonesisch, Teochew, Vietnamesisch, Lao und Khmer hören. Die Enklave ist auch bekannt als Petite Asie oder das Dreieck von Choisy, dank der Form von Avenue d'Ivry, Avenue de Choisy und Boulevard Masséna gebildet. Die Restaurants, Geschäfte und Märkte, die Sie erwarten, sind vorhanden, aber es gibt auch Teestuben und Salons zu genießen.

Die asiatische Migration nach Paris ist während des Vietnamkriegs stark angestiegen. Das ganze Viertel war ursprünglich ein vietnamesisches Viertel. Später flohen viele andere während kommunistischer Übernahmen und anderer neuer Regierungen aus ihren Ländern. Mit der Zeit assimilierte sich ein großer Teil der ursprünglichen Bevölkerung des Viertels in der französischen Gesellschaft und zog in andere Gegenden von Paris. Eine vietnamesische kommerzielle und kulturelle Präsenz hat gedauert, aber die Bewohner sind jetzt hauptsächlich Chinesen.

Paris beheimatet drei weitere asiatische Viertel, die eine wohl authentischere Erfahrung bieten. In Belleville, im 20. Arrondissement, findet dienstags und freitags ein Outdoor-Markt statt. Das japanische Viertel entlang der Rue Sainte-Anne im 1. Arrondissement bietet einen Blick (und Geschmack) von Japan. Und das kleinste der drei Viertel ist auch das älteste. Dieses Viertel, das sich in der Nähe des Musée des Arts et Métiers im 3. Arrondissement befindet, wurde Anfang des 20. Jahrhunderts gegründet, als Migranten aus der Region Wenzhou in China eintrafen, um in der Leder- und Porzellanindustrie zu arbeiten.

See All Hotels in the 13th Arrondissement, Paris

Niederkassel, Düsseldorf

Packherd / Flickr

Chinatowns sind viel leichter zu finden als Japantowns, aber sie existieren. Interessant (und unerwartet) soll Düsseldorf eine der größten japanischen Auswanderergemeinschaften in Europa haben. Die japanischen Lebensmittelgeschäfte, Sushi-Restaurants und Ramen-Spots liegen direkt hinter den von Bäumen gesäumten Kanälen, den Wurstbuden und den eleganten Designerboutiquen. Rund um die Immermannstraße im ruhigen Stadtteil Niederkassel gibt es Restaurants, Cafés, Reisebüros, Kunstgalerien, Spiel- und Buchläden, die sich an die Expatriates und neugierige Touristen richten, die mehr über diesen einzigartigen Kulturaustausch erfahren möchten. Es ist der perfekte Ort, um Seetang-Snacks und Bento-Boxen zu ergattern, etwas Sake zu schlürfen und Ruhe zu finden. Das Highlight ist definitiv das EKŌ-Haus der Japanischen Kultur, ein buddhistischer Tempel, Studienzentrum und ruhiger Meditationsgarten. Wenn Sie können, planen Sie Ihre Reise im Mai, um mit dem jährlichen Japan-Tag der Stadt übereinzustimmen .

Düsseldorf ist ein überwiegend kommerzielles Zentrum, und für japanische Einwanderer war es ein erschwinglicher und überschaubarer Ort, um seinen europäischen und deutschen Hauptsitz zu errichten. Es begann in den 1950er Jahren mit Metallarbeitern und Händlern und erreichte in den 1990er Jahren seine wirtschaftliche Höhe. Fast 600 japanische Unternehmen waren in Nordrhein-Westfalen registriert und 380 von ihnen waren in der Hauptstadt. Die Gemeinschaft wuchs zunächst langsam, beeilte sich jedoch, mit der Nachfrage Schritt zu halten. Eine internationale Schule wurde mit zweisprachigen Lehrern eröffnet, gefolgt von japanischen Hoteliers, Ärzten, Versicherern und Ladenbesitzern. Eine Industrie- und Handelskammer und ein Generalkonsulat wurden eingerichtet. Vor kurzem hat All Nippon Airways sogar Direktflüge zwischen Düsseldorf und Tokio angeboten.

Bevor Sie die Reise antreten, sollten Sie sich diese Little Tokyo Karte ansehen . Es ist so hilfreich für die Erkundung der Gegend, wie es bezaubernd anzusehen ist. Der gleiche Designer macht auch charmante "Tokyodorf" T-Shirts und Tragetaschen.

See All Hotels in Niederkassel, Düsseldorf

Ein paar mehr...

Lust auf mehr? Obwohl es nicht so fruchtbar ist wie die oben erwähnten Nachbarschaften, gibt es einige andere asiatische Enklaven, die einen Besuch wert sind. Gehen Sie nach Indische Buurt in der Zeeburger Gegend von Amsterdam, um etwas indonesische Kultur zu genießen. Es wird geschätzt, dass 10 Prozent der niederländischen Einwohner ihre Wurzeln in Indonesien zurückverfolgen können.

In der Stimmung für das Mittelmeer? Italien beherbergt die größte Bevölkerung von Übersee-Filipinos in Westeuropa. Sie gehörten zu den ersten Einwanderergruppen, die in Italien arbeiteten und derzeit die sechstgrößte ausländische Gemeinschaft des Landes bilden. Wenn Sie sich in Rom befinden, nehmen Sie sich Zeit für Mercato Esquilino. Es ist so voll mit frischen philippinischen Zutaten wie Pasta und Pizza.

Du wirst auch mögen:

Markieren Sie uns auf Facebook mit „Gefällt mir“! Sie werden es nicht bereuen