12 Dinge, die du in Italien niemals machen solltest

Venedig, Italien / Auster

Italien hat seinen Platz zu Recht zu einem der wichtigsten Reiseziele Europas und der Welt gemacht. Die Pizza, Pasta und Eis sind hier legendär, die Museen beherbergen einige der berühmtesten Kunstwerke, und die Geschichte des Landes ist randvoll mit faszinierenden Geschichten. Da so viel von Italien in Geschichtsbüchern und in der Populärkultur auftaucht, ist es einfach, sich mit dem Ziel vertraut zu fühlen. Und während Sie nie wirklich einen Ort kennen, bis Sie gehen, hilft es, einen Spickzettel zu haben, was Sie nicht tun sollten, um irgendwelche Missgeschicke zu vermeiden, während Sie auf dem Boden sind. Wir haben eine Liste der häufigsten Fehler erstellt, die Reisende machen, wenn sie Italien besuchen. Lies jetzt, danke später.

1. Reisen Sie mit großem, schwerem Gepäck.

Garten bei La Torretta, Cinque Terre / Oyster

Das Wichtigste zuerst: Italien bevorzugt nicht diejenigen, die das Licht nicht packen. Hampelige Straßen, steile Hügel und Unmengen von Fußgängern machen das Schleppen von schwerem, großem Gepäck zu einem großen Schmerz. Je nachdem, wo und wie Sie reisen, müssen Sie möglicherweise auch Ihr Gepäck am und vom Zug abholen, mehrere Treppen hinauftragen oder zwischen verschiedenen Verkehrsmitteln hin- und hertransportieren. Während Sie vielleicht versucht sind, Ihren Koffer voll mit Ihrem besten Aussehen zu stopfen, ist es ein Fehler, mehr zu packen, als Sie herumschleppen möchten.

2. Überspringen Sie die kostenlosen Wanderungen.

Doppelzimmer mit Blick auf den Brunnen im Hotel Fontana, Rom / Oyster

Wie in weiten Teilen Westeuropas sollte Italien zu Fuß erkundet werden. Es ist der beste Weg, um die Kultur und Atmosphäre zu genießen, und kann zu einigen großartigen Entdeckungen führen. Eines der besten touristischen Hilfsmittel ist die kostenlose Wanderung. Wir empfehlen Ihnen, innerhalb der ersten Tage auf eine dieser Touren zu gehen, um das Land zu erkunden. Es ist auch eine schnelle und einfache Möglichkeit, eine Handvoll der wichtigsten touristischen Höhepunkte auszuschalten, so dass Sie sich auf den Rest Ihrer Reiseroute konzentrieren können.

3. Vergessen Sie, Ihr Zugticket zu validieren.

Phil Richards / Flickr

Viele Reisende werden diese Lektion auf die harte Tour lernen. Wenn Sie ein regionales Bahnticket in Italien kaufen, hat es keine Uhrzeit oder Datum, was bedeutet, dass Sie es im Voraus kaufen und bei Bedarf nutzen können. Dies bedeutet jedoch auch, dass es validiert werden muss, bevor Sie in den Zug steigen. Die Validierung Ihres Tickets ist einfach, aber auch leicht zu vergessen. Personen, die ihre Tickets nicht in einer der Validierungsmaschinen (in der Regel eine gelbe Maschine, entweder auf der Plattform oder am Eingang der Plattform) abstempeln lassen, können von einem Transportbeamten einmal im Zug mit Geldstrafen belegt werden.

4. Erwarten Sie ein riesiges Frühstück.

Frühstücksterrasse im B & B Monte Oliveto / Oyster

Das Frühstück ist keine große Mahlzeit in Italien. Tatsächlich schlürfen die meisten Italiener nur einen Espresso und knabbern vielleicht an einem süßen Plätzchen, um ihren Tag zu beginnen. Wenn Sie ein Hotel mit kostenlosem Frühstück gebucht haben, haben Sie wahrscheinlich eine spärliche kontinentale Verbreitung. Mehrere Restaurants servieren Touristen und können Menüs mit einfachen Frühstückszutaten wie Eiern servieren, obwohl Aufschnitt, Gebäck, Käse und Brot weit häufiger sind.

5. Planen Sie einen großen Tag am Sonntag.

Vatikanstadt, Rom / Oyster

Während Sie Ihre Reiseroute planen, vermeiden Sie es, sonntags große Besichtigungstage zu planen, wenn viele italienische Unternehmen geschlossen sind. Aus diesem Grund sind Sonntage ein beliebter Tag für den Besuch von Museen, aber bedenken Sie, dass sie wahrscheinlich überfüllt sind. Wir schlagen vor, diesen ruhigen Tag zu nutzen, indem Sie an einer Wanderung teilnehmen oder in Ihrem eigenen Tempo durch die Straßen wandern. Denken Sie daran, dass viele Unternehmen auch in den Ferien geschlossen sind. Es lohnt sich daher, den Kalender vor der Reiseplanung zu überprüfen.

6. Überspitze in Restaurants und Bars.

