Die besten Partyhotels in New York City

Alle Hotels in New York City ansehen

Sie wissen zweifellos, dass das Nachtleben von New York weltberühmt ist. Aber haben Sie auch gewusst, dass ein paar der heißesten Szenen der Stadt in den Lobbys, Lounges, Pools und Dachterrassenbars von Hotels zu finden sind? Entdecken Sie die besten Partyhotels von New York, in denen eine Übernachtung rein gar nichts mit Fernsehen und Zimmerservice zu tun hat.

  1. Eines der angesagtesten Hotels von New York ist auch das mit der bemerkenswertesten Architektur: Das einzigartige Standard New York schwebt auf Betonpfeilern über dem High Line Park. Die 338 ultramodernen Zimmer sehen ein bisschen wie Schiffskabinen aus und haben Fenster von einer Wand zur anderen, die sie mit Tageslicht fluten und einen atemberaubenden Blick freigeben (und auch ein bisschen in etwas wie eine Peepshow münden können, betrachten Sie sich also als gewarnt). Das Standard verfügt über mehrere trendige Bars: den legeren Biergarten, der auch diesen Namen trägt; das exklusive (und nicht allen zugängliche) Le Bain, zu dem ein Tauchbecken und eine Dachterrasse gehören, und das super-exklusive Top of the Standard (früher als Boom Boom Room bekannt), eine Lounge, in der sich Promis einfinden und die nur zu bestimmten Zeiten dem allgemeinen Publikum offensteht. Wenn es seine Pforten für die Öffentlichkeit schließt, wird es zum ultra-exklusiven Club mit einer „Gästeliste“, der nur Mitgliedern vorbehalten ist.

  2. Für Touristen, die sich ins Zentrum des Coolen begeben wollen, ist das Gramercy Park Hotel einer der geeigneten Orte zum Übernachten in New York. Die in reichlich Samt gehaltene Rose Bar des historischen und luxuriösen Gramercy Park Hotels ist einer der heißesten Orte der Stadt, wo sich die Angesagten, Schönen und Berühmten auf einen Drink treffen. Schlendern Sie aber nach 22:00 Uhr nicht einfach lässig in die Rose Bar in der Erwartung, einen Tisch zu bekommen - es sei denn natürlich, Sie waren in letzter Zeit auf dem Cover einer Modezeitschrift oder haben einen Grammy gewonnen. Hotelgäste haben aber zumindest einen Vorteil: Wenn es eine Warteschlange am Eingang gibt, dürfen sie an den Anfang. Außerdem können sie über den Concierge einen Tisch reservieren - was dringend empfohlen wird, wenn Sie auf einen Sitzplatz hoffen, auch wenn das immer noch keine Garantie darstellt.

  3. Mit einer tollen Bar auf der Dachterrasse mit atemberaubender Aussicht auf Manhattan, einem wundervollen Restaurant und einem hochmodernen Industrie-Design ist das Wythe an sich schon eine Reise wert. Es liegt unweit der U-Bahn und in der Nähe von zahllosen Restaurants, Bars und Geschäften im Herzen des trendigen Williamsburg. Die Zimmer sind geräumig und haben Kieferdecken, Altholz-Möbel und großartige Annehmlichkeiten inklusive Flachbildfernseher, lokale handgemachte Toilettenartikel, kostenloses WLAN und Fußbodenheizung. Lärm kann allerdings zum Problem werden, und sowohl Lobby als auch Aufzüge sind an den Wochenenden von Besuchern, die nicht im Haus wohnen, überlaufen.

  4. Nach einem durchschlagenden Erfolg mit dem Originalanwesen im Meatpacking District hat sich die Hotelgruppe Gansevoort Park Avenue vorgenommen, mit ihrem Standort in der Park Avenue ein bisschen Glanz in ein Geschäftsviertel zu bringen. Es ist schwer zu sagen, wie viele Bars dieses Hotel genau hat, denn viele der Nightlife-Bereiche gehen ineinander über. Man darf aber durchaus behaupten, dass die zum Feiern verfügbare Fläche beeindruckend groß ist - die Plunge Lounge, die sich über die oberste Etage bis auf das Pool-Deck hinaus erstreckt, die Sonnenterrasse auf dem Dach mit integrierter Event-Fläche, der Blue Room und der Red Room - und die Liste geht noch weiter. Hier wurden schon absolute Top-Events veranstaltet, bevor das Hotel überhaupt vollständig eröffnet war.

