21 Dinge, die Sie vor einem Besuch in Hongkong wissen sollten

Hongkong hat seinen Ruf. Je nachdem, mit wem Sie sich unterhalten, hat es viele Reputationen. Für manche ist es ein nüchterner Wirtschaftsstandort für Expats. Für andere ist es eine schwindelerregende Mischung aus Alt und Neu, die chinesische und westliche Kulturen vermischt. Am Ende ist Hongkong all diese Dinge - und das macht es zu einer der aufregendsten Städte Asiens. Mit einer ikonischen Skyline , hoch aufragenden Bergen und einem glitzernden Hafen ist die Stadt ein absoluter Wahnsinn, und wenn man erst einmal unter der Oberfläche kratzt, gibt es eine Menge Geheimnisse zu entdecken. Aus diesem Grund haben wir 21 Dinge zusammengestellt, die Sie wissen müssen, bevor Sie an diesem faszinierenden Ort landen.

1. Hongkong ist massiv, beschäftigt und überfüllt.

Hongkong / Auster

Wenn Sie in Hongkong sanfte Straßen in Singapur erwarten, werden Sie enttäuscht sein. Um es klar zu sagen, dies ist nicht Ho-Chi-Minh-Stadt oder Bangkok, aber Hongkong ist eine der am dichtesten besiedelten Städte der Welt (die Gesamtbevölkerung beträgt über 7,3 Millionen). Um die Dinge noch zu verschärfen, gehören die Wohnviertel in Hongkong zu den kleinsten der Welt - laut der South China Morning Post sind es im Durchschnitt rund 470 Quadratfuß. Das bedeutet, dass die Straßen voller Menschen sind, die Tag und Nacht ihren engen Wohnsitz verlassen. Dies gilt insbesondere für Mong Kok, Tsim Sha Tsui, Central, Causeway Bay und Sheung Wan - dort, wo Touristen und Einheimische am dichtesten zusammenkommen. Wenn Sie möchten, dass die Stadt am wenigsten überfüllt ist, vermeiden Sie Messezeiten und Festtage in China wie die Goldene Woche.

2. Es hat auch einige der besten Straßen der Welt.

Obstmarkt / Austern

Mit all diesen Massen kommt ein pulsierendes Straßenleben. In Hongkong dröhnen die Bürgersteige immer. Dies macht großartige Leute, die zuschauen, essen, einkaufen und Sightseeing machen. In fast jeder Nachbarschaft gibt es einen atmosphärischen Markt, auf dem die Produzenten Fleisch, Meeresfrüchte und Meeresfrüchte sowie Trockenwaren aller Art anbieten. Street Food ist ein absolutes Muss, besonders in belebten Stadtteilen wie Mong Kok. Wenn Sie einen Übersetzer haben, können Sie auch einen der Wahrsager besuchen, der unter der Autobahn in der Nähe von Causeway Bay sitzt. Sie zeichnen sich durch eine kosmische Rache an denen aus, die Ihnen Unrecht getan haben. Egal wo Sie enden, halten Sie Ihre Kamera bereit, denn zwischen den Neonreklame und den Menschen, die nach dem Weltraum rufen, gibt es nie genug zu sehen.

3. Sie geben viel mehr Geld aus, als Sie erwartet hatten.

Lockhart Road / Oyster

Es ist vielleicht keine Überraschung, dass Hongkong teuer ist. Immerhin ist es eine Stadt, in der Sie zwei Gucci-Geschäfte in angrenzenden Blöcken finden können, in denen luxuriöse Einkaufszentren in gleichermaßen luxuriösen Hotels angebracht sind und in der fast jede Straße von mehreren Teslas-Häusern befahren scheint. Sie werden wahrscheinlich schockiert sein, wie viel Schaden Sie beim Einkaufen und beim Essen anrichten können. Entlang der Fahrtreppen von Central bis Mid Levels, im Herzen des trendigen Soho, kann selbst eine Mahlzeit in einem zwanglosen Mittelklasse-Restaurant für zwei Personen mehr als 100 Dollar betragen - ohne Alkohol oder Dessert. Wenn es ums Einkaufen geht, ist die Stadt mit Einkaufszentren bündig, aber selbst bei preiswerten Outfitters und Indie-Boutiquen können Preisschilder die Preise in anderen bekannten Städten wie New York City und Paris übertreffen.