Restaurant im UNA Hotel Napoli, Neapel / Oyster

Herauszufinden, wie viel man in einem fremden Land kippen kann, kann hart sein. In Italien ist es ziemlich einfach: Geh klein. Es ist wichtig zu beachten, dass Trinkgeld hier ist nur ein Tipp - extra und nicht erwartet. Das heißt, einige Orte, die ein hohes Touristenaufkommen haben, können einen Trinkgeld erwarten, obwohl es nicht wie in den USA ist. Wenn Sie nicht unbequem sind, lassen Sie zwischen ein bis drei Euro für zwanglose Mahlzeiten und etwa zehn Prozent für guten Service in netteren Einrichtungen . Achten Sie jedoch darauf, dass der Service nicht bereits enthalten ist (er wird auf der Rechnung als servizio incluso aufgeführt). Übernehmen Sie die Änderung für einen Tab "Nur Getränke".

7. Kaufen Sie keine Eintrittskarten für beliebte Touristenattraktionen.

Kolosseum, Rom / Oyster

Italien hat einige der berühmtesten Touristenattraktionen der Welt, und wenn Sie nicht stundenlang in der Schlange warten wollen, ist es am besten, Ihre Tickets im Voraus zu kaufen. Orte wie Roms Kolosseum oder Vatikanstadt, Florenz Uffizien und der Schiefe Turm von Pisa können riesige Warteschlangen haben, obwohl Sie auch Eintrittskarten für etwas besonders beliebt und / oder klein halten sollten.

8. Nicht Bargeld mitnehmen und denken, dass Sie nur Kreditkarten verwenden werden.

San Polo, Venedig / Auster

Bargeld ist König in Italien. Während große Einkäufe und Kettenhotels in der Regel mit einer Karte bezahlt werden können, gibt es viele Orte und Leute - Straßenhändler, Essensstände, Restaurants, kleinere Hotels, Reiseleiter und mehr - die nur Bargeld akzeptieren. Für die besten Transaktionsraten nehmen Sie Geld aus dem Geldautomaten. Außerdem ist es immer gut, ein paar Euro-Münzen zu behalten. Die meisten öffentlichen Toiletten in Italien erfordern eine geringe Eintrittsgebühr.

9. Planen Sie keine Zeit, um la dolce vita zu erleben.

Piazza del Popolo, Rom / Auster

Es ist leicht, Ihren Zeitplan von morgens bis abends zu packen, aber es wäre ein großer Fehler, sich keine Ausfallzeiten zu erlauben, um alles passiv einzunehmen. Italien ist nicht für seine strikte Einhaltung von Zeitplänen oder übermäßig gestresste Einstellung bekannt. In der Tat ist es genau das Gegenteil. Die Menschen hier nehmen sich Zeit, um sich zu entspannen und einfache Freuden zu genießen, wie essen, trinken und mit Freunden zusammen sein. Sie üben La Dolce Vita oder "das süße Leben" - und während Sie hier sind, sollten Sie auch.

10. Bestellen Sie Leitungswasser oder Milchkaffee.

Restaurant La Terrazza im Belmond Hotel Splendido, Portofino / Oyster

Wenn Sie in Italien essen gehen, wird Ihr Kellner wahrscheinlich fragen, ob Sie Sekt oder stilles Wasser möchten. Wenn du Wasser mit deinem Essen haben willst, musst du eines auswählen - und du wirst dafür bezahlen müssen. Während es in den USA ziemlich allgegenwärtig ist, ist Leitungswasser in Italien eine Seltenheit (und übrigens auch Eis). Zum Thema Getränke, Espresso und Cappuccino sind die beliebtesten Art und Weise, wie die Italiener ihre Kaffeelösung bekommen. Wenn Sie nach einem Latte suchen, stellen Sie sicher, fragen Sie nach einem Caffe Latte , wie Latte allein übersetzt bedeutet nur "Milch".

11. Holen Sie sich handlich mit Produkten.

Rialto Markt, San Polo, Venedig / Oyster

In den USA ist es ziemlich üblich, in den Obst- oder Gemüsebehälter zu greifen und durch das Angebot zu quetschen, um das beste Produkt im Haufen zu finden. In Italien ist dies jedoch ein großes Nein. Die meisten Produkte, die zum Kauf angeboten werden, sind bereits auf dem höchsten Stand, und es ist üblich, das, was der Lieferant für seinen Sack auswählt, mit nach Hause zu nehmen. Berühren, Quetschen und Klopfen können den perfekt gereiften Gütern schaden. Wenn Sie Ihre eigenen Produkte auswählen können, ist in der Regel eine Plastiktüte in der Nähe, bereit für Sie, Ihre Hand hineinzulegen, bevor Sie die Gegenstände abholen.

12. Lassen Sie sich von Werbegeschenken täuschen.

Vatikanstadt, Italien / Oyster

Geschenke von lächelnden Straßenverkäufern und kostümierten Charakteren, die mehr als nur darauf erpicht sind, ein Foto mit dir zu machen, könnten nur einige Leute glauben lassen, dass Italien eines der touristenfreundlichsten Länder in Europa ist. Während dies der Fall sein könnte, ist dies nicht die Instanz. Werbegeschenke, einschließlich Armbänder, Blumen und gestellte Bilder, sind selten kostenlos, sondern eher eine hinterhältige Art, Kunden anzusprechen. Wenn Sie ihr Angebot annehmen, werden sie Zahlung erwarten, seien Sie also vorsichtig beim Gehen.

Du wirst auch mögen: