Die besten Hotelzimmer auf Jamaika

Alle Hotels in Jamaica ansehen

Nachdem wir in 40 Hotels (und es werden immer mehr) auf ganz Jamaika geschlafen haben, können wir mit Überzeugung behaupten, dass dies die gemütlichsten, schönsten, ganz eindeutig erholsamsten Zimmer im ganzen Land sind.

  1. Die Hütten und Villen des GoldenEye sind hip und stilvoll und wirken dennoch nicht fehl am Platz in Jamaika. Jalousieläden und Massivholzböden sorgen für das authentische Inselfeeling, während die Luxuselemente wie Badewannen mit Klauenfüßen, Freiluftduschen und Küchen mit Designergeräten eine Stufe besser sind als das, was man in den meisten anderen jamaikanischen Resorts vorfindet. Alle Einheiten haben entweder Blick auf die ruhige Lagune oder den Ozean, sowie eine private Veranda mit Clubsesseln, einem Tisch mit Stühlen und sogar Kajaks.

  2. Die fünf extrem privaten Hütten des Geejam haben allesamt unglaubliche Terrassen, die von dichtem Wald überdacht sind. Das große Doppelbett hat ein Federbett, eine Pillow-Top-Matratze und Bettwäsche mit einer Fadendichte von 500. Die Bäder haben entweder Dampfduschen, freistehende Wannen oder einen privaten Outdoor-Whirlpool für 4 Personen (und das schon im billigsten Zimmer). Außerdem gibt es in allen Zimmern technische Annehmlichkeiten wie 42-Zoll-Flachbildfernseher, kostenloses WLAN, iPod-Docks, DVD-Player (mit großer, kostenloser Leihvideothek), und mit gemischten Inselmelodien und Kultfilmen vorprogrammierte Apple TVs

  3. Die makellos weißen, von Ralph Lauren entworfenen Zimmer sind umwerfend – in jedem gibt es Himmelbetten mit schneeweißer Wäsche, tiefe Badewannen und Duschen mit hübsch arrangierten Steinen am Abfluss, und eine Rückwand, durch die es zu einem großen Holzbohlenbalkon hinausgeht, der in die Klippe hineingebaut ist und den Blick auf den Ozean freigibt. In den Zimmern gibt es weder Fernseher noch Radios, also bring dir lieber ein Buch mit.

  4. Die 11 einzigartigen Hütten im The Caves mit ihrem „Shabby-Chic“-Look – jede entweder mit 1- oder 2-Zimmer-Suite – sind viel größer und unkonventioneller als das typische Hotelzimmer und viele sind mit originalen Kunsthandwerksstücken und Outdoor-Duschen ausgestattet. Buntglasfenster, bunte Laternen und ungemein gemütliche Pillow-Top-Doppelmatratzen sind Standard – Fernseher allerdings nicht. Die Zimmer des Resorts, das dem des Musikproduzenten Chris Blackwell gehört, sind mit einer großen, von den Klängen der Insel inspirierten Musikkollektion, einem CD-Player und einem iPod-Dock ausgestattet.

  5. Alle Zimmer im Strawberry Hill haben Privatbalkons, Himmelbetten und wunderschöne Akzente wie Massivholzböden und Jalousieläden – aber hier herrscht definitiv eine Hierarchie. Ganz unten fängt es mit den 1-Zimmer-Timbuk-Suiten an. Sie sind ca. 37 m² groß und haben keine Klimaanlage (wobei das hier auf dem Berg nicht so wichtig ist wie an anderen Standorten). Weiter oben in der Hierarchie werden die Zimmer allerdings größer und sind auch besser ausgestattet. Einige Einheiten haben komplette Küchen, separate Wohnzimmer, große, rundherum verlaufende Terrassen mit Clubsesseln und Esstischen, volle Minibars und Klimaanlage.

  6. Die meisten Zimmer liegen in einer Reihe von Bungalows auf Holzpfosten, die sich über die üppig bewachsene Anlage erheben – das hier ist kein gewöhnliches All-inclusive-Hotel. Die großen Doppelbetten haben gesteppte Baumwolltagesdecken und seidene Dekokissen. Auf den breiten Balkons gibt es weiche Liegen. Die modernen Bäder haben Schieferduschen, jede mit fünf verschiedenen Duschköpfen, und fantastische, im Resort hergestellte Hygieneartikel wie Kokos-Melasse-Seife, After-Sun-Balsam mit Gurke und Aloe, Citrus-Duschgel und -shampoo sowie Lager-und-Limone-Conditioner.

  7. Alle Zimmer haben fantastische Himmelbetten – Daunendecken, Daunen-/Baumwollkissen und dicke Matratzenauflage. Es gibt spezielle „Kissen-Auswahlkarten“ mit Upgrades wie Memory Foam, 1,50 m lange Seitenschläferkissen und mit Wasser gefüllte Kissen. Im Schrank finden sich Bademäntel und Pantoffeln von Chadsworth & Haig sowie ein elektronischer Safe (eine Seltenheit auf Jamaika). Alle Zimmer haben eine große – und kostenlose – Minibar mit ganzen Flaschen Appleton-Rum, Skyy-Wodka und Champagner.

  8. Die Gästezimmer haben drei richtige Wände und eine vierte Wand mit schweren Holzläden ohne Fensterscheibe, die auf einen breiten Balkon im Obergeschoss oder auf eine übergroße Terrasse im Erdgeschoss mit Schreibpult, Schaukelstuhl, kuscheligen Leinensofas und Esstischen hinausführen. Die erst kürzlich renovierten Bäder haben Marmoroberflächen, Waschtische aus dunklem Kirschholz und tiefe Badewannen.

  9. Das Half Moon bietet elegante Suiten und Privathütten sowie riesige Zimmer mit gefliesten Böden, Deckenventilatoren, Sitzecken und gemütlichen, großen Doppelbetten mit Mahagonirahmen. Viele der geräumigen Marmorbäder sind mit Schieferduschen, tiefen Badewannen, Doppelwaschbecken und Bidets ausgestattet.

  10. Die Junior Suites – das Standardzimmer – sind riesig, mit großem Mahagoni-Doppelbett und Platz für eine Sitzecke mit 2 Stühlen, einer gemütlichen Liege und einem Kaffeetisch. Das Bad ist in Marmor gefliest und hat sowohl eine Sprudelwanne als auch eine Marmordusche.

  11. Makellose, rein weiße Zimmer mit raumhohen Fenstern und einer Terrasse mit Blick auf den Golfplatz. Spitzenbetten mit echten Daunendecken, iPod-Docks, Zenith-Flachbildfernseher, verschiedene Steckdosen für amerikanische und britische Urlauber, und außergewöhnliche Clear-Hygieneartikel lassen diese Hilton-Zimmer deutlich besser dastehen als den Rest.

Vergessen Sie nicht, uns auf Facebook mit „Gefällt mir“ zu markieren! Wir lieben es, Ihnen zu gefallen.