Die gruseligsten Flughäfen der Welt

Während das Fliegen die sicherste Art zu reisen ist, befinden sich viele Flughäfen an gefährlichen Orten, an denen Sie schaudern werden (denken Sie an Landebahnen, die in der Mitte des Himalaya oder am Rand einer Insel gebaut wurden). Denken Sie jedoch daran, dass die Flughäfen selbst nicht zu zahlreichen Abstürzen geführt haben, nur weil diese Starts und Landungen Magenverstimmung sind. In der Tat benötigen die Piloten, die diese Flughäfen nutzen, häufig eine spezielle Zertifizierung, um ihre Herausforderungen zu kompensieren. Unten haben wir neun der gruseligsten Flughäfen der Welt zusammengefasst.

Lukla Flughafen, Nepal

Petr Meissner / Flickr

Jeder Reisende, der den Berg besteigen möchte. Everest wird wahrscheinlich zum Flughafen Lukla fliegen müssen. Die einzige andere Option ist eine 11-stündige Busfahrt von Kathmandu aus, die sich zu einer fünftägigen Wanderung erstreckt. Piloten haben nur 1.729 Fuß zur Verfügung, was bedeutet, dass Starts und Landungen schnell sein müssen. Außerdem befindet sich der Asphalt auf einer Neigung von 11 Grad, so dass wenig Fehler entstehen. Die Klippe am Ende der Landebahn überragt einen 2.000 Fuß langen Abhang. Am anderen Ende befindet sich eine Steinmauer, so dass die automatische Steuerung nicht zum Landen oder Abheben verwendet werden kann. Visuelle Hinweise sind am besten geeignet, um die Himalaya-Gipfel richtig zu steuern. In dieser Höhe von 9.334 Fuß ist ein gutes Gefühl für die sich ständig ändernden Windmuster und das Wetter für eine gleichmäßige Landung unerlässlich. Wie schlecht wird das Wetter? 2011 war der Nebel am Flughafen so dicht, dass Tausende von Kletterern wochenlang gestrandet waren. Interessante Tatsache: Luklas Landebahn wurde erstmals in den 1960er-Jahren vom Kletterer Sir Edmund Hillary gebaut, wurde aber erst 2001 fertiggestellt.

Barra Airport, Schottland

Colin Moss / Flickr

Barra ist einer der wenigen Flughäfen der Welt, an dem regelmäßig ein Strand für Landungen genutzt wird. Barra verfügt über drei Landebahnen, die bei Flut normalerweise unter Wasser stehen. Der Flughafen befindet sich am nördlichen Ende der Insel Barra in den äußeren Hebriden in Schottland. Der Flughafen "Traigh Mhòr" ("Big Beach") ist für seine grünen Hügel und den weißen Sand bekannt. Twin Otter-Flugzeuge werden in der Regel dazu verwendet, Reisende in Barra ein- und auszufahren, und der Start kann bis zu sechs Sekunden dauern. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie am Strand spazieren gehen. Eine der einzigen Möglichkeiten, um zu wissen, ob ein Flugzeug ankommt, ist die Überprüfung des Windsacks des Flughafens.

Paro Flughafen, Bhutan

shrimpo1967 / Flickr

Der Flughafen Paro befindet sich in einem Bhutan-Tal und ist von 18.000 Fuß hohen Gipfeln umgeben. Der Flughafen von Paro ist so gefährlich, dass nur eine Handvoll Piloten ein Flugzeug auf einer seiner Landebahnen landen darf. Was macht es so schwer? Die Kurven dieser Berge bedeuten, dass ein Pilot den visuellen Landmarken vertrauen muss und die Landebahn nur in letzter Minute sehen kann. Startende oder fliegende Flugzeuge müssen extrem manövrierfähig sein, hochklettern und müssen nicht nachgetankt werden (der Flughafen verfügt nur über eine minimale Infrastruktur). Die Landung ist nur bei Tageslicht erlaubt, und moderne Autopilotausrüstung ist unbrauchbar, da der Flughafen kein Radar besitzt. Wenn der Pilot vor dem Aufsetzen den letzten Höhenzug umkreist, muss sich das Flugzeug in einer Entfernung von 100 Fuß über dem Boden befinden und in Sekunden bereit sein zu landen.

Matekane Air Strip, Lesotho

Erwarten Sie in Matekane kein zollfreies Einkaufen oder einen großen Food Court. Dieser „Flughafen“ im südafrikanischen Land Lesotho sieht aus dem Himmel eher aus, als hätte jemand eine Landebahn auf einer Klippe geätzt. Es wird hauptsächlich von Wohltätigkeitsarbeitern genutzt, die Zugang zu abgelegenen Dörfern benötigen. Die Besucher müssen mit Betonmägen kommen. Der 1.312 Fuß lange Asphalt, einer der kürzesten der Welt, endet in einem Abfluss mit einem 2.000 Fuß langen Abhang. Für die Piloten bedeutet dies, dass es nicht genügend Raum gibt, um über die nahen Berge zu steigen. Stattdessen erreicht das Flugzeug das Ende der Landebahn und muss in die Schlucht hinunter treiben, bis der Motor genug Schub hat, um mit dem Steigen zu beginnen.

Congonhas Flughafen, Sao Paulo

pedrozembruski / Flickr

Als der Flughafen Congonhas in den 1930er Jahren gebaut wurde, lagen seine beiden Landebahnen bequem am Rande von Sao Paulo. Jetzt, da die Stadt erwachsen ist, sieht Congonhas aus wie ein winziges Putting Green, das zwischen Meilen von Wolkenkratzern angelegt ist. Die Berge und der Nebel in der Umgebung von Sao Paulo haben schon immer dazu geführt, dass ein Flugzeug am Flughafen vor allem nachts eine Herausforderung darstellt. Entwässerungsprobleme verleihen den kurzen Landebahnen oft einen rutschigen Film, wodurch einige Flugzeuge vom Asphalt rutschen. In einer Nacht im Juli 2007 verlor die Besatzung die Kontrolle über das Flugzeug und stürzte tragisch in ein Lagerhaus. Dabei wurden 187 Passagiere und 12 Menschen am Boden getötet. Wenn Sie einen Flug nach Congonhas buchen, entscheiden Sie sich für eine Landung am Tag.

Princess Juliana International Airport, St. Maarten

Aero Icarus / Flickr

Abhängig von Ihrer Meinung zu den dramatischen Eintritten denken Sie, dass die Position des Runway 10 des Princess Juliana International Airport entweder absurd oder großartig ist. Der Anfang des Asphalts liegt so nahe am Rand der Insel, dass sich Flugzeuge über Wasser nähern müssen, was den Piloten darüber verwirren kann, wie hoch die Räder von der Oberfläche sind. Beim Ankommen und Abflug fliegen Flugzeuge in weniger als 100 Fuß Höhe über dem Maho Beach in St. Maarten. Der Princess Juliana Airport hatte jedoch nur wenige größere Vorfälle. Bei der jüngsten Beteiligung handelte es sich um einen Flieger, der 2017 einen Abflug beobachtete. Die Person befand sich an einem Zaun zwischen Strand und Flughafen, als ein Strahl mit einem Triebwerk sie so stark zu Boden stieß, dass sie ihren Kopf traf und starb. Wer die niederländische Seite von St. Maarten besuchen möchte, wird wahrscheinlich den Flughafen Princess Juliana sehen und einen Luftbildblick auf Maho Beach aus der Nähe erhalten.

Courchevel Altiport, Courchevel, Frankreich

Ian Gratton / Flickr

Die Start- und Landebahn am Courchevel Altiport ist so steil und vereist, dass man sie fast für eine Sprungschanze nutzen könnte. Die meisten Flugzeuge, die hier fliegen, sind Starrflügler und die Piloten müssen speziell für die Landung zugelassen sein. Der kurze Asphalt ist nicht nur von bergigem Gelände umgeben, sondern es sind keine Lichter in das Pflaster eingelassen, sodass sich die Piloten auf eine Kombination aus Trumpf und Know-how verlassen müssen. Die Steigung der Landebahn wird von den Piloten genutzt, um bei der Ankunft zu verlangsamen und bei der Abfahrt zu beschleunigen. Interessante Tatsache: Wenn Sie jemals die Eröffnungsszene des James Blond-Films „Tomorrow Never Dies“ gesehen haben, haben Sie einen Eindruck davon bekommen, wie trügerisch diese Ankunft sein kann.

Copalis State Airport, Washington

Suchen Sie auf dem Copalis State Airport keine Piste. Hier landen Flugzeuge an einem Sandstrand. Es ist der einzige "Flughafen" im Bundesstaat Washington, an dem Piloten ihr Schiff legal am Meer ablegen können. Woher wissen Sie, dass Sie auf der Piste sind? Einfach - es beginnt am Copalis River und erstreckt sich etwa eine Meile nördlich bis zu den Felsen. Ach ja, und die Piste ist nur bei Ebbe verfügbar. Sobald diese Räder aufgesetzt sind, stellen Sie sicher, dass Sie ein wenig Muschelgraben durchführen.

Gustaf III Flughafen, Saint-Barts

Stefan Krasowski / Flickr

Wenn ein ankommender Pilot die Startbahn des Gustaf III Airport überfliegt, könnte sein Flugzeug direkt in der Bucht von St. Jean landen. Der Asphalt befindet sich an einem Hang, der etwa 2.000 Fuß zum Strand und dann ins Wasser führt. Um an diesem Flughafen zu landen, benötigen Piloten eine spezielle Zertifizierung, die an windigen Tagen besonders gefährlich sein kann. Vor der Landung befindet sich ein Flugzeug, das seine letzte Wende über dem Col de la Tourmente macht, nur etwa 30 Meter über dem Boden. Flugzeugflieger lieben es, sich der Landebahn zu nähern, was sie können, da es nicht viel Verstärkung rund um die Landebahn gibt. Im Jahr 2001 riss ein Flugzeug die Spitze eines Hauses in Col de la Tourmente ab und stürzte ab. Dabei wurden 19 Menschen an Bord und einer am Boden getötet. Abstürze sind jedoch nicht üblich.

Du wirst auch mögen: