7 Anfängerfehler, die Sie in Ihrem Kroatien-Urlaub vermeiden sollten

Hotel Stari Grad in Dubrovnik

Kroatien ist ein Weltklasse-Reiseziel mit abgelegenen Stränden, historischen Städten und atemberaubenden Landschaften. Es ist also kein Wunder, dass das Land auf vielen Eimerlisten steht. Trotz seiner Beliebtheit gibt es viele Fehler, die Reisende machen, wenn sie diese Ecke Europas besuchen. Lesen Sie weiter für unsere sieben Tipps, wie Sie das Beste aus Ihrer Zeit (und Ihrem Geld) in Kroatien herausholen können.

1. Besuch von Dubrovnik während der Hochsaison

Dubrovnik Stadtmauern; Jocelyn Erskine-Kellie / flickr

Die Stadt Dubrovnik , ein UNESCO-Weltkulturerbe, erfreut sich immer größerer Beliebtheit, vor allem in den Monaten Juni bis August, in denen der Kreuzfahrtschiffverkehr stark zunimmt. Mit historischen Stadtmauern, einer Lage am Meer, Fußgängerzonen, Kopfsteinpflasterstraßen und einer beeindruckenden mittelalterlichen Architektur hat dieses Reiseziel eine große Anziehungskraft. Der Bürgermeister ergreift Vorsichtsmaßnahmen und schränkt die Anzahl der Kreuzfahrtschiffe auf zwei pro Tag ein, wobei insgesamt 5.000 Passagiere zwischen ihnen liegen. Dies ist weniger als die ursprünglich von der UNESCO empfohlenen 8.000 Besucher. Um Dubrovniks Charme wirklich zu genießen, ist es ratsam, Ihren Besuch im späten Frühling oder frühen Herbst zu planen, wenn das Wetter angenehm ist und die Menschenmassen überschaubar sind. Wenn der Besuch in der Hochsaison die einzige Möglichkeit ist, sollten Sie um 8 Uhr morgens am Eingang der Stadtmauer ankommen, um zu vermeiden, dass Sie nach einem Platz suchen, um die Aussicht auf die Adria zu genießen. Die Altstadt wird am frühen Abend erträglich, da die Passagiere der Kreuzfahrtschiffe ihren nächsten Hafen ansteuern.

2. Besuchen Sie nur Hvar außerhalb der tausend Inseln Kroatiens

Blick von der King Spa Suite im Adriana Hvar Spa Hotel

Hvar hat sich von einem gemütlichen Rückzugsort, der wohlhabende Prominente zu einem internationalen Ziel für Partykreuzfahrten und Strandlokale zieht, gewandelt. Die örtliche Gemeinde hat diese Transformation jedoch nicht positiv bewertet. In Hvar und Stari Grad warnen die Touristen mit Schildern davor, ohne Hemd in die Stadt zu gehen oder auf öffentlichen Plätzen zu schlafen. Dieses Messaging wurde sogar in ein Informationsvideo gekapselt, das Passagiere der Fähre vom Festland zeigt. Auf 114 Quadratkilometern hat die Insel immer noch einige abgelegene Gebiete, aber es gibt Tausende anderer Inseln, die einen Tagesausflug wert sind.

Im Südwesten von Hvar gibt es in Vis viele abgelegene Buchten und Strände sowie die berühmte blaue Höhle. Um die Mittagszeit ist der Winkel der Sonne in der richtigen Position, um diese Meereshöhle in einem atemberaubenden hellblauen Schein zu erleuchten. Dugi Otok ist ein Paradies für Naturliebhaber. Die langgestreckte Insel hat zerklüftete Kalksteinhügel im Naturpark Telascica, einen Salzwasser-Binnensee und malerische Olivenhaine.

3. Denken, dass Sie im Nationalpark Plitvicer Seen schwimmen können

Nationalpark Plitvicer Seen; James / Flickr

Viele Besucher besuchen die herrlichen Wasserfälle des Nationalparks Plitvicer Seen mit idyllischen Gedanken an die türkisfarbenen Seen. Diese UNESCO-Welterbestätte hat jedoch den ökologischen Schutz vorrangig behandelt und ist daher für Schwimmer strengstens verboten. Obwohl Schwimmen nicht gestattet ist, können Besucher die Schönheit der Natur auf einem 11 Meilen langen Pfad mit erhöhten Gehwegen und Fußwegen bestaunen. Insgesamt umfasst Plitvice 16 Seen, die durch eine Reihe von Wasserfällen miteinander verbunden sind.