4. Aber wenn Sie richtig spielen, können Sie gute Geschäfte erzielen.

Markt / Auster

Während Hongkong sich für die Reichen wie ein städtischer Spielplatz anfühlt, ist es auch möglich, in der Stadt einige Schnäppchen zu machen. Es gibt eine Reihe von einfachen Budget- und Mittelklassehotels, die für Preise ähnlich denen in Europa und den USA ähnlich sind. Dies gilt insbesondere für Ketten wie iClub sowie für unabhängige Immobilien wie das Xi Hotel in Tsim Sha Tsui. Wirst du während des Aufenthaltes mit den Vorteilen bündig sein? Nein. Aber wenn Sie nur saubere Zimmer, eine erstklassige Lage und eine leistungsstarke Klimaanlage benötigen, können Sie weit unter 100 US-Dollar pro Nacht ausgeben. Sie sparen auch eine Menge Geld, wenn Sie in den örtlichen Gegenden der Stadt essen, insbesondere in Mong Kok, Sheung Wan, Wan Chai und Tsim Sha Tsui. Die Märkte unter freiem Himmel sind ein tolles Einkaufsbummel und sind in fast jeder Nachbarschaft zu finden. Stellen Sie sicher, dass Sie Bargeld mitbringen (mehr dazu unten).

5. Einkaufen ist alles (und alles ist ein Einkaufszentrum).

PMQ / Oyster

Während es in den Einkaufszentren der Stadt keine formale Anzahl gibt, ist die Anzahl der Einkaufszentren sogar für gelegentliche Beobachter weit über 100. Wenn wir von Einkaufszentren in Hongkong sprechen, sprechen wir nicht von den typischen vorstädtischen Plätzchen-Ausstechstellen, die Sie in Nordamerika finden. Hier ist das Einkaufszentrum ein kultureller Prüfstein: Boden für Boden von beliebten Restaurants weichen Lagen von Luxusgeschäften, Indie-Boutiquen, Hong Kong-Designermarken, Streetwear, Vintage-Waren, maßgeschneiderten Haushaltswaren und vielem mehr. Schauen Sie sich die K11 Art Mall an, wenn Sie nach trendigen Angeboten suchen, oder besuchen Sie den Times Square, Pacific Place oder Landmark für hochwertige Artikel. In jedem Block gibt es Einkaufszentren, und die meisten sind einen Besuch wert - insbesondere PMQ, die ehemalige Polizeikaserne, die heute als lokaler Inkubator dient. Zurück auf Straßenebene finden Sie noble Indie-Boutiquen in Soho, Star Street (sowie Mond- und Sonnenstraßen) in Wan Chai, die Sneaker Street in Mong Kok und die Hollywood Road in Sheung Wan.

6. Die Kunstszene boomt.

Antike Straße / Auster

Hongkong beherbergt seit 2013 eine der weltweit größten Messen der Art Basel, obwohl fast alle großen Galerien der USA und Europas hier einen Außenposten haben. Dazu gehören White Cube, Perrotin, Gagosian und Pace. Aber wenn Sie ein wenig tiefer graben wollen, ist die Stadt auch mit weniger formalen Kunsträumen bündig. Schauen Sie sich die Gassenwände von Sheung Wan und Central an, wo Street Art reichlich vorhanden ist. Für gleichermaßen subversive, aber formal kuratiertere Kunst, besuchen Sie Oi! In Fortress Hill oder Para Site, das sich in der Nähe der MTR-Station Quarry Bay befindet und eine mehrstöckige Gruppe einrichtet, zeigt dies, dass sozial relevante Themen und Politik berührt werden.

7. Sie müssen viel Bargeld bei sich haben.

Hongkong Straßen / Austern

Hong Kong fühlt sich oft wie ein futuristisches Wunderland aus effizienten Zügen und hoch aufragenden Wolkenkratzern an, doch ist nicht jeder Aspekt des 21. Jahrhunderts so. Sie werden feststellen, dass die meisten großen Einzelhändler, Einkaufszentren, gehobenen Restaurants und Hotels alle Kredit- und Debitkarten akzeptieren. In vielen Ecken der Stadt ist das Geld jedoch immer noch König. Ab 2018 ist der Zugang zur MTR nur noch durch Barzahlung auf einer Octopus-Karte (einer vorbezahlten Tarifkarte, die Sie antippen, um in das U-Bahn-System der Stadt zu gelangen) verfügbar. Außerdem ist Uber hier nicht üblich und auch das Straßennetz der Stadt akzeptiert keine Kreditkarten. Wenn Sie in einem der traditionellen Tante-Emma-Restaurants essen, sollten Sie nicht Ihre Kreditkarte verwenden. Glücklicherweise haben viele internationale Banken Geldautomaten in der ganzen Stadt.

8. Holen Sie sich eine Octopus Card und verwenden Sie das MTR-System.

Die MTR, ein ständig wachsendes Netz sauberer und effizienter Eisenbahnlinien, verläuft unter einem Großteil der Stadt. Darauf sollten Sie sich für den Großteil Ihrer Navigationsbedürfnisse in Hongkong verlassen. Taxis sind zwar reichlich vorhanden, können jedoch teuer sein (insbesondere für Hafen- und Nachtfahrten). Die Verkehrssituation der Stadt ist auch bekanntermaßen schrecklich. Während der Stoßzeiten verkehren die Züge alle drei Minuten und die Bahnhöfe sind sicher, groß, klimatisiert und voller Geschäfte. Zahlen Sie einfach eine Kaution in bar, kaufen Sie während der Betriebszeiten an einem der Kiosks der MTR-Stationen eine vorausbezahlte Octopus-Karte und streichen Sie bei jeder Fahrt rein und raus. Die Tarife werden nach der Entfernung berechnet, die Sie innerhalb des Systems zurücklegen. Es ist jedoch mit Abstand die günstigste und schnellste Möglichkeit, in Hongkong zu reisen.

9. Englisch wird Sie weit bringen, aber nicht überall.

Wahrsager / Auster

Hongkongs Geschichte - sowohl ferne als auch jüngere - Komplexe zu nennen, ist eine große Untertreibung. Es war ein Teil von China bis 1842, als es eine britische Kolonie wurde, und dann 1997 als Sonderverwaltungsgebiet nach China zurückkehrte (dazu später mehr). Dieser Hin- und Her-Status sowie die Position der Stadt als Finanzzentrum der Welt haben dazu geführt, dass sie zu einem Schmelztiegel geworden ist. Und obwohl das britische Erbe (und die vielfältige Bevölkerung) Englisch einen prominenten Platz hier gegeben haben, erwarten Sie nicht, dass es Sie überall hinbringt. Es gibt viele Ecken der Stadt, in denen Kantonesisch die Hauptsprache ist - dazu gehören Straßenarbeiter, Beschilderungen, Wahrsager und Restaurantmenüs. Nahezu alle Nachbarschaften am Nordufer der Insel Hong Kong Island und die wichtigsten Touristenzentren in Kowloon (wie Mong Kok und Tsim Sha Tsui) richten sich jedoch an englischsprachige Besucher. In diesen Stadtteilen sind Menüs zweisprachig oder oft nur in englischer Sprache verfügbar.

10. Die Natur ist immer in greifbarer Nähe.

Botanischer Garten / Austern

Wenn Sie an Hongkong denken, werden Ihnen Bilder von unberührten Wäldern und langen, ruhigen Wanderungen möglicherweise nicht sofort in den Sinn kommen. Bei fast jeder Wende sind jedoch die erhaltenen Grünflächen der Stadt sichtbar. Dies gilt insbesondere für Hong Kong Island, wo der Victoria Peak (von den Einheimischen The Peak genannt) die Insel überragt und zu einer der beliebtesten Spaziergänge der Stadt führt (mit atemberaubendem Blick auf den Victoria Harbour und die Stadt darunter). Die Seilbahn nach oben ist der beliebteste Weg, um dorthin zu gelangen. Wir empfehlen jedoch, ein Taxi zu nehmen und die Straßenbahn wieder runter zu fahren, um lange Schlangen zu vermeiden. Benötigen Sie weitere Fluchtmöglichkeiten? Schau dir Drachenrücken, Lantau Island, Yin Tsz Ngam und Lamma Island an. Diese sind alle mit Bus, Fähre, Privatboot oder der MTR erreichbar.