  5. Dieses 187-Zimmer-Hotel im Meatpacking District besteht aus mehr als nur seinem gefeierten Pool auf dem Dach - die Gäste können außerdem luxuriöses Bettzeug mit 400er-Fadendichte und coole Hygieneartikel von Cutler genießen sowie kostenlos Wii, HBO-Fernsehen und WLAN nutzen. Die allnächtliche Parade der Clubhopper draußen vor der Tür kann einem irgendwann auf die Nerven gehen - doch wenn genau das Ihr Ding ist, dann ist die Nähe zu so vielen exzellenten Restaurants und Bars nur schwer zu toppen.

  6. Dieses traumhafte neue Boutique-Hotel mit seinen 141 Zimmern hat sich mit anderen High-End-Hotels und Restaurants zusammengetan und das einstmals düstere Viertel an der Lower East Side, das für sein wildes Nachtleben berühmt ist, neu belebt. Für gut betuchte Hipster, die auf der Suche nach Innenstadt-Action sind, vereinen sich cooles Design, aufmerksames Personal, das Fitnesscenter und der Pool zu einem Fleckchen, das sich nach einer langen Ausgehnacht hervorragend zum Ausruhen eignet.

  7. Das Dream Downtown ist ein futuristisch anmutendes Hotel mit 316 Zimmern, das direkt hinter dem Maritime in Chelsea und nahe an der Grenze zum trendigen Meatpacking District gelegen ist. Das Hotel verschmilzt öffentliche Bereiche auf eine ganz einzigartige Weise: Das Fitnessstudio besitzt Luken, die einen Blick auf den Pool bieten, und der Pool selbst hat einen Glasboden, der auf die Lobby blicken lässt. Die Hotelszene ist ausgesprochen hip, besonders in der PH-D Lounge auf dem Dach (einem beliebten Promi-Treffpunkt). Gold-King-Zimmer verfügen über Bullaugen rund um das Bett mit einer Wahnsinnsaussicht. Neben Pool, Nachtclub und pfiffigem Innendekor zählen zu den Hotel-Einrichtungen ein 24-Stunden-Fitnessstudio, ein luxuriöser Friseursalon, eine rotierende Kunstausstellungsfläche und zwei mexikanische Restaurants. Es ist ohne Zweifel eine der angesagtesten Optionen in dieser Gegend.

  8. Das Out NYC eröffnete als eines der ersten New Yorker Hotels speziell für homosexuelle Reisende, hat sich jedoch neu ausgerichtet, um breiter aufgestellt zu sein. Und tatsächlich setzen sich die Gäste des Boutique-Hotels mit 105 Zimmern aus allen sexuellen Orientierungen zusammen, darunter auch viele Ausländer, die von der zentralen Lage des Hotel, dem eleganten Design, den tollen Gemeinschaftsbereichen und dem heißen Nachtleben angezogen werden. Die Zimmer gruppieren sich um drei offene Höfe, die sich fantastisch dazu eignen, Kontakte zu knüpfen: der Great Lawn, ein mit Astroturf ausgelegter Bereich mit Sitzsäcken und handelsüblichen Filmleinwände, der Secret Garden, eine von Bambus gesäumte Oase mit einem langen Gemeinschaftstisch für Gruppenmahlzeiten und das Sun Deck mit Liegestühlen, um im Sommer ein paar Sonnenstrahlen zu tanken. Obwohl das Hotel viele Möglichkeiten zum Entspannen bereithält, bietet es auch eine trendige Nightlife-Szene. Der XL Nightclub im Erdgeschoss ist einer der größten Tanzclubs für Schwule in der Stadt und verfügt über eines der modernsten Sound- und Beleuchtungssysteme der Welt. Jeden Abend gibt es eine andere Varietee-Aufführung, wechselnde DJs oder Themenabende, und am Wochenende ziehen sich die Warteschlangen häufig um den ganzen Block. Promis wie Cyndi Lauper und Ru Paul hatten bekanntermaßen schon Bühnenauftritte hier.

  9. Die Musik im Soho Grand wird abends laut und hämmernd, wenn sich die Scenester in den 20ern und 30ern für die fast allabendliche Partyszene in der Lounge einfinden - wundern Sie sich also nicht, wenn Sie sich auf Ihrem Weg an die Bar durch eine Menschenmenge drängen müssen. Besonders frenetisch ist die Szene an den Abenden am Wochenende, wenn ein DJ auflegt.

  10. Das Hudson Hotel mit seinen 876 Zimmern bemüht sich, als Teil der Design-orientierten Morgan Hotel Group, der auch die Mondrian-Kette gehört, sowohl hip und witzig als auch erschwinglich zu sein. Seine Gemeinschaftsräume - Lobby, Restaurant und Lounges - sind geräumig und durchgestylt, bieten Platz zum Feiern, Relaxen, um ein Meeting abzuhalten oder Kontakte zu knüpfen. Die stylishen Zimmer sind jedoch sehr klein, über barackenähnliche Gänge zu erreichen und lassen Annehmlichkeiten wie Minibars und Kaffeemaschinen vermissen. Aber die meisten Gäste sind mehr daran interessiert, Zeit beim Dinner und im Nachtleben der Hotspots zu verbringen als drinnen zu bleiben. 

  11. Aus der Mitte der 1890er stammend, ist das Empire eines der ältesten Hotels in New York, und sein kultiges Neonschild auf dem Dach sowie der traditionelle Eingangsbereich bewahren diese Nostalgie. Die Innenräume des Hotels erzählen allerdings eine ganz andere Geschichte. Die Lobby-Bar des 422-Zimmer-Hotels, seine Dachterrassenbar im 12. Stock und private Bereiche am Pool ziehen junge Einheimische an. Zudem ist das Hotel dafür bekannt, elegante private Events zu veranstalten. Da allerdings die Öffentlichkeit (teilweise) über einen gesonderten Aufzug Zugang zur Dachterrassen-Bar hat, stellen die Cocktail trinkenden Massen keine Störung für einen erholsamen Nachtschlaf dar. 

  12. Das Sanctuary ist ein gehobenes Boutique-Hotel mit 111 Zimmern in der Nähe des regen Treibens und der Lichter des Times Square und des Theater District. Wie der Name schon vermuten lässt, strebt das Hotel eine beruhigende Atmosphäre an, und mit sanfter Beleuchtung, luxuriösem Dekor und buddhistisch inspirierter Ausstattung gelingt ihm das auch. Während die Atmosphäre tagsüber ruhig ist, ziehen die Restaurants und Lounges im Erdgeschoss und auf dem Dach abends ein gutaussehendes Publikum an, das gern unter die Leute geht und feiert. In den Zimmern finden sich kuschelige Bademäntel, Duschen wie im Spa und Minibars, die mit Mitternachtssnacks und Spirituosen gefüllt sind. 

  13. Das W Hotel am Union Square mit seinen 270 Zimmern ähnelt anderen Ws in New York: komfortable Betten, moderne Zimmer, ein hervorragendes Fitnessstudio und jede Menge Geschäftsreisende in der eleganten Lobby. Der Unterschied: Dies hier ist Downtown in der Nähe der Bars des East Village und dem Medien-Mekka Flatiron.

  14. Das sorgfältig kuratierte, an Vintage angelehnte Design wird manche abtörnen - das Ace strebt in keinerlei Hinsicht konventionellen Luxus an - aber der Bau ist auf seine ganz eigene Art genauso cool, bequem und einladend wie jedes schicke Hipster-Boutique-Hotel in der Innenstadt. Die riesige Lobby, an deren Rückseite sich die Breslin Bar schmiegt, ist voller gemütlicher Ledercouchen, Sesseln in Schottenstoff und Pelzdecken. Tagsüber gleicht die Atmosphäre der in einem Caféhaus in Seattle mit ganzen Reihen von bebrillten Gesichtern, die sich an langen Tischen, die wie aus einer Bibliothek anmuten, über Apple-Laptops beugen. Bei Nacht ist es eine angesagte einheimische Bar mit Menschentrauben von Gästen, die bis in die frühen Morgenstunden chillen und Cocktails schlürfen.

