Was in Nashville zu tun ist (wenn Country-Musik nicht Ihr Ding ist)

Während die meisten Leute Nashville mit Country-Musikkonzerten und Honky-Tonk-Bars in Verbindung bringen, hat Music City allen etwas zu bieten, auch denen, die den berühmtesten musikalischen Export der Stadt nicht mögen. Hier sind nur ein paar Dinge, die man in Nashville machen kann, wenn Country-Musik einfach nicht Ihr Ding ist.

Nehmen Sie im Jack White Studio Aufnahmen auf (oder nehmen Sie Ihre eigenen auf).

Third Man Records / Margot Bigg

Während die meisten Leute Nashville mit Country-Musik in Verbindung bringen, ist dies ein Hotspot für Musiker aus verschiedenen Genres, mit vielen Pop- und unabhängigen Rockmusikern, die die Stadt zu Hause nennen. Jack White von The White Stripes ist einer der bekanntesten Musiker der Stadt, und sein Third Man Records - eine Kombination aus Plattenlabel, Plattenladen und Konzertlocation - ist eine der beliebtesten Attraktionen außerhalb des Landes die Stadt. Hier können Sie Live-Auftritte von aufstrebenden Bands testen, Platten durchsuchen oder sogar Ihre eigenen Aufnahmen in einem alten Voice-o-Graph-Aufnahmestand machen, der aus dem Jahr 1947 stammt. Die Besichtigung des Studios findet um 14.00 Uhr statt Freitags und Samstags, aber wenn Sie einen Platz wünschen, müssen Sie sofort nach Eröffnung des Ladens auftauchen, da nur 10 Tickets pro Tag verfügbar sind.

Erfahren Sie mehr über den Buchdruck bei Hatch Show Print.

Hatch Show Print / Margot Bigg

Hatch Show Print stammt aus dem Jahr 1879 und war lange Zeit der Hauptanbieter von Werbeplakaten in Nashville. Das Unternehmen ist seit Generationen maßgeblich an der Förderung von Musik in der Stadt beteiligt und setzte sich auch nach der populären Offsetdruckerei mit traditionellen Buchdrucktechniken fort. Sie sind für viele der bis heute in der Stadt verwendeten Plakate für Musikwerbung verantwortlich. Reisende können im Shop an der 5th Avenue vorbeischauen, um Poster abzuholen oder sich sogar für eine tägliche Tour anzumelden, was die Möglichkeit beinhaltet, ein Poster zu drucken, das sie mit nach Hause nehmen können.

In The Candle Bar können Sie Ihre eigenen Duftkerzen herstellen.

Die Leuchter / Margot Bigg

Wenn das Aufzeichnen Ihrer eigenen Schallplatten und das Drucken Ihrer eigenen Poster nicht ausreichen, bietet Nashville auch die Möglichkeit, Ihre eigenen Kerzen in The Candle Bar, einem DIY-Werkstattkonzept der berühmten Paddywax-Kerzenfirma der Stadt, herzustellen. Die Teilnehmer wählen zunächst ihre eigenen Gefäße und Duftmischungen aus und lernen dann, Wachs und Aromen zu messen und zu mischen, um ihre eigenen Kerzen herzustellen. Das Unternehmen plant, in den kommenden Jahren weitere Außenstellen zu eröffnen. Derzeit gibt es jedoch nur zwei Standorte: einen in Berry Hill und den anderen im angesagten East Nashville.

Probieren Sie den lokalen Schnaps.

Nashville Craft Distillery / Margot Bigg

Während Tennessee schon lange für seinen glatten Bourbon gefeiert wurde, gibt es viel mehr als nur Whisky, vor allem in Nashville. Hier finden Sie Spots wie die Nashville Craft Distillery, die von einem DNA-Wissenschaftler betrieben wird und alle möglichen Spirituosen anbietet (einschließlich eines mit Sorghum hergestellten) sowie die Corsair Distillery, die vom Craft Beer bis zum Bier reicht Kleinserien-Gin. Hier gibt es auch viele Brauereien, von der klug benannten Jackalope Brewing Company bis hin zur von Trappisten inspirierten Black Abbey sowie dem neu eingeführten Diskin Cider, der zahlreiche Craft Cider vom Fass bietet (sie haben sogar Cider-Slushies).

Essen. Und noch etwas essen.

Kleine Krake / Margot Bigg.

Nashvilles kulinarische Szene boomt. Hier finden Sie alles von lokalen Spezialitäten wie dem berühmten Hot Chicken der Stadt bis zu einfallsreicher gehobener Küche. Beliebte Orte sind das Little Octopus, das Tapas-Gerichte im globalen Stil bietet (mit unzähligen veganen und glutenfreien Optionen), und Mas Tacos Por Favor, ein Tex-Mex-Restaurant, das von Einheimischen und Touristen aus Nashville gleichermaßen beliebt ist.

Du wirst auch mögen: