Die 9 besten Aktivitäten in Honolulu

Hilton Hawaii Village Waikiki Beach Resort / Oyster

Hawaii - und zwar Honolulu auf der Insel Oahu - landet oft auf Reises Eimer - Listen . Das ist jedoch nicht überraschend. Als kosmopolitische, moderne amerikanische Stadt mit einer einzigartigen tropischen Umgebung und historischer Kulisse bietet Honolulu mehr als genug Freizeit-, Unterhaltungs-, Restaurant- und Sightseeing-Optionen, um einen Urlaub zu füllen. Trotzdem kann der Reichtum der Stadt Segen und Fluch sein. Mit so viel zu sehen und zu tun, wie schnippst du Dinge herunter? Wir haben die Arbeit für dich erledigt. Unten finden Sie unsere Liste der Top-9-Aktivitäten in Honolulu.

1. Besuchen Sie Pearl Harbour.

Der erste Halt für viele Touristen in Honolulu ist das Pearl Harbor Visitor Centre. Pearl Harbor liegt auf halber Strecke zwischen Japan und dem Festland der Vereinigten Staaten und ist ein Treffpunkt, um über die Ereignisse vom 7. Dezember 1941 nachzudenken, die Amerikas Eintritt in den Zweiten Weltkrieg ausgelöst haben. Ein Morgen oder Nachmittag ist eine bewegende und unvergessliche Erfahrung.

Besucher des USS Arizona Memorial - gebaut, um über den Rastplatz der 1.102 Soldaten zu schweben, die bei dem Überraschungsangriff getötet wurden - werden über Boote der US Navy transportiert. Besucher sehen einen preisgekrönten historischen Dokumentarfilm in einem Theater vor dem Betreten der Gedenkstätte. Unglaublicherweise sickern täglich rund neun Liter Öl aus dem Rumpf der USS Arizona. Der Inky-Rainbow-Film ist auf dem Wasser zu sehen - obwohl er die tropischen Fische nicht zu stören scheint, die sich an das gesunkene Skelett des Schiffes angepasst haben und es als künstliches Riff benutzen.

Das neue Virtual Reality Center bietet die Möglichkeit, das zum Scheitern verurteilte Schiff vor dem Angriff zu "bereisen". Dadurch können die Leute das Krähennest besuchen und einige der Soldaten treffen, die Teil der endgültigen Besatzung waren, sowie Seeleute, die überlebten, aber gebeten wurden, mit ihren Kameraden begraben zu werden, und nun auch an dieser Stelle ruhen.

2. Schauen Sie sich das Bernice Pauahi Bishop Museum an.

Das Bernice Pauahi Bishop Museum, das größte Museum auf Hawaii , beherbergt eine der umfangreichsten Sammlungen naturkundlicher Exponate der Welt. Die Mission des Museums ist es, den Interessen der einheimischen Hawaiianer zu dienen. Das Planetarium transportiert Besucher zu verschiedenen Orten und Epochen. Eine Show stellt das Publikum auf das Deck des alten polynesischen Kanus, Hōkūle'a, auf dem Weg von Hawaii nach Tahiti, basierend auf den Hinweisen vom Himmel. Ein weiterer, The Dinosaur Prophecy, bringt Leute in die Geheimnisse, die immer noch den Untergang von Dinosauriern umgeben. Im Science Adventure Center wird die Dynamik der Vulkanwissenschaft entmystifiziert. Kinder lieben es, die geschmolzene Lava im Hot Spot Theater in Bewegung zu sehen. Eine Windmauer und ein Wellenbecken sind weitere interaktive Exponate, zu denen die Besucher strömen. Die dreistöckige Pacific Hall beherbergt antike Gegenstände des täglichen Lebens, Rituale und Ozean Navigation. Mit Vorführungen und Exponaten, die sich auf Archäologie, Anthropologie und Linguistik konzentrieren, werden in der Halle die vielen Verbindungen zwischen den weit verstreuten pazifischen Kulturen sowie der Entstehung der Siedlung in der Region zum Leben erweckt.

3. Handeln Sie königlich im Iolani-Palast.

Der opulente Iolani-Palast, das ehemalige Heim der letzten regierenden Monarchen Hawaiis, ist die einzige königliche Residenz der Vereinigten Staaten. Das National Historic Landmark in der heutigen Innenstadt von Honolulu wurde 1882 von König Kalakaua und seiner Schwester und Nachfolgerin, Königin Liliuokalani, erbaut. Der große Saal, der durch eine Treppe aus heimischem Koaholz unterbrochen wird, zieht sich über den gesamten Palast. Andere Räume umfassen unter anderem die Königsbibliothek, das Musikzimmer, den Thronsaal und den Gefängnisraum.

Nachdem die Monarchie gestürzt worden war, wurde der größte Teil des Inhalts aus dem Palast verkauft und auf der ganzen Welt verstreut. Die Freunde des Iolani-Palastes haben gefunden, restauriert und konserviert, was Sie hier sehen werden: Geschirr, Silberstücke, persönliche Gegenstände, Einrichtungsgegenstände, Kunstwerke und Iolani Palace Briefpapier (Einladungen, Menüs, Tanzkarten und Tischkarten). Das Gelände, zu dem der Krönungspavillon, die Kaserne und ein Innenhof gehören, ist ebenso beeindruckend wie der Palast. Der Heilige Hügel war einst das Königsgrab. Es ist als Zeichen des Respekts gegenüber den noch dort bestatteten hawaiianischen Häuptlingen eingezäunt. (Teile des Eigentums gelten als heilig oder geweiht, gekennzeichnet durch Zeichen, die "Kapu" lesen.)

4. Erkunden Sie Shangri La.

"Shangri La" ist gleichbedeutend mit einem schönen, friedlichen Ort, daher wird diese Attraktion treffend genannt. Das Shangri La Center für islamische Kunst und Kultur ist atemberaubend, dank seiner lebhaften Werke, luftigen, offenen Architektur und seiner Lage mit Blick auf den Pazifischen Ozean. Geführte Touren werden im Shangri La angeboten, das ursprünglich die Heimat einer amerikanischen Erbin war, deren Reisen durch Nordafrika, den Nahen Osten und Südasien inspirierten, was heute hier ist. Die Architektur von Indien, Iran, Marokko und Syrien informierte das Gebäude selbst. Die ausgestellten Arbeiten umfassen Textilien (einschließlich Teppiche), Keramik, emaillierte Silber- und Goldgegenstände, Gemälde und komplizierte Glasstücke. Trotz der ungeheuren Vielfalt der islamischen Kunst haben viele der Stücke hier vereinheitlichende Merkmale wie Kalligraphie, geometrische Muster und florale oder vegetabile Designs.

5. Nab einen Tisch in Senia.

Der in Hawaii geborene Chefkoch Chris Kajioka und der britische Starkoch Anthony Rush trafen sich in Manhattans legendärem Per Se, wo sie beschlossen, auf Hawaii ein Restaurant zu eröffnen, in dem es einen echten Sinn für den Ort gibt - und wo die meisten Menschen es sich leisten konnten, regelmäßig zu essen. Das Ergebnis ist Senia, Gewinner eines James Beard Award. Das kulinarische Erlebnis hier dreht sich um Hawai's Fülle an frischen Zutaten. Die Gäste können im Hauptspeisesaal wählen, der ein zwangloses À-la-carte-Menü bietet, oder näher an der offenen Küche des Chef's Counters, der Parties für 6 bis 12 Personen für ein mehrgängiges Degustationsmenü bietet. Diejenigen, die besondere Anlässe feiern, können den privaten Speisesaal im Obergeschoss besuchen.

6. Erobere Chinatown.

Honolulus Chinatown , eines der ältesten in den USA, ist nicht annähernd so isoliert wie andere Gemeinden. Ein Viertel der Innenstadt von Honolulu, zog die Nachbarschaft historisch ein Sammelsurium von Hawaiis Ethnien, sowie Seeleute, die in Scharen aus dem nahe gelegenen Hafen kamen. Aber es hat eine ähnliche Stimmung wie diese anderen Chinatowns: Es ist voller freundlicher, eifriger Verkäufer und Schnäppchenjäger und hat eine geheimnisvolle Atmosphäre, vermischt mit pikanten Gerüchen. Wenn Sie herumlaufen, werden Sie feststellen, dass viele der Gebäude noch ihre ursprünglichen Fassaden haben. Bemerkenswerte Haltestellen schließen Kleidungsboutiquen wie Fighting Aal und Roberta Oaks, The Arts bei Marks Garage, Black Cat Tattoo und Tin Can Mailman ein, ein wenig bekanntes Juwel für hawaiianische Antiquitäten und Sammlerstücke. Auf dem Oahu-Markt holen die Einheimischen frisches Fleisch, Fisch und Produkte ab.

7. Wandern Sie durch Shirokiya Japan Village Walk.

Dieses Unterhaltungsziel - ein bisschen wie ein Mini-Themenpark - ist voller Spaß und einen Besuch wert. Das Shirokiya Japan Village Walk befindet sich im Ala Moana Center, dem größten Open-Air-Einkaufszentrum der Welt. Es ist wie eine traditionelle japanische Stadt eingerichtet und erinnert an das alte Kyoto. Es besteht aus vier Themenbereichen. Yataimura hat Dutzende von Lebensmittelhändlern, was die Wahl der Aufgabe rechtfertigt. Achten Sie auf Bentos, Onigiri, Sushi, Ramen, Soba, Udon, Yakitori, Takoyaki, Okonomiyaki, Currys und Tempura. Verpassen Sie nicht den japanischen Biergarten und die Vintage Cave Bakery, die nur Shirakami-Kodama-Hefe verwendet. Es verleiht einen köstlichen Duft und Süße, die gewöhnliche Hefe nicht zusammenbringen kann. Nachdem Sie aus Yataimura hinausgewatschelt haben, treffen Sie auf den Zeppin Plaza, malerische Einkaufsstraßen, gesäumt von japanischen Handwerkern und Handwerkern (und einer Menge von Anime-Waren); Omatsuri Hiroba, das Festival- und Performance-Platz; und das Guardian Spirits Sanctuary. Dort findest du heraus, welche der acht Buddhas und 12 Tierzeichen des japanischen Tierkreises deine eigenen Glücklichen sind.

8. Brunch bei Piggy Smalls.

Mit einem sauberen, modernen Design hat Piggy Smalls kürzlich seine Türen im trendigen Ward Village eröffnet. Die Speisekarte ist international und zeigt einige Lieblingsgerichte aus Europa, Nordafrika, den USA und Südostasien. Stellar-Picks umfassen chinesische Schalottenpfannkuchen, marokkanischen grünen Papayasalat und Bauerngulasch. Brunch ist köstlich, ob Sie mit Saigon-Stil dunkel geröstet Tropf Kaffee mit gesüßten Kondensmilch, Ananas Mimosa Slushy oder beides beginnen. Eine der beliebtesten Gerichte aus dem Brunch-Menü ist Runde cheong Fisch und Eier (lokale Opa Bauch verkrustet mit chinesischer Wurst und Ingwer, und serviert mit mariniertem Grünkohl und geräucherten Pilzen).

9. Wanderung Diamond Head State Monument.

Das bekannteste Wahrzeichen von Hawaii ist kaum zu übersehen. Sein ikonisches Profil ist in unzähligen Filmen aufgetaucht. Diamond Head (alias Lē'ahi) sieht auf den Bildern vielleicht abgelegen aus, aber es liegt direkt am östlichen Rand der Waikiki Küste. Das Diamond Head State Monument umfasst die inneren und äußeren Abhänge eines Vulkankraters. Wenn Sie den Weg zum Gipfel gehen, haben Sie einen Einblick in die Geologie und Geschichte der Landschaft (sie wurde einst als militärischer Aussichtspunkt genutzt). Wenn Sie oben angekommen sind, erkunden Sie die Bunker am Kraterrand und den Leuchtturm von 1917. Aber die wahre Belohnung ist das ikonische Bild der Küste, die sich von Koko Head bis Wai'anae erstreckt. Wenn Sie im Winter besuchen, können Sie vorbeiziehende Buckelwale sehen. Die Hin- und Rückfahrt mit einigen Treppen und beleuchteten Tunneln dauert nur etwa zwei Stunden. Also, auch wenn Sie nicht unbedingt der Outdoor-Typ sind, sollten Sie diese einmalige Reise nicht verpassen.

Du wirst auch mögen:

Verpassen Sie nicht unsere Reisegeheimnisse. " "Markieren Sie uns mit „Gefällt mir“ auf Facebook!