  15. Für seinen Preis bietet das bunte Boutique-Hotel am Times Square mit seinen 139 Zimmern viel: hervorragende Betten; kostenloses WLAN; ausgezeichnetes, gesundes Frühstück; kostenlose Nutzung von Sauna, Schwitzstube, Fitnesscenter; tolle Preise für 4-Personen-Zimmer und in der Lobby einen kleinen Innenpool mit Swim-Up Bar, an der jeden Mittwoch eine beliebte Gay Pool Party stattfindet.

  16. Mit seinen Gemeinschaftsbädern und lächerlich kleinen (aber clever gestalteten) Zimmern bietet dieses West-Village-Urgestein eine ungewöhnliche Unterkunft für Hipster mit kleinem Budget - die meisten Zimmer kosten einen Bruchteil des Durchschnitts in New York. Aber die meisten Microhotels in NYC bieten nicht annähernd eine so coole Szene wie das Jane, das mit seiner Dachbar mit Sitzmöglichkeiten drinnen und draußen, dem Jane Ballroom im Bohème-Stil und dem dauerangesagten Café Gitane auch Einheimische anzieht.

  17. In der Brooklyn-Umgebung von Bushwick gelegen, bietet The New York Loft Hostel 21 große, spartanische Zimmer mit hohen Decken, wobei die Wahlmöglichkeit zwischen Privatzimmer und Schlafsaal besteht. Die Gemeinschaftsbereiche sind um Treffpunkte herum gestaltet, unter anderem zum Beispiel um die Außenterrasse mit Klubsesseln und einer Tischtennisplatte. Das Hostel veranstaltet wöchentliche Barbecues im Sommer und Fondue-Abende im Winter Die Gegend beherbergt eine Unmenge an Bars und Angeboten an handwerklich hergestellten Speisen; der Trubel am Union Square lässt sich vom Bahnhof Morgan Avenue L aus, der zwei Häuserblocks vom Hotel entfernt liegt, in einer 15-minütigen Zugfahrt erreichen. 

  18. Das Bowery House im Loft-Stil (nicht zu verwechseln mit dem teureren Bowery Hotel) ist am besten geeignet für Hipster in den 20ern und 30ern, die etwas in der Nähe des Nachtlebens von Downtown suchen. Es fällt in eine Kategorie irgendwo zwischen Hotel und Jugendherberge. Obwohl die „Kabinen“-Zimmer abgeschlossen sind, sorgen die Gitterdecken, was Geräusche angeht, für einen Mangel an Privatsphäre (daher die Ohrstöpsel). Sie sind bestens geeignet für Alleinreisende mit begrenztem Budget. Abenteuerlustige Pärchen hingegen können Full Cabins (mit 1,40 m breitem Bett) buchen, oder ein Zimmer mit Queen-Size-Bett (ca. 1,50 m breit) und einer richtigen Zimmerdecke. Die Gemeinschaftsbadezimmer (nach Geschlechtern getrennt) haben luxuriöse Elemente wie italienischen Marmor, Lampen im Pariser Stil, Regenduschen und umweltfreundliche Toiletten. Das Wohnzimmer ist ein toller Ort, an dem man Leute treffen und sich kennenlernen kann, und während der Sommermonate ist die fantastische Dachterrasse geöffnet. Die aus vielerlei Küchen stammenden kleinen Gerichte im Restaurant unten sind hervorragend, allerdings könnte die Rechnung höher ausfallen als die für das Zimmer.

Vergessen Sie nicht, uns auf Facebook mit „Gefällt mir“ zu markieren! Wir lieben es, Ihnen zu gefallen.