11. Es gibt viel traditionelles Leben zu finden.

Man Mo Tempel / Auster

Wir haben die Wahrsager in Hongkong bereits erwähnt, aber die kulturellen Wurzeln dieser Stadt reichen weit in die Vergangenheit hinein. Sie können leicht ein paar Tage damit verbringen, die Tempel von Hongkong zu besichtigen, die in Hügeln, unter hoch aufragenden Wolkenkratzern und inmitten von ruhigen Parks liegen. Dazu gehören konfuzianische und buddhistische Tempel - der bemerkenswerteste der beiden Kategorien ist der Man Mo-Tempel. Man Mo gilt als ältester Tempel der Stadt und zählt zu den Juwelen von Sheung Wan - gewaltige Räucherstäbchen durchfluten den Raum, während die Gläubigen ihre Gebete auf Altären mit roten Laternen anbieten. Der Tin Hau-Tempel und das Kloster Po Lin sind auch Magneten für das Spirituelle, während der Wong Tai Sin-Tempel einige der berühmtesten Wahrsager der Stadt beherbergt. Wenn Sie lieber lokale Gerichte probieren möchten, entscheiden Sie sich für die Restaurants von Yau Ma Tei, wo dunkle Dum- und dampfende Nudelplatten neben Töpfen mit lokalem Tee nach Platz suchen.

12. Es ist für einen Großteil des Jahres drückend heiß und feucht.

Victoria Harbor / Auster

Wenn Einheimische aus Hongkong den Sommer sagen, meinen sie damit die Saison, die sich von Ende April bis Ende Oktober erstreckt. Das Klima ist hier offiziell als feuchtes subtropisches Klima bekannt, so dass es auch deutliche Regen- und Trockenzeiten gibt. Die Messesaison und die Goldene Woche sind vor diesem Hintergrund mit Temperaturen in den hohen 80er-Jahren und einer ebenso dampfigen Luftfeuchtigkeit gekennzeichnet. Sie können an vielen Tagen auch Wolken und Nachmittags- und Abendschauer erwarten. Erschütternd ist die eher formelle Atmosphäre in Hongkong, wo Shorts und Tank Tops selten zu sehen sind. Wenn Sie als Expat hier leben, werden Ihre Tage wahrscheinlich in voller Geschäftskleidung verbracht, was die Dinge noch unbequemer macht. Aufgrund der großen Anzahl von Mega-Malls gibt es jedoch immer eine klimatisierte Möglichkeit, von Punkt A nach Punkt B zu gelangen.

13. Hongkong ist eine der vielfältigsten Städte Asiens.

Kowloon-Moschee / Auster

Hongkong ist zweifellos eine Stadt, in der die Mehrheit der Bürger Chinesen ist. Nach Angaben der Stadtverwaltung gibt es jedoch beträchtliche Gemeinschaften von Auswanderern aus der ganzen Welt, die Hongkong als Heimat bezeichnen (auch wenn es nur ein paar Jahre ist). Europäer, Australier, Amerikaner, Inder, Nepalesen, Indonesier, Filipinos und Pakistaner leben hier in nicht unerheblichen Zahlen. Das bedeutet, dass Sie in den meisten Stadtteilen nicht der einzige Außenseiter sind. Dies trägt wesentlich dazu bei, dass sich viele Reisende wohl fühlen. Erwarten Sie internationale Speisen und Getränke in den meisten beliebten Stadtteilen, insbesondere in Central und Soho.

14. Es gibt viele großartige Stadtstrände.

Der berühmteste Strand in Hongkong ist Repulse Bay, der an heißen Sommertagen von Touristen und Einheimischen überflutet wird. Es ist auch leicht von den Nachbarschaften von Hong Kong Island zu erreichen. Es gibt jedoch eine Reihe anderer, weniger befahrener Sandstreifen, die sich etwas ruhiger anfühlen. Wenn Sie bereit sind zu wandern, ein Boot zu nehmen und zu campen, entscheiden Sie sich für Tai Long Wan. Es fühlt sich direkt aus der Karibik an. Es lohnt sich auch, die Strände von Lamma Island und Orte wie Hap Mun Wan zu erkunden. Tipp: Wie in Rio de Janeiro sollten Sie auch hier nicht an den Stränden schlafen.

15. Es gibt atemberaubende Ausblicke von fast überall.

Victoria Harbor / Auster

In einer Stadt, in der wenige Gebäude weniger als 30 Stockwerke hoch sind, an jeder Ecke blaues Meer liegt und die Berge die ganze Szene überragen, erwarten Sie spektakuläre Ausblicke. Und die Wahrheit ist, dass diese Ansichten oft aus allen Blickwinkeln erstaunlich sind. Schauen Sie beispielsweise nach links oder rechts, wenn Sie nachts die Rolltreppen Central-Mid-Levels besteigen, und Sie werden lange Straßen voller Verkehr sehen, die von Wolkenkratzern eingerahmt und mit Neonschildern gefüllt sind. Der Blick auf die Skyline über den Victoria Harbour in beide Richtungen - von Kowloon oder Hong Kong Island - ist perfekt. Sogar in den unteren Etagen der Hotelzimmer haben Sie oft Einblicke in den Hochwald der Umgebung. Wenn Sie alles aus der Vogelperspektive sehen möchten, begeben Sie sich zum Gipfel und gehen Sie die Rennstrecke um den Gipfel herum.