Auf der anderen Seite bietet der Nationalpark Krka einen Badezugang am See unterhalb der unteren Wasserfälle von Skradinski Buk. Es dauert ungefähr eine Stunde, um den Badepunkt über einen erhöhten Fußweg zu erreichen, der mehrere Inselchen überquert. In der Krka-Schlucht gibt es insgesamt sieben Wasserfälle sowie ein Kloster. Beachten Sie, dass der Park den Eintritt in das Gebiet von Skradinski Buk auf maximal 10.000 Besucher begrenzt .

4. Lernen Sie nicht den jüngsten Konflikt Kroatiens

Split, Kroatien; Jocelyn Erskine-Kellie / Flickr

Obwohl sich Kroatien während des bewaffneten Konflikts nach dem Zerfall Jugoslawiens besser geschlagen hatte als das benachbarte Bosnien, erlitt es immer noch Tausende von Opfern und vertrieb Hunderttausende Menschen. Um die jüngsten Tragödien besser zu verstehen, besuchen Sie das Heimatkriegsmuseum in Dubrovnik oder das Kroatische Unabhängigkeitskriegsmuseum in der nördlichen Stadt Karlovac. Viele kroatische Wahrzeichen, wie der Diokletianspalast in Split, sind immer noch mit Aufzählungszeichen versehen. Auch Dubrovnik wurde zwischen 1991 und 1992 von serbischen Truppen bombardiert, wodurch ein Großteil der Altstadt beschädigt wurde.

5. Mit Blick auf Kroatiens Innenraum

Zagreb; Nicolas Vollmer / flickr

Viele Reisende verlassen Kroatien, ohne den Blick auf die Adria zu wagen. Obwohl die Inseln und Küstenstädte Kroatiens die Aufmerksamkeit verdienen, gibt es im Inland lohnende Ziele mit weitaus weniger Touristen. Kroatiens Hauptstadt Zagreb besitzt eine mittelalterliche Altstadt, die mit Prag mithalten kann. Die Stadt ist voller kultureller Attraktionen: Märkte im Freien, Straßencafés und Museen. Verpassen Sie nicht das vielseitige Museum of Broken Relationships oder das Kroatische Museum für naive Kunst, das eine atypische Hommage an das unkonventionelle Genre der Autodidakten darstellt.

Kroatiens Binnendörfer werden auch oft übersehen. Das Bergdorf Motovun liegt im Flusstal von Mirna und beherbergt Galerien und Cafés innerhalb der befestigten Mauern. Wenn Sie sich in den Sommermonaten aufhalten, sollten Sie unbedingt das Motovun Film Festival besuchen. Fahren Sie weiter ins Landesinnere nach Ilok, der östlichsten Stadt Kroatiens, und genießen Sie die malerische Umgebung mit Blick auf die Donau und die umliegenden Weinberge. Die Region ist für ihre Traminac-Trauben bekannt - der aromatische Weißwein kann in lokalen Kellern probiert werden.

6. Vorausgesetzt, Kroatien hat sandige Strände

Stiniva Beach, Vis; Miroslav Vajdic / flickr

An der Adria gibt es keinen Mangel an wunderschönen Stränden, aber wahrscheinlich handelt es sich um Stein- und Kieselsteine. Aus diesem Grund verfügen die meisten Hotels und Strandclubs über ausreichend Liegestühle. Kroatien besitzt auch einige feinsandige Strände wie Dragove bei Dugi Otok, das geschäftige Uvala Lapad vor den Toren Dubrovniks und Vela Przina in Korcula.

7. Keine der Sprachen lernen

Dubrovnik, Kroatien; Jorge Franganillo / Flickr

Dieser Fehler gilt für viele Ziele. Die Besucher werden feststellen, dass die jüngeren Generationen ein anständiges Englisch sprechen können, aber es lohnt sich, ein paar kroatische Sätze wie Dobra Dan und Dobra Večer (guter Tag bzw. guter Abend) zu lernen, um mit den Ältesten zu kommunizieren.

Du wirst auch mögen:

Verpassen Sie nicht unsere Reisegeheimnisse. " "Markieren Sie uns mit „Gefällt mir“ auf Facebook!