7 Orte auf der ganzen Welt, wo Uber verbannt wird

bk / Flickr

Obwohl Uber sicherlich eine der erfolgreichsten Technologiefirmen der Welt ist, ist das Einhorn-Unternehmen (ein Technologie-Start-up im Wert von über 1 Milliarde US-Dollar) zweifellos auch umstritten, da es während seiner kurzen Geschichte mit Gegenreaktionen aus allen Teilen der Welt konfrontiert war. Ja, die Fahrten sind erschwinglich und bequem, aber nach einer Hochzeitsreise haben verschiedene Regierungen, Stadträte und sogar regelmäßige Benutzer damit begonnen, die Ethik, Legalität und sozialen Kosten des Unternehmens in Frage zu stellen. Aufgrund von Problemen in Bezug auf Sicherheit und Fahrerregistrierung, mangelnder unternehmerischer Verantwortung und schlechter Presse, die das Verhalten seines Gründers Travis Kalanick betrifft, hat das Unternehmen weltweit mit Verboten konfrontiert. Hier ist eine Liste von sieben Orten, wo Sie ohne die Leichtigkeit von Uber auskommen müssen.

1. Dänemark

Kristoffer Trolle / Flickr

Wenn Sie Kopenhagen besuchen und sich entschließen, ein Taxi zu nehmen, bereiten Sie sich vor, den Zähler zu sehen. Nach einem Urteil von 2016, nach dem alle Taxis Tarifzähler und Sitzbelegungssensoren benötigen, entschloss sich Uber, sich aus dem Land zurückzuziehen. Später wurden rund 1.200 ehemalige Uber-Fahrer in Dänemark mit Geldstrafen belegt, nachdem die Behörden feststellten, dass Steuervermeidung weit verbreitet war. Glücklicherweise hat die Stadt auch eine große Fahrradkultur für eine gesunde Alternative zu Autos.

2. Nordterritorium, Australien

Jan Smith / Flickr

Visit Australia und Uber werden sich in fast allen Teilen des Landes um Sie kümmern, auch in beliebten Städten wie Melbourne und Sydney . Sollten Sie jedoch in das Northern Territory reisen , einschließlich Orten wie Darwin und Alice Springs, wird Uber Sie nicht abholen. Uber zog sich aus dem Northern Territory zurück, nachdem es eine Lizenzgebühr für alle Autos eingeführt hatte. Die Firma sagte, "Fahrerregulierungen müssen erschwinglich und effizient sein - das sieht nicht so aus."

3. Ungarn

Dennis Jarvis / Flickr

Während ein Uber wie ein Taxi aussieht, sich wie ein Taxi anfühlt und genau die Aufgabe erfüllt, die bestätigt, dass es ein Taxi ist, halten sich die Autos des Unternehmens nicht an dieselben Regeln, an die andere Taxiunternehmen gebunden sind. So verbot die ungarische Regierung im Juli 2016 die App und sagte, dass "ihre Fahrer Regelverstöße sind, die andere Taxiunternehmen einhalten müssen".

4. Bulgarien

Xiquinho Silva / Flickr

Das nächste Mal, wenn Sie in Bulgarien sind, wird Uber nicht die Firma sein, die Ihnen einen Flughafentransfer anbietet. Im Jahr 2015 wurde die Mitfahrzentrale im ganzen Land suspendiert. Das Verbot des bulgarischen Obersten Verwaltungsgerichtshofs kam nach einer Menge Kritik an Ubers Geschäftspraktiken, einschließlich der Erlaubnis, ohne offizielle Taxi-Lizenz zu arbeiten.

5. China

Xiquinho Silva / Flickr

Während Sie vielleicht erwarten, dass Uber von der chinesischen Regierung verboten wurde (da es andere US-Technologiefirmen wie Google blockiert), war es tatsächlich eine Frage der Wirtschaft, die der Mitfahrgesellschaft auf dem größten asiatischen Markt ein Ende setzte. Nachdem er in China jährlich eine Milliarde Dollar verloren hatte, zog sich Uber von selbst aus dem Land zurück. Sein Hauptrivale DiDi Chuxing übernahm den Markt.

6. Teilweise verboten: Frankreich, Italien, Finnland, Deutschland, Niederlande

Faunggs Fotos / Flickr

Während man in München und Berlin ein UberTaxi bekommen kann (nicht zu verwechseln mit einem Standard-UberX), hat der Rest von Deutschland keine Uber-Dienste, da alle Uber-Fahrer verpflichtet sind, offizielle kommerzielle Lizenzen für den Betrieb in Deutschland zu erwerben. In Italien , Frankreich , Finnland und den Niederlanden wurde der UberPop-Dienst von Uber aufgrund von Sicherheitsbedenken und anderen möglichen Problemen verboten. UberPop ist der nicht-professionelle Service des Unternehmens, der es normalen Fahrern ermöglicht, Fahrpreise von zahlenden Kunden abzunehmen.

7. Möglicherweise verboten: London

Isaac Bordas / Flickr

Im Mai 2016 verließen Uber (und Lyft) beide Austin , Texas, nach einer Abstimmung über die Notwendigkeit, dass Fahrer Fingerabdruck-Scans aufzeichnen, um ihnen zu ermöglichen, in der Stadt zu arbeiten. Nachdem das Gesetz verabschiedet worden war, entschied sich Uber, der Entscheidung nicht nachzukommen und stellte sofort seine Tätigkeit ein. Inzwischen sind die beiden Unternehmen in die Stadt zurückgekehrt.

Diese Geschichte der vorübergehenden Abwesenheit könnte in naher Zukunft für London gelten. Obwohl Uber immer noch in London operiert, weil es gegen eine Entscheidung aus dem Jahr 2017 spricht, wurde das Unternehmen effektiv aus der Stadt verbannt. Londons Problem mit Uber ergibt sich aus seiner Vorgehensweise bei der Meldung von Straftaten und der Durchführung von Hintergrunduntersuchungen zu seinen Fahrern. Es besteht eine große Chance, dass das Verbot aufgehoben wird, und Uber wird bleiben, aber London ist der größte Stadtmarkt, um es zu berücksichtigen und seine Unternehmens- und Sozialpolitik zu beeinflussen.

Du wirst auch mögen:

Verpassen Sie nicht unsere Reisegeheimnisse. " "Markieren Sie uns mit „Gefällt mir“ auf Facebook!