Zurück zu den Fototäuschungen

Fotoinszenierung in Washington, D.C.: Das US- Kapitol ist nah, aber nicht so nah

Mit Nähe zur Macht lässt sich in Washington, D.C. gut Geld verdienen Also wird es die Leute innerhalb des Beltways - der Ringstraße Washingtons - nicht überraschen, dass die wichtigsten Wettbewerber ihre Position hier und da übertreiben. Aber wir sind aus New York City, und wir konnten nicht übersehen, dass dieses Foto auf der Website des Hyatt Regency Washington in Capitol Hill den falschen Eindruck erweckt, dass das Hotel quasi direkt neben dem Kapitol steht.

Tut es nicht. Schauen Sie sich dieses Foto an. Wir haben es letzte Woche bei einem Besuch in Washington gemacht. Wir glauben, dass es die Entfernung vom Hotel zum Kapitol besser widerspiegelt — das ist nämlich in Wahrheit ein halber Kilometer. Das ist nah, aber eben nicht so nah, dass man nur den Arm ausstrecken müsste, um es zu berühren.

Es stimmt schon, was Hotelskandale in D.C. angeht, ist dieser hier nicht gerade mit der Watergate-Affäre zu vergleichen. Das Marketingfoto des Hotels ist wohl die Arbeit eines fähigen Fotografen, der nur das Beste im Sinn hatte. Es wurde vermutlich mit einem Teleobjektiv aufgenommen und ist kein Produkt irreführender digitaler Bearbeitung. Dennoch muss man wohl kein übertriebener Zyniker sein, um das als Beweis dafür zu betrachten, dass in Washington die Dinge nicht immer so sind, wie sie scheinen.

Nachtrag: Seit der Veröffentlichung dieser Inszenierung hat das Hotel das Werbefoto durch ein wirklichkeitsnäheres ersetzt. Hut ab, Hyatt Regency!

Lesen Sie die ganze Bewertung für Hyatt Regency Washington On Capitol Hill.

Vergessen Sie nicht, uns auf Facebook mit „Gefällt mir“ zu markieren! Wir lieben es, Ihnen zu gefallen.