16. Der SAR-Status bedeutet, dass WhatsApp, Facebook und Google normal funktionieren.

Hongkong Straßen / Austern

Es ist eines der Hauptprobleme, wenn Reisende zuerst entscheiden, Hongkong zu besuchen: Kann ich soziale Medien wie üblich nutzen? Die Antwort lautet ja - vorerst. Während Hongkong von China verwaltet wird, hat es den Status einer SAR und einige der auf dem Festland gefundenen unterdrückerischen Maßnahmen finden hier keine Anwendung. Alles von Google und Facebook bis zu WhatsApp und anderen weltweit verfügbaren Messaging-Diensten kann normal verwendet werden. Die Stadt hat auch eine andere Währung als China - es ist der Hongkong-Dollar, nicht der Renminbi - und für die meisten Reisenden aus Westeuropa, Südasien, Südostasien und Amerika sind keine Visa erforderlich. Was nach 2047 passieren wird, wenn Hongkong offiziell zum Chinesen wird, ist weniger klar. Aber im Moment ist alles wie gewohnt.

17. Die Stadt hat einen großen süßen Zahn.

Hongkong Jockey Club / Oyster

Bäckereien gibt es überall in Hongkong, von MTR-Stationen bis zu Einkaufszentren, und sie schleudern alle Arten von Konfekt wie Biskuitkuchen und Süßigkeiten (oder Frauenkuchen). Wenn Sie jedoch nach ikonischen Süßigkeiten aus Hongkong suchen und keine Lust haben, zu erkunden, sollten Sie sich zwei einfach zu findende Leckerbissen sichern. Der Eierkuchen mit Vanillepudding-Füllung und flockiger, butterartiger Kruste ist ein Grundbestandteil fast jeder Bäckerei in der Stadt. Tai Cheong Bakery ist der bekannteste Ort der Stadt für diesen süßen Snack. Die Eiwaffel (oder der Eierteig) gleicht eine subtile Süße mit knusprigen und zähen Strukturen aus. Diese sind auch in fast jeder Nachbarschaft zu finden, obwohl trendigere neue Fugen sie in Belägen wie Kaya, Kokosmilch und Nutella versprühen. Eierwaffeln finden Sie im Master Low-Key Food Shop, der eine Niederlassung in Fortress Hill hat.

18. Entgegen der landläufigen Meinung existiert hier das Nachtleben.

Lan Kwai Fong / Oyster

Hongkong hat nicht den besten Ruf, wenn es ums Nachtleben geht, aber dies ist kein verschlafener, seelenloser Ort. Während die Stadt nicht wie Tokio glänzt oder hedonistische Exzesse wie Bangkok vorantreibt, gibt es eine anständige Unterhaltung, damit Sie gut in die Abende gehen können. Die Bars und Pubs von Tsim Sha Tsui sind erst spät von Touristen und Einheimischen besetzt, während die trendigen Expat-Spots in Soho und Central oft auf den Bürgersteig laufen. Lan Kwai Fong ist das Herz des Nachtlebens der Stadt und wird lebendig, während die Happy Hour über die Stadt kommt. An Wochenendabenden verwandelt sich der Bereich in eine große Open-Air-Bar, bei der die Türen geöffnet sind und die Gassen die Straßen füllen. Auf der Suche nach etwas etwas edler? Sky Bars sind hier ein großes Geschäft, obwohl für Cocktails erstaunliche Preise zu erwarten sind. Die Stadt hat auch eine offene, wenn auch kleine, LGBTQ-Nightlife-Szene, die dringend benötigte Räume für die Gemeinschaft bietet.

19. Erwarten Sie keinen Kaffee am frühen Morgen - oder etwas am frühen Morgen.

Western Market / Oyster

Im Gegensatz zu New York City - das in vieler Hinsicht Hongkong ähnelt - sehen Sie nicht, dass um 7 Uhr morgens gehetzte Büroangestellte für ein Kaffee-Fix in lokalen Cafés stehen. Tatsächlich ist es schwierig, in Hongkong viel zu finden zu dieser stunde. Die Stadt fängt spät an und das Frühstück wird oft erst um 8 Uhr (oder später) angeboten. Die meisten der maßgeschneiderten Cafés der Stadt gehen erst um 8 oder - häufiger - um 9 Uhr in Betrieb. Das bedeutet, dass Sie sich auf den Wasserkocher oder die Nespresso-Maschine Ihres Hotels verlassen müssen (oder hoffen, dass einer der Starbucks in der Nähe Ihres Hotels verfügt frühe Stunden, aber das ist auch nicht immer gegeben).

20. Schlagen Sie die klassischen Teeläden und Kantinen auf.

Australien-Molkerei / Austern

Während Dim Sum in Hongkong den größten Teil des Donners stiehlt - vor allem wegen seiner regionalen kantonesischen Herkunft -, gibt es viele andere lokale Köstlichkeiten, die Sie bei einem Besuch genießen sollten. Unter diesen sind die Teehäuser und Kantinen der Stadt zu nennen. Diese nackten, schnörkellosen, oft vollgepackten Flecken sind in allen Ecken der Stadt zu finden, von touristischen Tsim Sha Tsui und Causeway Bay über Ma Tau Wai, Sheung Wan und Fortress Hill. Wenige Esserlebnisse in Hongkong sind so erfreulich wie das Teilen von Tischen mit lebhaften Familien, Teenagern für Selbstversorger, älteren Einheimischen und Solo-Diners an Orten wie der Australia Dairy Company, Lan Fong Yuen und der Yee Shun Dairy Company. Schnappen Sie sich einen Milchtee und vergessen Sie nicht, eine Bestellung von French Toast hinzuzufügen, der oft in Butter aufgeschäumt und in Kaya-Marmelade oder Kokosmilch getränkt wird.

21. Es ist unglaublich benutzerfreundlich, sobald Sie die Grundlagen gelernt haben.

Mong Kok / Auster

Für den Anfang sollten Sie wissen, dass die Stadt im Wesentlichen in Kowloon und Hong Kong Island unterteilt ist. Ersteres wird oft als traditionell chinesischer (kantonesisch natürlich) in Rechnung gestellt, während letzteres die Mehrheit der Unternehmenssitze und der Expat-Enklaven beherbergt. Autos fahren in Hongkong auf der linken Seite, und Sie sollten zu Fuß gehen und nicht fleißig den Schildern folgen. Auf Hong Kong Island sollten Sie auf Hügel und Stufen vorbereitet sein und beachten, dass MTR-Stationen in der ganzen Stadt eher Veranstaltungen sind: Es handelt sich um massive Labyrinthe, die mit Geschäften und Schnellrestaurants gefüllt sind. Gewöhnen Sie sich außerdem an die Eingabe von gemischt genutzten Hochhäusern. Kunstgalerien befinden sich oft auf der gleichen Etage wie Unternehmensbüros, während Restaurants drei Stockwerke neben privaten Wohnungen liegen. Platz ist hier doch von Bedeutung.

Insgesamt ist die Stadt eine der am besten zugänglichen Stadtzentren in ganz Asien. Sie werden feststellen, dass Englisch hier mehr gesprochen wird als in Tokio, Peking, Seoul oder Bangkok. Außerdem ist alles, von dem einfach zu navigierenden U-Bahn-System bis zu den sauberen und ruhigen Einkaufszentren, so vertraut, dass Reisende sich wohler fühlen und sich nicht aus ihrem Element herausnehmen.

Hotelauswahl: Das Oberhaus

Die beeindruckende Architektur des The Upper House im exklusiven Stadtteil Hong Kong

-

Das Upper House ist eines der belebtesten Luxushotels in Hongkong. Dieses Design-Forward-Hotel verfügt über einen exklusiven Sitzplatz mit hervorragendem Blick auf die Stadt und den Hafen sowie auf ein beeindruckendes Interieur und eine einwandfreie Sammlung zeitgenössischer Kunst. Die 117 Zimmer sind einige der geräumigsten der Stadt mit beruhigender minimalistischer Einrichtung, kostenlosen Maxi-Bars und noblen Wellness-Bädern (viele mit herrlicher Aussicht). Das Cafe Gray Deluxe and Bar bietet gefragte Tische mit Blick auf die Skyline der Stadt. Ergänzungen wie kostenloses Yoga und ein komplettes Fitnessstudio machen dies zu einer wahren Oase der Stadt. Wir lieben besonders The Library, die bei Veranstaltungen wie der Art Basel exklusive Versammlungen und Gespräche abhält.

Du wirst auch mögen: